Tipps vom Experten: Darauf sollten Sie bei einer Fassadenreinigung achten

Die Fassadenreinigung ist eine boomende Branche, denn eine funktionierende Gebäudehülle steigert den Wert eines Hauses. Zudem ist die Reinigung eine günstige Alternative zu einem Neuanstrich, wenn die Fassade über die Jahre durch Witterungseinflüsse unansehnlich geworden ist.

Wir haben mit Sebastian Hermes, Gründer des Unternehmens Hermes Fassadenreinigung, darüber gesprochen, ab wann sich eine Fassadenreinigung lohnt, worauf Sie achten sollten und mit welchen Kosten eine Reinigung vom Profi verbunden ist.

Porträtfoto von Sebastian Hermes

G-Pulse Redaktion: Herr Hermes, erstmal kurz zu Ihnen – Wie sind Sie dazu gekommen, Ihre Firma zu gründen?

Sebastian Hermes: Mein Vater hat 1981 eine Hauswaschanlage entwickelt, mit der er die ersten Giebelflächen im Sauerland gereinigt hat. Die Idee dieser Hauswaschanlage habe ich dann während meiner Ausbildung zum Elektrotechniker aufgegriffen und weiter optimiert, sodass ich selbst die Dienstleistung der Fassadenreinigung auf selbstständiger Basis jahrelang ausgeführt habe. 2015 habe ich dann eine eigenständige GmbH gegründet, in der mittlerweile 20 Mitarbeiter beschäftigt sind und nur noch die Produkte für die Fassadenreinigung entwickelt, produziert und vermarktet werden.

Die Fassadenreinigung als Dienstleistung mit unserem Verfahren führen mittlerweile über 70 Partnerbetriebe von uns in Deutschland, Österreich, der Schweiz und weiteren Ländern Europas aus.

G-Pulse Redaktion: Warum haben Sie sich gerade auf das Gebiet Fassadenreinigung spezialisiert? Was begeistert Sie daran?

Sebastian Hermes: Mich begeistert bei der Fassadenreinigung vor allem der deutlich sichtbare Vorher-/Nachher-Effekt. Morgens beginnt man ein Gebäude zu reinigen und abends kann man den Eigentümern ein sauberes Haus vorzeigen. Das macht einfach Spaß und freut die Hausbesitzer gleichermaßen.

Haus ansicht vor und nach der Fassadenreinigung

G-Pulse Redaktion: Können Sie uns ein bisschen mehr zu Fassadenreinigung im Allgemeinen erzählen: Was ist das? Was versteht man genau darunter?

Sebastian Hermes: Die Fassadenreinigung ist im Prinzip nichts anderes als eine Autowaschanlage, außer dass man mit seinem Haus nicht in die Waschstraße fahren kann. Der Dienstleister wäscht das Haus vor Ort. Unser Verfahren ist in drei Schritte gegliedert: Im ersten Schritt wird das Haus mit einem Reinigungsmittel eingesprüht. Im zweiten Schritt wird die Fassade dann sanft mit Wasser abgespült und im dritten Schritt erfolgt noch das Auftragen eines Langzeitschutzes, sodass die Immobilie lange sauber bleibt.

Wichtig ist uns bei der Fassadenreinigung, dass das Wasser aufgefangen und recycelt wird und nicht im Erdreich versickert. Dafür haben wir ein eigens entwickeltes Schmutzwasser-Auffangsystem. Eine weitere Besonderheit sind die Teleskoplanzen, mit denen wir die Fassade bis zu einer Höhe von 12 Metern behandeln. Dadurch wird kein Gerüst benötigt. Wenn das Objekt höher sein sollte, kommen Hubarbeitsbühnen zum Einsatz.

Das Reinigungsverfahren in drei Schritten erklärt.  Quelle: Hermes Fassadenreinigung GmbH / YouTube

G-Pulse Redaktion: Wann lohnt sich eine Fassadenreinigung?

Sebastian Hermes: Eine Fassadenreinigung lohnt sich, wenn die ersten Verschmutzungen sichtbar sind und man sich als Eigentümer nicht mehr wohlfühlt. Meistens handelt es sich bei den Verschmutzungen um grünliche oder schwarze Verfärbungen, hervorgerufen durch Algen und Pilze, aber auch rötliche Streifen durch Rotalgen treten auf. Eine Fassadenreinigung lohnt sich für den Eigentümer in vielerlei Hinsicht: Wenn er selbst in dem Haus wohnt, ist es nach der Fassadenreinigung wieder schön sauber und man fühlt sich wieder wohl in seinem Zuhause.

Darüber hinaus lohnt sich die Fassadenreinigung auch finanziell, weil sie relativ schnell durchgeführt werden kann – ein normales Einfamilienhaus ist beispielsweise an einem Tag fertig gereinigt. Wenn der Hausbesitzer darüber nachdenkt, dass Haus zu verkaufen, lohnt sich eine Fassadenreinigung auch, denn durch das schönere Erscheinungsbild lässt sich die Immobilie leichter und zu einem besseren Preis verkaufen – ähnlich wie beim Home Staging im Innenbereich. Viele Immobilienmakler nutzen die Dienstleistung der Fassadenreinigung bereits.

Beim Home Staging richten Sie Häuser zur Verkaufsförderung hübsch her.  Quelle: DERHOMESTAGER / YouTube

G-Pulse Redaktion: Wie oft sollte man seine Fassade reinigen?

Sebastian Hermes: Die Fassadenreinigung nach unserem Verfahren hält durchschnittlich vier bis sechs Jahre. Daher sollte man sein Haus spätestens alle 10 Jahre reinigen lassen, damit die Verschmutzungen, die häufig durch Algen und Pilze verursacht werden, nicht tiefergehende Schäden am Haus anrichten.

G-Pulse Redaktion: Wann sollte man seine Fassade reinigen lassen?

Sebastian Hermes: Die Reinigungssaison ist je nach Witterung von Februar/März bis Oktober/November. Idealerweise betragen die Temperaturen über 5 Grad, damit das Reinigungsmittel optimal wirken kann und der Putz/die Farbe keinen Frostschaden bekommt.

Hochhaus mit verschmutzter Fassade
Hochhaus mit gerinigter Fassade

G-Pulse Redaktion: Was ist dabei zu beachten?

Sebastian Hermes: Wichtig ist bei der Fassadenreinigung der seriöse Auftritt des Dienstleisters. Klärt er die Eigentümer/Hausbesitzer über die Durchführung der Fassadenreinigung ausreichend auf, fängt er das Schmutzwasser ordnungsgemäß auf und macht er seinen Job sorgfältig indem er angrenzenden Rasen, Blumen und Büsche abdeckt, sodass diese nicht beschädigt werden?

Hat im Vorfeld ein Termin für eine Probefläche stattgefunden und nutzt der Dienstleister zugelassene Reinigungsmittel? Des Weiteren ist auch das Equipment entscheidend, das der Dienstleister nutzt. Vorsicht ist in dieser Branche geboten vor „fliegenden Händlern“, die direkt an der Haustür abkassieren möchten. Achten sie auf vernünftige Prospekte und Webseiten mit einer ordentlichen Firmierung/Anschrift/E-Mail-Adresse und Telefonnummer.

Vorher Nachher Ansicht eines Hauses nach Fassadenreinigung.

G-Pulse Redaktion: Was kostet eine Fassadenreinigung für ein Einfamilienhaus?

Sebastian Hermes: Die Kosten für eine Fassadenreinigung hängen stark vom Grad der Verschmutzung und von der Größe des Objektes ab, daher kann man das schlecht ganz genau beziffern. Grob lässt sich aber sagen, dass die Fassadenreinigung zwischen 10 und 17 Euro pro Quadratmeter kostet. In der Regel machen unsere Partnerbetriebe vor einer Fassadenreinigung einen Begutachtungstermin des zu reinigenden Objektes, um eine Probefläche am Haus anzulegen und die Quadratmeterzahl, die für die Kalkulation des Angebotes benötigt wird, zu errechnen.

Im Rahmen der Probefläche wird das passende Reinigungsmittel vom Dienstleister für die Fassadenreinigung ausgewählt und der Hausbesitzer kann sich einen Eindruck davon machen, wie das Endergebnis aussehen wird – man will ja schließlich nicht die Katze im Sack kaufen.

G-Pulse Redaktion: Vielen Dank für das interessante Interview, Herr Hermes.

Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Thema Fassadenreinigung? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar!

Hausplanung Sanierung
Kommentare

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren

Diese Webseite verwendet Cookies. Bei weiterer Nutzung stimmen Sie deren Verwendung zu. Wir setzen außerdem, nach expliziter Einwilligung Ihrerseits, den von Facebook angebotenen Tracking-Pixel für Analysezwecke ein. (Dieser überträgt z.T. personalisierte Daten an Facebook USA.) Die ebenfalls eingesetzten „Social-Media-Plugins“ übertragen Daten erst nach Ihrem aktiven Zutun. Weitere Informationen zu den von uns und Dritten eingesetzten Cookies, dem Facebook-Pixel sowie den „Social-Media-Plugins“ erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung.