Virtueller Rundgang durchs digitale Museum: Erleben Sie Kunst und Architektur von zu Hause

Ein Besuch im Pariser Louvre, danach ins Guggenheim Museum nach Bilbao, bevor es in die Elbphilharmonie nach Hamburg geht: Die digitalen Museen von Google Arts & Culture machen es möglich. Auf der Kulturplattform finden Sie hunderte Online-Ausstellungen zu unterschiedlichen Themen, können per Mausklick berĂŒhmte Bauwerke erkunden und bei virtuellen RundgĂ€ngen durch internationale KulturstĂ€tten schlendern – kostenlos und ohne um die halbe Welt reisen zu mĂŒssen. Wir stellen Ihnen zehn kulturelle Highlights zur Inspiration vor.

1. Guggenheim Museum in New York

Seit seiner Eröffnung im Jahr 1959 ist das Guggenheim Museum in New York fĂŒr Design-, Architektur- und Kunst-Fans eine feste GrĂ¶ĂŸe.

Der markante Bau des amerikanischen Architekten Frank Lloyd Wright sammelt zeitgenössische Werke unterschiedlicher Stilrichtungen und Epochen.Bei einem virtuellen Museumsbesuch können Sie das spiralförmige Treppenhaus sowie mehrere Ausstellungsbereiche mit der Google-Street-View-Funktion erkunden, fĂŒnf Online-Ausstellungen besuchen und 208 einzelne Exponate mit Beschreibungen sowie hochauflösenden Fotos aus der NĂ€he betrachten.
Das Guggenheim Museum in New York.
LÀsst die Herzen von Kunst-Fans höher schlagen: das Guggenheim Museum in New York.

2. Guggenheim Museum in Bilbao

Im nordspanischen Bilbao ergĂ€nzt seit 1997 ein weiteres Guggenheim Museum das Netzwerk der Guggenheim Foundation. Das Museum fĂŒr moderne Kunst zĂ€hlt zu den bekanntesten Werken des Architekten Frank Gehry und gilt bis heute als Ikone des Dekonstruktivismus.

Ein virtueller Rundgang bietet Gelegenheit, in ausgewĂ€hlte Bereiche der insgesamt 19 Galerien zu schauen und sowohl zeitgenössische Kunst als auch faszinierende Architektur von innen und außen auf sich wirken zu lassen.
Ein virtueller Rundgang ist im Guggenheim Bilbao Museum möglich.
Das Guggenheim Museum in Bilbao zÀhlt zu den bekanntesten Werken des Architekten Frank Gehry. Quelle: ©FMGB Guggenheim Bilbao Museum

3. Virtueller Rundgang durch das Opernhaus in Sydney

Eines der berĂŒhmtesten Bauwerke des 20. Jahrhunderts ist schon an seiner Silhouette sofort erkennbar: Das Opernhaus in Sydney prĂ€gt seit 1973 die Skyline der australischen Hafenstadt und ist seit 2007 als UNESCO-Welterbe gelistet. Unter der skulpturalen Dachkonstruktion bietet das monumentale GebĂ€ude Platz fĂŒr vier Theater und eine Konzerthalle sowie ein Kino, vier Restaurants und rund 100 weitere RĂ€ume.

Per Mausklick erhalten Sie Einblicke in die Entwicklung und vielen Facetten des ikonischen Bauwerks. Dem Architekten und Pritzker-PreistrÀger JÞrn Utzon widmet Google ebenfalls eine eigene Online-Ausstellung
Das Opernhaus in Sydney ist schon an der Silhouette erkennbar. Quelle: YouTube / Sydney Opera House Archive

4. Tate Modern in London

Die Tate Gallery of Modern Art (kurz Tate Modern) in London ist eines der weltgrĂ¶ĂŸten und meist besuchten Museen fĂŒr zeitgenössische Kunst. Es prĂ€sentiert Werke der einflussreichsten KĂŒnstler der klassischen Moderne und Gegenwart sowie Stilrichtungen aller Epochen. Entworfen wurde das GebĂ€ude von dem renommierten Schweizer Architekten-Duo Herzog & de Meuron.

Die Dauerausstellung mit einer umfassenden Sammlung britischer Kunst ist fĂŒr die Öffentlichkeit frei zugĂ€nglich. Die ehemalige Turbinenhalle, in der temporĂ€re Sonderausstellungen mit großen Einzelobjekten stattfinden, können Sie hingegen nur virtuell kostenlos erkunden.
Tate Gallery of Modern Art
Die Tate Gallery of Modern Art in London ist eines der weltgrĂ¶ĂŸten Museen fĂŒr zeitgenössische Kunst.

5. Elbphilharmonie in Hamburg

Mit der Elbphilharmonie in Hamburg haben Jacques Herzog und Pierre de Meuron ein weiteres architektonisches sowie kulturelles Wahrzeichen entworfen. Im Strom der Elbe bietet das majestĂ€tische GebĂ€ude unter anderem Platz fĂŒr drei KonzertsĂ€le, ein Hotel und eine öffentliche Plaza, die einen einzigartigen Panoramablick ĂŒber die Stadt ermöglicht.

Eine Online-Ausstellung gewĂ€hrt Einblicke in den Kulturbau, der 2017 eröffnet wurde. Bei einem virtuellen Rundgang können Sie vom Foyer ĂŒber die Rolltreppe „The Tube“ bis ins HerzstĂŒck der Elbphilharmonie schlendern.
Hamburger Wahrzeichen: die Elbphilharmonie. Quelle: YouTube / Elbphilharmonie Hamburg

6. Museu de Arte de SĂŁo Paulo (MASP)

Das Museu de Arte de SĂŁo Paulo (MASP) ist eines der bedeutendsten Kunstmuseum in Lateinamerika. Materialien wie Glas und Beton prĂ€gen das markante Bauwerk der Architektin Lina Bo Bardi. Zwischen klaren PlexiglaswĂ€nden scheinen die AusstellungsstĂŒcke in der Luft zu schweben.

Die ersten Kunstwerke fĂŒr die Eröffnung im Jahr 1947 waren durch Spenden finanziert. Mittlerweile umfasst das MASP mehr als 8.000 Exponate, darunter GemĂ€lde, Skulpturen, Fotografien und KostĂŒme aus unterschiedlichen Epochen und Kontinenten. Bei zwei virtuellen RundgĂ€ngen können Sie ausgewĂ€hlte Kunstwerke aus der NĂ€he betrachten.
Mehr als 8.000 Exponate beherbergt das MASP. Quelle: YouTube / Conhecendo Museus

7. J. Paul Getty Museum in Los Angeles

Neben einem atemberaubenden Ausblick auf Los Angeles und der Baukunst des Architekten Richard Meier zieht das kalifornische J. Paul Getty Museum vor allem mit seiner riesigen Kunstsammlung Besucher aus aller Welt an.

GemÀlde, Zeichnungen, Skulpturen, Manuskripte sowie Fotografien aus Europa, Asien und Amerika bilden Kunstgeschichte vom 8. bis ins 21. Jahrhundert ab. Mit Google Art & Culture können Sie mehrere RÀume und zwei Online-Ausstellungen bei einem virtuellen Rundgang erkunden.
Genießen Sie die zeitgenössische Kunst von zu Hause aus. Quelle: YouTube / Darryl Kinson

8. National Museum of Modern and Contemporary Art (MMCA) in Korea

Das National Museum of Modern and Contemporary Art (MMCA) in SĂŒdkorea war zu seiner GrĂŒndung im Jahr 1969 das einzige Kunstmuseum des Landes. Es beherbergt neben moderner koreanischer Kunst auch internationale Werke verschiedener Epochen. Das HauptgebĂ€ude in Gwacheon ergĂ€nzen mittlerweile drei weitere KulturstĂ€tten.

Im ehemaligen Zentrum von Seoul eröffnete 2013 das MMCA von mp_art architects, das auf mehr als 48.300 Quadratmetern Raum fĂŒr die Geschichte des Ortes und moderne Kunst aus aller Welt schafft. Vier Online-Ausstellungen mit 235 EinzelstĂŒcken sowie sechs virtuelle Touren dokumentieren die kulturelle Vielfalt des Kunstmuseums.
Tauchen Sie ein in eine umfangreiche, digitale Kunstwelt.  Quelle: YouTube / ê”­ëŠœí˜„ëŒ€ëŻžìˆ êŽ€

9. Akropolis-Museum in Athen

Das Akropolis-Museum im historischen Viertel von Athen erzĂ€hlt mit mehreren Sammlungen die Geschichte der griechischen Stadtfestung bis zur SpĂ€tantike. Die monumentale Architektur und schlichte Gestaltung des Museums lenken die Aufmerksamkeit auf die archaischen Kunstwerke und Skulpturen, von denen viele einst die Akropolis schmĂŒckten.

Der Schweizer Architekt Bernard Tschumi krönte den neuen Kulturbau mit einem transparenten Kubus auf schlanken BetonsĂ€ulen, der Ausblick auf die Akropolis bietet. Googles virtuelle Museums-Tour fĂŒhrt Sie auf drei Stockwerken durch die Galerien.
Erleben Sie die griechische Geschichte. Quelle: YouTube / Akropolis Museum

10. Der Louvre und die Glaspyramide in Paris

Der Louvre in Paris ist das meist besuchte Museum der Welt. Wer sich nicht in die Menschenschar drÀngen möchte, findet auf der Website des Museums drei virtuelle Touren, die Einblicke ins Innere geben.

Neben einem Themenbereich zum Ägyptischen Altertum mit Sammlungen aus der Pharaonenzeit fĂŒhrt Sie eine weitere Tour durch die frĂŒhere Festungsanlage des mittelalterlichen Louvre.
Der Louvre: das meist besuchte Museum der Welt. Quelle: YouTube / Around the world
Bei der dritten FĂŒhrung entdecken Sie die restaurierte Galerie d'Apollon mit ihren aufwendigen Stuckskulpturen und DeckengemĂ€lden. Mit Google Street View können Sie den Louvre auch von außen betrachten und entdecken hier die Glaspyramide des verstorbenen Star-Architekten Ieoh Ming Pei.
Ob Architektur, Geschichte oder Kunst: Virtuelle Museen und Kulturbauten im Netz haben Tag und Nacht geöffnet. So gestalten Sie Ihr Kulturprogramm ganz einfach selbst – ohne Eintritt, ohne Warteschlangen und ohne das Sofa zu verlassen.

Welche digitalen Museen und Kultureinrichtungen möchten Sie per Mausklick erkunden? Schreiben Sie uns, was Sie bei Ihren virtuellen RundgÀngen entdeckt haben.

Technik-Trends
Kommentare

Starten Sie die Diskussion ĂŒber diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren