Treppenhaus-Beleuchtung: So sorgen Sie für effektvolles Licht und mehr Sicherheit

Treppen werden in mehrstöckigen Häusern fast täglich genutzt, werden bei der Gestaltung aber häufig vernachlässigt. Das Ergebnis: Das Treppenhaus verkommt zu einem kühlen und unfreundlichen Bereich, der eventuell auch jede Menge Stolperfallen bereithält. Eine gute Beleuchtung und vorausschauende Lichtplanung sind deshalb gerade in diesem zweckorientierten Durchgangsbereich empfehlenswert.

Gutes Licht auf Schritt und Tritt: Darauf sollen Sie bei der Lichtplanung achten

Eine gute Treppenhaus-Beleuchtung sollte weder zu sanft noch zu grell sein. Zum einen damit Sie nicht stolpern und zum anderen damit Sie bei nächtlichen Wegen nicht geblendet werden. Wir empfehlen Ihnen warmweiße Farbtemperaturen im Bereich von etwa 2.700 bis 3.000 Kelvin.

Um Stolperfallen zu vermeiden, müssen vor allem die Tritt- und Stufenkanten gut ausgeleuchtet sein. Leicht erkennbar sind die einzelnen Stufen zum Beispiel, wenn eine Lichtquelle vom oberen Treppenabsatz weiche Schatten wirft.

Doch die Beleuchtung im Treppenhaus soll natürlich nicht nur Sicherheit und Orientierung bieten, sondern auch ein ansprechendes Ambiente schaffen. Wenn möglich, stimmen Sie das Lichtkonzept mit der übrigen Beleuchtung im Flur oder einem offenen Wohnbereich ab, damit ein einheitliches (Licht-)Bild entsteht.

Werden Sie kreativ: Schöne Lichtlösungen für dunkle Treppenhäuser

Mittlerweile gibt es viele abwechslungsreiche Beleuchtungsvarianten, um dunkle Treppenhäuser optisch ansprechend zu erhellen. Schließt die Treppe nicht direkt mit der Wand ab, können Sie beispielsweise eine LED-Lichtfuge zwischen Treppenpodest und Wand kleben. Auch eine Beleuchtung unterhalb des Handlaufs oder LED-Lichtbänder, die in der Wand versenkt sind, setzen besondere Akzente und bringen Licht ins Treppenhaus, ohne zu blenden. Eine ebenso atmosphärische und trittsichere Lösung ist eine indirekte LED-Beleuchtung unter leicht hervorstehenden Stufen. Gleiches gilt für Spots, die Sie auf Stufenhöhe in der Wand anbringen. Dafür bietet sich zum Beispiel die neue Gira Plug & Light Serie an.

Holztreppe mit Bildern und Leuchten an der Wand

Gira Plug & Light: Treppenhaus-Beleuchtung direkt aus Ihrer Steckdose

Dieses System stellt eine besonders unkomplizierte und komfortable Lösung für die individuelle Lichtgestaltung in dunklen Treppenhäusern dar. Über eine magnetische Verbindung docken Sie den Plug & Light Strahler einfach an die Plug & Light Lichtsteckdose an und schaffen im Handumdrehen das Lichtszenario, das Sie gerade benötigen. Dafür können Sie den Lichtaufsatz um 360 Grad anschlagslos drehen und jederzeit auswechseln. Bei einer Renovierung oder auch beim Neubau lohnt es sich, die Installation des praktischen Lichtsystems auch im Treppenhaus einzuplanen.

Design-Highlights im Treppenhaus: Mit Pendelleuchten Akzente setzen

Möchten Sie das Treppenhaus mit Wandleuchten erhellen, sollten Sie im Idealfall schon beim Hausbau oder bei einer Renovierung die notwendigen Stromanschlüsse einplanen und setzen. Wenn diese in einer Bestandsimmobilie fehlen, ist auch Licht von oben eine gute Alternative. Pendelleuchten, die in verschiedenen Höhen von der Decke hängen, können vor allem in offenen Treppenhäusern ein Design-Highlight sein – so zum Beispiel die minimalistische Pendelleuchte Palma von Vibia. Hinter zwei zusammengesetzten Halbkugeln aus mundgeblasenem Opalglas strahlen die LED-Lampen angenehm sanftes Licht aus. Die Lichtintensität können Sie zusätzlich über einen Dimmer regulieren, um eine perfekt abgestimmte Licht-Atmosphäre zu schaffen.

Treppenhaus mit Pendelleuchte und Pflanzen
Pendelleuchte mit Pflanze

Automatisch mehr Komfort: Lichtsteuerung mit den Gira Bewegungsmeldern

Auch Präsenz- und Bewegungsmelder sind im Treppenhaus sinnvoll – nicht nur, wenn Sie die Hände mit Einkaufstüten oder einem Wäschekorb vollhaben und den Lichtschalter nicht bedienen können. Die automatische Lichtsteuerung bietet Ihnen nachts zuverlässig Orientierung und spart auch noch Energie – denn die Treppenhaus-Beleuchtung schaltet sich nur ein, wenn Sie diese tatsächlich benötigen.

Für die Bluetooth-Bewegungsmelder aus dem Gira System 3000 können Sie außerdem individuelle Einstellungen über die Gira App auf Ihrem Smartphone oder Tablet vornehmen. Neben Helligkeitswerten und Nachlaufzeiten ist auch eine Nachtlichtfunktion programmierbar.

Konstant gedimmtes Licht bietet dann bei nächtlicher Dunkelheit Orientierung, ohne dass Sie auf dem Weg zur Toilette wieder hellwach werden.

Haben Sie Ihr Smart Home über ein kabelgebundenes KNX System vernetzt, können Sie auch mehrere Leuchten und Lichtquellen im Treppenhaus koppeln. Der Gira KNX Bewegungsmelder schaltet dann beim Betreten eine individuelle Lichtszene ein, die das Treppenhaus ganz nach Ihren Vorstellungen optimal ausleuchtet.

Egal ob im Ein- oder Mehrfamilienhaus, im Alt- oder Neubau, über zwei oder mehreren Etagen: Mit der passenden Beleuchtung im Treppenhaus verwandeln Sie einen dunklen, zweckorientierten Raum in einen einladenden Wohnbereich.

Wie rücken Sie Ihre Treppe ins rechte Licht? Schreiben Sie uns, worauf Sie bei der Treppenhaus-Beleuchtung Wert legen und welche Beleuchtungslösung Ihnen besonders gefällt.

Licht Lichtsteuerung Sicherheit Smart Living
Kommentare

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren

Auf dieser Seite wird der von Facebook angebotene Tracking-Pixel für Analyse- und Marketingzwecke eingesetzt. Dieser überträgt zum Teil personalisierte Daten an Facebook USA. Der Tracking-Pixel wird erst mit Ihrer Einwilligung aktiviert! Weitere Informationen zu dem Pixel, wie Sie diesen wieder deaktivieren können und welche Daten erhoben werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.