NEW: Read the English version

Grüne Wohnideen: die Pflanzenwand

Pflanze + Wand = Pflanzenwand

Die Möglichkeiten zur Begrünung sind vielfältig und ein ganzer Branchenzweig beschäftigt sich nur mit der Einrichtung, Pflege, Wartung und Optimierung von Wandbegrünung. Es gibt auch Do-it-yourself-Varianten, für die Sie allerdings neben einem grünen Daumen vor allem ein bisschen handwerkliches Geschick mitbringen sollten. Doch, egal für welche Variante sie sich entscheiden, von opulenten Kletterranken bis hin zu minimalistischen Moosbepflanzungen im Tundra-Style sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Und die wenigen lassen sich im Zweifelsfall mit technischen Hilfsmitteln umgehen.

Es grünt nur grün, wenn ...

... die Pflanzen sich wohlfühlen. Nicht alle Pflanzen sind für eine Wandbegrünung geeignet. Voraussetzung ist, dass die gewünschte Pflanze die Zimmertemperatur verträgt. Eine kurze Online-Recherche nach „Warmhauspflanzen“ verschafft einen guten Überblick. So empfehlen Experten unter anderem die Kletterfeige oder auch die Efeutute. Letzterer kommt übrigens auch mit wenig Licht klar. Ein wichtiger Punkt, denn vermutlich möchten Sie bestehende Räumlichkeiten aufwerten. Dabei kann es passieren, dass gerade die Wunsch-Wand nicht genug Licht bekommt. In diesem Fall gibt es Systeme, die mit Hilfe von Halogen-Metalldampf-Lampen immer die richtigen Lichtverhältnisse schaffen.

Innovative Wohnideen

Wandbegrünung
Wandbegrünung
Wandbegrünung
Wandbegrünung
Wandbegrünung
Wandbegrünung

Einfach oder ausgefallen?

Interessieren Sie sich zum Beispiel für eine Kugelmooswand, müssen Sie sich um Beleuchtung und Bewässerung keine Sorgen machen. Moos ist, auch dank spezieller Konservierungsverfahren, anspruchslos. Das Design wirkt übersichtlich und insgesamt erinnert eine Mooskugelwand eher an ein minimalistisches Design-Objekt, als an Wildnis an der Wand. Moos wirkt weiterhin stark schallisolierend. Im Gesamten bietet so eine Kugelmooswand auch ohne großen Aufwand einen schnellen Einstieg in die Wandbegrünung.
Gehen die Wünsche allerdings über eine Kugelmooswand hinaus, betreuen Sie Fachbetriebe gerne von der Planung über die Installation bis hin zu Wartung und Pflege aufwändiger Wandbegrünungs-Projekte.

Spätestens, wenn das Thema „Bewässerung“ auf den Tisch kommt, gilt es zu prüfen, ob die Wand überhaupt geeignet ist und ob die Pflanzen nun lieber mittels Wasserspeicher, Schlauchsystem oder anderen Möglichkeiten am Leben erhalten werden. Dafür lassen sich mit aufwändigeren Installationen auch auf Seiten des Designs einiges anstellen. Farbakzente, Muster – vielleicht sogar ein einfaches Logo?
Was innen geht, geht aber auch außen: So lassen sich nicht nur Innenräume begrünen, sondern auch Außenfassaden. In Städten reicht der Platz für Grünflächen häufig nicht aus. Dank einer ausgeklügelten Technik zur Fassadenbegrünung können vertikale Gärten auch dort ausreichend Grün schaffen, wo Platzmangel herrscht. Diese Art der Stadtbegrünung sorgt nicht nur für ein besseres Klima, sondern ist auch optisch eine Bereicherung.

Wie gefällt Ihnen der neue Trend? Haben Sie nun auch Lust Ihre vier Wände zu begrünen, um sich eine wilde Wohlfühl-Oase zu schaffen? Wir freuen uns auf Ihre Meinung in den Kommentaren.

Innovation Lifestyle Wohnideen Wohntrends Wohnung
Peter 25.10.2016  |  8:59

Alle eure Fotos sind konservierte Pflanzen. Da ist nix mit Raumklima verbessern.

Robert Gryczke 27.10.2016  |  10:52

Hallo Peter, die abgebildeten Pflanzen sind konserviert, aber 100% natürlich. Es gibt allerdings auch viele Variationen von Vertical Gardening, die durchaus Licht und Wasser benötigen und auch das Raumklima verbessern. Liebe Grüße, Rob

Kommentare (6)
LOAD MORE

Das wird Sie auch interessieren