Gemütlich im Grünen: Fünf Tipps für die perfekte Terrassengestaltung

Mit dem Frühling erwacht bei vielen auch der Tatendrang. Wer dabei „mal eben“ eine Terrasse bauen möchte, sollte aber nochmal tief durchatmen. Zunächst sollte das Vorhaben sorgfältig geplant werden – unabhängig davon, wie Sie den Wohnbereich im Freien nutzen möchten. Wir zeigen Ihnen, was Sie bei der Terrassengestaltung im Vorfeld beachten sollten.

Planung ist alles: Schaffen Sie Platz für Ihre Terrassen-Ideen

Ob Sonnenplatz, Essbereich mit Feuerstelle oder Spielfläche für den Nachwuchs: Planen Sie für Ihre Terrasse, wenn möglich großzügigen Platz ein, denn nachträgliche Erweiterungen sind meist ziemlich aufwändig.

Mit einer ebenerdigen, stufenlosen Grundfläche schaffen Sie Barrierefreiheit und vermeiden Stolperfallen. Ebenso empfiehlt es sich, die Konstruktion etwas erhöht und mit einem leichten Gefälle von etwa zwei Prozent anzulegen, damit das Wasser nach einem kräftigen Regen ablaufen kann. So finden Algen und Moose keinen Nährboden.

Neben einem Wasseranschluss dürfen auch ausreichend Steckdosen auf der Terrasse nicht fehlen – schließlich möchten Sie für die Stromversorgung des Elektrogrills, Notebooks, Ihrer liebsten Garten-Gadgets oder Kühlschranks nicht ständig nach einem Verlängerungskabel suchen. Perfekt auf die Anforderungen im Freien abgestimmt, ist zum Beispiel die wassergeschützte Steckdose Gira TX_44 mit Klappdeckel.

Tipps für die perfekte Terrassengestaltung
Gira TX_44 Steckdose für den Außenbereich
Smarte Garten-Gadgets

Der passende Boden als robustes Fundament

Der Bodenbelag ist nicht nur die physische, sondern auch optische Basis für die Terrassengestaltung. Beton- und Natursteinplatten sind besonders witterungsbeständig, langlebig und leicht zu pflegen. Um einsinkende Stuhlbeine und kippelnde Tische zu vermeiden, sollten Pflastersteine stets auf Splitt, Schotter oder feinem Kies festen Untergrund finden. Dunkler Naturstein wie etwa Schiefer sieht besonders edel aus, kann sich in der Sonne aber stark aufheizen, so dass Sie eventuell nicht mehr barfuß laufen können.

Fliesen sind eine beliebte Alternative für die Terrasse, sollten aber auf Betonplatten, Estrich und einer Drainagematte verlegt werden. Andernfalls könnte Wasser durch feinste Fugenrisse eindringen, im Winter gefrieren und die Fliesen zerspringen lassen.

Ein Holzboden auf der Terrasse ist etwas pflegeaufwändiger und braucht eine luftige Konstruktion, um Fäulnis zu vermeiden. Dafür sind Terrassendielen aus Massivholz oder WPC (Holz-Polymer-Werkstoffen) besonders barfuß-freundlich und wirken optisch sanfter als ein Steinboden. Bambusdielen sind nicht nur robust, sondern bringen auch einen besonderen Tropencharme auf die Terrasse. Im Winter oder bei Regen können die nassen Holzböden allerdings etwas rutschig werden.

Wetterfeste Outdoor-Möbel für die Terrassengestaltung

Generell ist die Terrasse vielen ungemütlichen Einflüssen ausgesetzt. Feuchtigkeit, Hitze und Wind können auch am Gartenmobiliar Spuren hinterlassen. Um jeder Witterung zu trotzen, empfehlen sich hochwertige Outdoor-Möbel aus wetterfesten Materialien wie Aluminium, Edelstahl oder Holz mit speziellen Schutzlacken. Neuere Kollektionen umfassen nicht nur Stühle, Bänke und Tische, sondern auch robuste Polstermöbel, mit denen Sie individuelle Outdoor-Lounges herrichten können.

Damit die Terrasse nicht zu überladen wirkt, gilt die Faustregel, höchstens die Hälfte der Grundfläche mit Möbeln zu besetzen. Auch Accessoires wie Statuen, Blumenkübel oder Lampen sollten auf die Platzverhältnisse abgestimmt werden.

Bei der Terrassengestaltung zählt natürlich nicht nur der praktische Komfort, sondern auch Ihr persönlicher Geschmack. Ein authentischer Natur-Look mit Holz- oder Korbmöbeln, Natursteinflächen und Accessoires aus langlebigen Materialien wie Ton unterstreicht das ungezwungene Draußen-Gefühl. Gusseiserne Sitzmöbel mit ornamentalen Verzierungen, Terrakotta-Töpfe und duftende Kräuter wie Lavendel, Salbei oder Thymian bringen hingegen mediterrane Leichtigkeit vor die Haustür. Wer es romantischer mag, säumt die Terrasse mit einem Rosengarten. Für modernen Chic sorgt eine geradlinige, reduzierte Ausstattung in gedeckten Neutralfarben.

Die Gira Energiesäule ist eine elegante Lichtquelle.
Gira Schalter im Überblick
Freiluftküche

Schattenspender und Sichtschutz im Grünen

Nicht nur eine Terrasse mit Südlage kann sich bei praller Sommersonne ziemlich aufheizen. Als Sonnenschutz sind platzsparende Markisen beliebt, die sich schnell aus- und einfahren lassen. Fest installierte Überdachungen aus Holz oder Aluminium sind hingegen nicht nur beständige Schattenspender, sondern bieten bei jeder Wetterlage Schutz. Moderne Sonnensegel und -schirme eignen sich vor allem für den flexiblen Einsatz.

Als natürlicher Wind- und Sichtschutz flankieren vorzugsweise Heckenpflanzen oder Holz-Pergolen mit rankendem Efeu die naturnahe Terrasse. Wer den Freiluft-Wohnraum grün schmücken möchte, kann mit pflegeleichten Kübelpflanzen wie Dattelpalmen, Geranien oder Oleander ein sicheres Händchen beweisen.

Der smarte Feinschliff: Elektroinstallation auf der Terrasse

Auch auf Licht und smarten Wohnkomfort müssen Sie auf der Terrasse nicht verzichten.

Neben Steckdosen, Medienanschlüssen oder Ruftasten lassen sich durch die Einsätze aus dem System 55 auch Komponenten des Bussystems integrieren. Bei einer Energiesäule mit Lichtelement bietet sich hingegen ein Automatikschalter oder Bewegungsmelder wie der Gira Tectiv 220° an. Bei Bedarf sorgen separate Lichtsäulen an langen Grillabenden für eine angenehme Beleuchtung auf der Terrasse. Wenn sie es lieber noch größer mögen: Auch einer ganzen Freiluftküche im eigenen Garten sind bei dieser optimalen Energieversorgung keine Grenzen gesetzt.

Zum Frühlingsstart verlosen wir hier auf G-Pulse eine Gira Energiesäule mit Lichtelement. Verraten Sie uns bis zum 11. Mai 2018 in den Kommentaren hier unter dem Artikel einfach, was Ihr persönliches Highlight auf Ihrer eigenen Terrasse ist. Die Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Garten Lifestyle Smart Living
Sonja Moser 02.05.2018  |  12:13

Ich möchte die Energiesäule sehr gerne gewinnen, dann könnte ich endlich meinen Pizzaofen auf der Terasse anstecken. Mein Highlight ist die große Rundholz Gartengarnitur. 😍😍😍

Tobias Hüging 02.05.2018  |  15:27

Der Holzbackofen ist unser absolutes Highlight in unserem Garten. 

Kommentare (65)
LOAD MORE

Das wird Sie auch interessieren

Auf dieser Seite wird der von Facebook angebotene Tracking-Pixel für Analyse- und Marketingzwecke eingesetzt. Dieser überträgt zum Teil personalisierte Daten an Facebook USA. Der Tracking-Pixel wird erst mit Ihrer Einwilligung aktiviert! Weitere Informationen zu dem Pixel, wie Sie diesen wieder deaktivieren können und welche Daten erhoben werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.