World Architecture Festival: auf dem Gipfel der Architektur

Das World Architecture Festival gilt als eines der wichtigsten in der Architektur-Branche und findet 2016 das erste Mal in Deutschland statt. In Berlin treffen Urgesteine auf Newcomer und Insider auf Neugierige. Nicht zuletzt durch die Vergabe der begehrten WAF Awards.

Anwärter ist unter anderem das Messner Mountain Museum Corona, das nicht auf, sondern durch die Spitze eines Südtiroler Gipfelplateaus gebaut wurde. Entworfen wurde es von der Star-Architektin Zaha Hadid, die mit diesem Entwurf eine ihrer letzten Arbeiten vorlegte. Die Jury des World Architecture Festival hat das außergewöhnliche Gebäude in der Kategorie „Culture“ nominiert. 

Berlin is calling: Das World Architecture Festival das erste Mal in Deutschland

Das World Architecture Festival feiert als internationale Institution die Architektur, ihre diversen Teilbereiche und dessen Künstler. Bereits beim ersten WAF, 2008 in Barcelona, waren die Awards ein Schwerpunkt und wurden in 17 Kategorien vergeben. Damals saß Zaha Hadid selbst in der Jury und erwählte mit ihren Jurykollegen das Gebäude der Wirtschaftsuniversität Universita Luigi Bocconi zum „Building of the Year“, dem Gebäude des Jahres.

Nach acht Jahren hat sich die Anzahl der Teilnehmer vervielfacht und aus 17 Kategorien haben sich 32 entwickelt. Nach wie vor unterscheiden die mehr als 100 Juroren zwischen fertiggestellten Gebäuden und geplanten Projekten. 

Innerhalb dieser zwei Bereiche finden mittlerweile diverse Unterkategorien ihren Platz, um die Architektur in möglichst vielen Facetten abzubilden – besonders im täglichen Leben. Dazu zählen Gebäude aus den Kategorien wie „Culture“ (Kultur) und „Health“ (Gesundheitswesen).

Nachdem das Festival viele Jahre in Barcelona residierte, begrüßt das World Architecture Festival seine Gäste nun in Berlin. Damit bestätigt die Stadt wieder einmal seinen Ruf als Festivalhauptstadt mit Chancen und Möglichkeiten für die kreative Szene.

Architektonische Highlights des World Architecture Festivals

Das nach ihm benannte Messner Mountain Museum Corones widmet sich dem traditionellen Alpinismus, die Ur-Disziplin des Bergsteigens. „Im Museum spiegeln sich die Welt meiner Kindheit – die Geislerspitzen; der Mittelpfeiler am Heiligkreuzkofel – die schwierigste Kletterei meines Lebens – und die vergletscherten Granitberge über dem Ahrntal“, beschreibt Messner den Inhalt der Ausstellung in 2.275 Metern Höhe.

Die Aussicht des Gebäudes ist Teil der Dauerausstellung. Der eindrucksvolle Museumsbau von Zaha Hadid ermöglicht den Blick in alle vier Himmelsrichtungen. Hinter den Kulissen sorgt moderne KNX-Technik für einen reibungslosen Ablauf und optimalen Einsatz der Installationen. 

Eingesetzt wurde die intelligente Gebäudetechnik von Gira. Als zentrale Steuereinheit haben die Experten sich dabei für den Gira HomeServer entschieden, der in der Kombination mit dem Gira Control 9 Client, den vollen Überblick und eine unkomplizierte Bedienung ermöglicht. Für einen schlichten Schick an der Wand sorgt die elegante Schalterserie E 22.

Im Messsner Mountain Museum Corones verschmelzen Biografie, Historie und moderne Technik vor faszinierender Kulisse, unter dem Dach einmaliger Architektur zu einem Gesamtgebilde, das es so nur einmal gibt – Ein würdiger Anwärter auf den World Architecture Festival Award. 

Welche Architektur-Highlights haben Sie 2016 gesichtet? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

Schlagwörter

Architektur Award Design Zaha Hadid

Kommentare

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren

  • |
  • Design+Lifestyle

  • |
  • Insights

  • |

Ein Gebäude im Berginnern: das Messner Mountain Museum

Außergewöhnliches Design und intelligente Gebäudetechnik in über 2.000 Meter Höhe

  • |
  • Design+Lifestyle

  • |

Zaha Hadid: „Königin der Kurven"

Architekturwelt trauert um Star-Architektin

  • |
  • Design+Lifestyle

  • |

Konstruktionen // Attraktionen

Der Tag der Architektur 2017 verwandelt ganz Deutschland in eine Ausstellung

Meistgelesene Artikel