Tradition wird Trend: Wiener Geflecht feiert sein Comeback im Interior Design

Noch vor wenigen Monaten vor allem in Antiquitätenläden zu finden, erlebt das Wiener Geflecht zurzeit ein großes Comeback im Interior Design. In ihm verbinden sich schlichte Ästhetik und pure Eleganz. Nicht nur die antiken Klassiker sind gefragt: Im Fokus stehen vor allem moderne Design-Entwürfe, die den Trend kreativ neuinterpretieren und ihm dadurch neuen Schwung verleihen.

Was ist Wiener Geflecht?

„Wiener Geflecht“ – das sagt Ihnen erstmal nicht viel? Da geht es Ihnen wahrscheinlich wie vielen anderen. Die Chancen sind aber relativ hoch, dass Sie unwissentlich schon einmal darauf Platz genommen haben.

Beim Wiener Geflecht handelt es sich nämlich um ein traditionsreiches Gestaltungselement im Möbelbau, das klassischerweise vor allem zum Bespannen von Sitzmöbeln verwendet wird.

Wie der Name vermuten lässt, stammt das Flechtmuster aus Wien, wo es um 1900 seine Blütezeit erlebte. Die schlichte Ästhetik führte seinerzeit zu einer Revolution im Einrichtungsstil und prägte vor allem das Ambiente der Kaffeehäuser. Das charakteristisch achteckige Muster wird aus schmalen Rattanstreifen geflochten – durch die zahllosen Aussparungen entsteht dabei eine leichte Transparenz, die Eleganz versprüht.

Wiener Geflecht besteht aus einem achteckigen Muster.

Was macht den Trend so beliebt und wie holen Sie ihn zu sich nach Hause?

Wiener Geflecht ist nicht nur besonders leicht, sondern auch langlebig und stabil. Außerdem handelt es sich bei Rattan um einen schnell nachwachsenden Rohstoff. Dies macht das Material auch unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit äußerst attraktiv – und trifft damit den Zeitgeist.

Die aktuelle Beliebtheit liegt aber laut Trendanalystin Gabriela Kaiser auch in der langen Geschichte des Designs begründet – gepaart mit einer wachsenden Sehnsucht nach Beständigkeit und traditionellen Werten.

Ein weiteres Plus: Das zurückhaltende Design der Möbelstücke harmoniert mit beinahe jedem Raumambiente und Einrichtungskonzepte – von traditionell und gemütlich bis minimalistisch-modern. Optimal zur Geltung kommt Wiener Geflecht übrigens im Zusammenspiel mit gebrochenen Weißtönen und in Kombination mit anderen Naturmaterialien wie Holz oder Leinen.

Wiener Geflecht im Wohnzimmer.

Qual der Wahl: Zeitloser Klassiker oder kreative Neuinterpretation

Wollen Sie den Klassiker schlechthin für Ihr Zuhause, führt kein Weg an ihm vorbei: Der sogenannte „Kaffeehausstuhl“ von Michael Thonet aus den 1850er-Jahren verkörpert die Tradition des Wiener Geflechts wie kein anderes Möbelstück. „Stuhl Nr. 14“ hatte sich bereits 1930 über 50 Millionen Mal verkauft und wird bis heute in unveränderter Form aus lediglich sechs Einzelteilen gefertigt.

Aktuelle Entwürfe verleihen dem traditionsreichen Geflecht durch modernes Design einen coolen Touch – und bringen dabei seine Vorzüge optimal zur Geltung: Das Sideboard "Air", das Mathieu Gustafsson für Design House Stockholm kreiert hat, ist ein Beispiel dafür, wie eine Verkleidung mit Wiener Geflecht ein Möbelstück weniger massig wirken lässt.

Dank seiner transparent-luftigen Optik kann es nicht nur klassisch an der Wand platziert werden, sondern überzeugt auch mitten im Raum als Abtrennung zwischen Wohn- und Essbereich.

Neben Möbelstücken werden auch zahlreiche Wohnaccessoires aus Wiener Geflecht gefertigt: Aufbewahrungskörbe, Tabletts, Zeitungsständer und Tischchen – die Auswahl ist immens. Vor allem die Lampenschirme aus dem traditionellen Flechtwerk werden zum Hingucker in jedem Raum: Dessen Muster wird nämlich durch das durchfallene Licht vergrößert an die Wand geworfen und kommt so noch viel besser zur Geltung.

imm cologne
Möbeltrends 2020: Wiener Geflecht wird oft als Sitzfläche für Stühle genutzt.
Der Stahlrohrklassiker S64 zählt zum Bauhausstil.

Die passende Gira Schalterserie für eine Einrichtung mit Wiener Geflecht

Wenn Sie dabei sind, Ihrem Raumambiente den letzten Schliff zu verpassen: Zur Abrundung einer stimmigen Inneinrichtung finden Sie bei Gira die ideale Schalterserie.

Der Gira Esprit Linoleum-Multiplex ist mit seiner zeitlosen Form und der Fertigung aus nachwachsenden Rohstoffen wie gemacht für Einrichtungskonzepte, bei denen natürliche Materialien im Vordergrund stehen.

Die Rahmenvarianten sind in verschiedenen Farben zu einem Preis ab knapp 30 Euro erhältlich.

Schaltermaterial aus nachwachsenden Rohstoffen.

Ob antiker Klassiker oder moderne Neuinterpretation: Wiener Geflecht zählt in diesem Jahr zu den absoluten Must-haves im Interior Design.

Das elegante Flechtwerk überzeugt nicht nur mit außergewöhnlicher Optik und Nachhaltigkeit, sondern ist darüber hinaus auch noch äußerst vielseitig. Wir meinen: Für ein Comeback des Wiener Geflechts war es in diesem Jahr allerhöchste Zeit.

Was meinen Sie? Sind Sie auch dem stilvollen Charme des Wiener Geflechts verfallen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.

Interior Design Nachhaltigkeit Wohnideen
Kommentare

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren

Auf dieser Seite wird der von Facebook angebotene Tracking-Pixel für Analyse- und Marketingzwecke eingesetzt. Dieser überträgt zum Teil personalisierte Daten an Facebook USA. Der Tracking-Pixel wird erst mit Ihrer Einwilligung aktiviert! Weitere Informationen zu dem Pixel, wie Sie diesen wieder deaktivieren können und welche Daten erhoben werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.