Terrazzo: Der antike Baustoff erobert moderne Wohnwelten zurück

Lange Zeit zierte Terrazzo vor allem Treppenhäuser alter Villen oder Verwaltungsgebäude. Doch der stylische Bodenbelag hat sein verstaubtes Image abgelegt und bahnt sich den Weg zurück in moderne Wohnwelten – denn mit seiner effektvollen Musterung ist Terrazzo ein echter Eyecatcher.

Ein Materialtrend mit Geschichte und vielen Comebacks

Als Bodenbelag erlebte Terrazzo schon mehrere Blütezeiten. Seine Ursprünge liegen in der griechischen Antike und römischen Kaiserzeit. Vor allem im Mittelmeerraum und rund um Venedig zieren Terrazzo-Böden bis heute historische Bauwerke – denn das Material ist besonders langlebig und strapazierfähig.

Neben pflegeleichten und wohngesunden Eigenschaften glänzt Terrazzo aber auch durch seine optische Vielfalt und Gestaltungsmöglichkeiten.Deshalb wird das dekorative Material mittlerweile nicht nur von Innenarchitekten geschätzt.

Auch Interior-Designer experimentieren mit eingefärbtem Zement und kombinieren zum Beispiel Pigmente aus recyceltem Glas, Porzellan, Marmor oder Quarz. So entstehen besonders farbenfrohe Oberflächen für einzigartige Einrichtungsstücke.
Tisch im Terrazzo-Look in sanfter Farbe.
Tisch im Terrazzo-Look von Kentholz im sanftem Rosa.
Die Marmoreal-Kollektion: Tische, Stühle und Regale im Terrazzo-Look.

Terrazzo – Was ist das eigentlich?

Hergestellt wird Terrazzo auf Basis rein mineralischer Stoffe wie Kalk und Zement. Durch Zugabe farbiger Granulate und Gesteine entstehen einzigartige Körnungen und Strukturen. Je nach Mischverhältnis und Farbe der Steine zeigen sich Terrazzo-Oberflächen mal schlicht und elegant, mal kontrastreich und farbenfroh. Neben Kalkstein und Marmor können auch Metall- und Graphitsplitter in den Estrich-Boden eingearbeitet werden.

Ein Fest der Farben und Muster: Terrazzo im Möbeldesign

Mit der Marmoreal-Kollektion (2014) hat der britische Designer Max Lamb eine ganze Reihe hochwertiger Terrazzo-Möbel für das Londoner Label Dzek Furniture entworfen.

Marmoreal (übersetzt „echter Marmor") besteht zu etwa 95 Prozent aus italienischen Marmorgesteinen, die von Natur aus kontrastreiche Farbschattierungen von Ockergelb und Grün bis Cremeweiß und Grau mitbringen. Mit ihrem markanten Muster auf weißem oder schwarzem Hintergrund sind die Tische, Stühle und Regale echte Unikate. Die zweite Marmoreal-Serie (2015) ist als Badezimmer-Kollektion konzipiert und umfasst neben einer Badewanne, Toilette samt Spülkasten und einem Waschtisch auch Spiegelschränke und eine Lampe.

Pink Terrazzo Texturae von Photowall
Setzen Sie mit Terrazzo-Geschirr in verschiedenen Farben Akzente.
Mit Deko-Objekten im Terrazzo-Look setzen Sie einzigartige Akzente.

Vielfältiges Terrazzo-Dekor: Kleine Akzente mit großer Wirkung

Es muss natürlich nicht gleich eine ganze Raumausstattung im Terrazzo-Look sein. Mit einzelnen Möbeln, beispielsweise von der Marke Serax oder dem jungen Berliner Label Kentholz, können Sie sich an den Materialtrend herantasten. Auch mit handgegossenen Wohnaccessoires und Deko-Objekten setzen einzigartige Akzente. Zur Terrazzo-Kollektion des Designers Alberto Bellamoli gehören zum Beispiel Schalen und Kerzenhalter. Besonders das kleine Terrazzo-Schälchen von Berylune ist ein toller Blickfang.

Selbst vor der Wandgestaltung macht der Materialtrend nicht Halt. Statt echter Terrazzo-Fliesen oder -Platten gibt es kostengünstige Alternativen wie die Fototapeten der schwedischen Druckerei Photowall oder die Terrazzo Wallpaper von Ferm Living.

Ob als Bodenbelag, Möbelstück oder Wohnaccessoire: Das Terrazzo-Design können Sie sich heute auf vielfältige Weise nach Hause holen und den antiken Materialtrend neu entdecken.

Sind auch Sie auf den Geschmack gekommen? Schreiben Sie uns, ob und wie Sie sich mit dem Terrazzo-Trend einrichten.

Einrichtungsideen Wohntrends
Kommentare

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren