Hereinspaziert: In dieser Hamburger Mietwohnung setzen die Bewohner Statements

„Nach einem stressigen, langen Tag gibt es nichts Schöneres, als nach Hause zu kommen, Schuhe aus, Welt draußen lassen, entspannen“, schreibt Architektin Verena Marmann auf ihrem Blog voninnen.de. Da geben wir ihr völlig recht. Aber damit das möglich ist, muss man sich in den eigenen vier Wänden wohlfühlen. Und hier kommt Verenas Tätigkeit als Interior Consultant ins Spiel: Mit professionellem Blick findet sie heraus, welche Wohnbedürfnisse ihre Kunden haben, welche Potenziale in deren Wohnungen schlummern und wie man aus ihnen Wohlfühlorte macht.

Wie das aussehen kann, zeigt vor allem ihre eigene Wohnung. Mit viel Gefühl für das perfekte Zusammenspiel aus Formen und Farben hat sie ihre Altbauwohnung in eine Interior-Oase verwandelt – in dessen Mitte ein knallblaues Kuschelsofa alle Blicke auf sich zieht. Im Interview hat uns die Wohnexpertin verraten, wo sie Inspirationen findet, woher ihr Faible für Interior kommt und warum sie ein großer Fan der Schalterserie Gira Esprit Linoleum Multiplex ist.

Verena Marmann im Porträt.
Als Interior Consultant weiß Verena, wie man Wohnungen in Wohlfühlorte verwandelt. Quelle: Verena Marmann / voninnen.de

G-Pulse Redaktion: Verena, wie würdest Du Deinen Wohnstil beschreiben?

Verena: Ich würde meinen Wohnstil als glamourös minimalistisch bezeichnen. Ich mag verschiedene Texturen und Farben und wähle Einrichtungsgegenstände wie Möbel, Leuchten und Accessoires sehr bewusst aus, ebenso die Farben.

Es gibt wenig „reine“ Deko, also Stehrümchen und Tüdelkram ohne Nutzen. Ich „dekoriere“ meist mit Kerzenhaltern und Vasen. Ich mag für mich nicht den weit verbreiteten Skandi-Look und sehe mich an Deko-Trends auf Instagram schnell satt, so dass ich sie nicht mitmachen muss.

G-Pulse Redaktion: Woher kommt Dein Faible für Einrichtung?

Verena: Ich habe schon als Teenager Einrichtungsmagazine verschlungen, mich für Farben interessiert und Grundrisse entworfen. Die Liebe zu Interior wurde mit dem ersten WG-Zimmer größer und wuchs nach dem Architekturstudium. Mit dem ersten Job und weniger Freizeit wurde mir mein Zuhause und damit auch die eigene Einrichtung immer wichtiger. Das geht sicher vielen so. Das Architektinnen-Dasein schärft außerdem den Blick für hochwertige Produkte und Designs. Den Umgang mit Farben habe ich mir selbst erarbeitet.

Minimalstisch eingerichtet: Verena Marmann setzt mit einem Barhocker, einem Sessel und Gira Schaltern Akzente.
Glamourös minimalistisch: So beschreibt Verena ihren Wohnstil. Quelle: Verena Marmann / voninnen.de

G-Pulse Redaktion: Wer ist Dein Vorbild bzw. woher nimmst Du denn Deine Inspirationen?

Verena: Inspiration ist überall. Gerade „binge“ ich Interviews mit Filmregisseur Taika Waititi auf YouTube und bin begeistert und inspiriert von seinem Sinn für Humor und seiner Art von Kreativität. Das hat vordergründig nicht direkt mit Interior zu tun, zugegeben, aber die Herangehensweisen sind übertragbar. Und er ist einfach ein guter Typ. Direkte Inspiration für Einrichtungsfragen finde ich bei Instagram. Ich bleibe hängen bei Accounts, die nicht dem Mainstream folgen und ihren eigenen Stil haben. Herz.und.blut und swantjeundfrieda fallen mir spontan ein, da passt einfach jedes Bild und ich bewundere Jules und Swantje sehr. Großartige Frauen!

G-Pulse Redaktion: Welches Deiner Möbelstücke liegt Dir am meisten am Herzen?

Verena: Da ich alle neuen Anschaffungen sehr bewusst tätige, sind das alles Herzstücke. Den größten Impact auf den Raum haben definitiv das blaue Twin Sofa von Formela und die Vertigo Leuchte von Petite Friture. Aber auch unseren Eiermann-Tisch von Faust Linoleum liebe ich sehr. Außerdem ist vor kurzem ein Vintage-Sessel eingezogen, der für uns eine besondere Bedeutung hat, über dessen Design wir aber praktisch nichts wissen. Das ist spannend und ich hoffe, dass ich irgendwann herausfinde, woher er kommt.

Das blaue Twin Sofa von Formela steht im Mittelpunkt von Verenas Wohnung.
Das Herzstück in Verenas Wohnung: das blaue Twin Sofa von Formela. Quelle: Verena Marmann / voninnen.de
Die einzigen Deko-Elemente in Verenas Wohnung sind Kerzenhalter und Vasen.
Die einzigen Deko-Elemente in Verenas Wohnung sind Kerzenhalter und Vasen. Quelle: Verena Marmann / voninnen.de

G-Pulse Redaktion: Bei Dir sind kürzlich Gira Schalter eingezogen. Deine Wahl fiel dabei auf Gira Esprit Linoleum Multiplex in Anthrazit mit schwarzen Tastschaltern. Was macht die Designlinie für Dich so attraktiv?

Verena: Ja, die Schalter sind super und passen perfekt bei uns rein! Ich liebe Linoleum als Material und Oberfläche und als ich sah, dass Gira diese Rahmen anbietet war ich Feuer und Flamme.

Ich mag, dass die Schalter durch die dezente Farbigkeit im Hintergrund bleiben, aber wegen des Linoleum-Multiplex-Rahmens den Blick fangen, wenn er zufällig darauf fällt.

 

G-Pulse Redaktion: Neben Schaltern ist mit dem Gira System 3000 aber auch smarte Technik bei Dir eingezogen. Was in Deiner Wohnung steuerst Du damit und was gefällt Dir daran besonders?

Verena: Mir war es wichtig, dass ich die Deckenleuchten dimmen und idealerweise vom Sofa aus bedienen kann. Außerdem war mir aus verschiedenen Gründen die Möglichkeit der Planung von bestimmten Schaltzeiten – zum Beispiel zur Anwesenheitssimulation – wichtig. Die App dazu funktioniert sehr intuitiv und es macht Spaß diese Möglichkeiten zu nutzen. Gerne würde ich demnächst auch noch die Heizung damit steuern. Da muss ich die Umsetzbarkeit aber noch prüfen.

 

Gira Esprit Linoleum Multiplex in Anthrazit Steckdosen.
In Verena Marmanns Wohnung zieren Gira Schalter und Steckdosen ihre Wände.
Das Gira System 3000 im Linoleum-Multiplex-Rahmen.

G-Pulse Redaktion: Wie stehst Du insgesamt zu smarter Technik? Würdest Du Dein Zuhause gerne mit weiteren Smart-Home-Lösungen aufrüsten?

Verena: Als Architektin finde ich die Möglichkeiten der smarten Technik natürlich spannend und verfolge die Entwicklungen. Für mich persönlich brauche ich den ganz großen Bahnhof in Sachen Smart Home aber nicht. Ich spreche nicht mit Siri und auch Alexa wohnt nicht bei uns. In unserer Altbauwohnung würde die volle Smartness auch eine komplett neue Verkabelung bzw. KNX voraussetzen. Daher stellt sich die Frage für uns momentan gar nicht.

Wir bedanken uns herzlich für den Einblick, den uns Verena Marmann gewährt hat und freuen uns sehr, dass ihr die Designlinie Gira Esprit Linoleum Multiplex so gut gefällt. Sollten Sie sich ebenfalls für moderne Smart-Home-Technik zum Nachrüsten interessieren, hilft Ihnen der Gira Home Assistant weiter: Mit ihm finden Sie schnell und unverbindlich alle Komponenten für ein vernetzten Zuhauses. Das Tool führt Sie Schritt für Schritt in die Smart-Home-Welt ein und verschafft so einen Überblick über die große Welt der Haustechnik.

Wie gefällt Ihnen das Zuhause von Verena Marmann? Und wie stehen Sie zu einem knallblauen Sofa und smarter Technik zum Nachrüsten? Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

G-Pulse Homestories Wohnen mit Gira
Kommentare

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren