Rückzugsort Badezimmer: Tipps für eine gelungene Badgestaltung

Bevor Sie sich Gedanken um die Inneneinrichtung Ihres Badezimmers machen, gibt es bei der Planung einiges zu beachten. Am Anfang der Badgestaltung steht eine detaillierte Raumplanung, bei der sowohl Ihr Budget als auch Ihr Anspruch an Materialien, der Wellnessfaktor und Ihre individuellen Wünsche und Bedürfnisse berücksichtigt werden müssen. Wir zeigen Ihnen mit unserer Checkliste, worauf Sie beim Planen des Badezimmers achten sollten.

Badezimmer planen: Diese Faktoren müssen Sie zu Beginn beachten

Wie ein Badezimmer letztlich gestaltet wird, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Wird ein neues Badezimmer gebaut, muss zunächst einmal die Größe festgelegt werden: Handelt es sich um Ihr Hauptbadezimmer oder ein Gästebadezimmer? Müssen Waschmaschine und Trockner ins Badezimmer integriert werden? Wie viele Leute leben in Ihrem Haushalt? Ist Nachwuchs geplant? Sind bei Ihnen oft verschiedene Personen gleichzeitig im Bad? Zudem empfiehlt es sich mit Hinblick auf das Alter über eine barrierefreie Badgestaltung nachzudenken, um sich kostspielige und komplizierte Umbaumaßnahmen im Nachhinein zu ersparen.

Bringen Sie Wünsche und Möglichkeiten bei der Badgestaltung in Einklang

Damit Ihr Badezimmer zur Wohlfühloase wird, gleichen Sie Ihre Wünsche und Bedürfnisse mit den Möglichkeiten ab, die der Raum hergibt. Haben Sie bereits Ideen für eine moderne Wandgestaltung im Bad?

Am besten schreiben Sie einen „Badezimmerwunschzettel“, auf dem Sie von der Grundausstattung bis zu den Extras alles notieren, was Sie gern in Ihrem Badezimmer hätten. Im Anschluss gleichen Sie ab, ob Ihre Wünsche für die Badgestaltung in den Räumlichkeiten und mit dem geplanten Budget umsetzbar sind. Ist der für das Badezimmer vorgesehene Raum beispielsweise recht klein, empfiehlt sich statt einer Badewanne mit Whirlpool eher die Planung einer komfortablen Dusche und einer platzsparenden Fußbodenheizung.

3D-Badplaner bringen Klarheit ins Konzept

Wenn die Grundideen für Ihr neues Badezimmer stehen, können Sie den nächsten Schritt in Angriff nehmen und Ihren Vorstellungen mithilfe eines 3D-Planers Gestalt verleihen. Villeroy und Boch stellt beispielsweise einen kostenlosen Badezimmerplaner zur Verfügung, der unterschiedliche Vorlagen enthält. So können Sie Ihrer gewünschten Badgestaltung mit wenigen Klicks schnell und unkompliziert Leben einhauchen, nach Belieben an Ihre Bedürfnisse anpassen und verschiedene Einrichtungselemente ausprobieren, bevor Sie eine Kaufentscheidung treffen.

Checkliste Badplanung: So klappt‘s

Damit Sie den Überblick behalten, finden Sie in unserer Checkliste für die Badplanung die richtige Vorgehensweise noch einmal auf einen Blick:

Badgestaltung

Schritt 1: Grundplanung

• Wie groß soll das Badezimmer werden?

• Von wie vielen Personen wird das Badezimmer genutzt?

• Handelt es sich um ein Haupt- oder Gästebadezimmer?

• Muss auf Barrierefreiheit geachtet werden?

• Wo sollen Waschmaschine und Trockner untergebracht werden?

Schritt 2: Konzept

• Wie hoch ist mein Budget?

• Was möchte ich in meinem Badezimmer alles haben

• Welche Materialien möchte ich verbauen?

• Sind alle meine Wünsche in den gegebenen Räumlichkeiten umsetzbar?

Schritt 3: Umsetzung

• Fertigen Sie Skizzen von Ihrem Badezimmer an.

• Wägen Sie die Raumaufteilung ab und spielen verschiedene Möglichkeiten durch.

• Kostenlose 3D-Badezimmerplaner helfen, Ihren Vorstellungen Gestalt zu verleihen.

• Wählen Sie die zu Ihren Wünschen und Bedürfnissen passende Einrichtung aus.

Sind alle Punkte auf der Checkliste für die Badplanung abgehakt und die Fragen geklärt, können die Baumaßnahmen oder Renovierung beginnen. Beauftragen Sie hierfür einen Fachmann, um das gewünscht Ergebnis zu erzielen. Wenn Sie bereits bei der Planung Hilfe benötigen oder auf Nummer Sicher gehen möchten, können Sie sich an einen professionellen Badezimmerplaner wenden, der Sie von Finanzierungsfragen bis zur Umsetzung begleitet und unterstützt.


Quelle: Villeroy & Boch / YouTube

Welche Erfahrungen haben Sie mit der Planung von Badezimmern gemacht? Entwerfen Sie Ihre Wohlfühloase lieber selbst oder legen die Badgestaltung von Anfang an in fachmännische Hände? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar!

Badezimmer Wohnideen Wohnkomfort
Kommentare
FS
Ferdinand Schneider 07.06.2018  |  10:41
Antworten

Ich überlege, mein Badezimmer neu zu gestalten lassen. einen Badezimmerwunschzettel schreiben, sodass ich für mich klar habe was ich genau will, finde ich praktisch. Vor allem das Budget ist sehr wichtig und ich denke auch, dass ich mal online einen Badezimmerplaner benutze. 

?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

Das wird Sie auch interessieren

Auf dieser Seite wird der von Facebook angebotene Tracking-Pixel für Analyse- und Marketingzwecke eingesetzt. Dieser überträgt zum Teil personalisierte Daten an Facebook USA. Der Tracking-Pixel wird erst mit Ihrer Einwilligung aktiviert! Weitere Informationen zu dem Pixel, wie Sie diesen wieder deaktivieren können und welche Daten erhoben werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.