Hereinspaziert: Ein Besuch im smarten Tiny House

Klein, flexibel und trotzdem mit allem ausgestattet, was man braucht: Das smarte Cabin One Minimal Haus kann unter bestimmten Voraussetzungen ortsunabhängig fast überall aufgestellt werden und wird zahlreichen individuellen Wünschen gerecht. Ein spannendes Konzept, das perfekt zu den vielfältigen Bedürfnissen unseres Lebens passt. Und auch, wenn die Wohnfläche auf den ersten Blick sehr klein wirkt, auf Komfort müssen zukünftige Bewohner nicht verzichten.

Die Bausparkasse Schwäbisch Hall schickte das smarte Tiny House auf eine große Wohnglück-Smarthaus-Tour 2019 in Deutschland. Das Mini-Haus konnte von interessierten Besuchern besichtigt werden – darunter auch Ricarda Nieswandt. Die Kölner Bloggerin, die auf ihrem Blog 23QM Stil aus ihrem Alltag und über kreative Wohnideen berichtet, lebt mit ihrem Mann und drei Kindern aktuell in einem wunderschönen alten Einfamilienhaus von 1918. Im Interview erzählt sie uns, was ihr an dem Tiny-House-Konzept so gut gefällt und warum sie sich vorstellen kann, in so ein kleines Häuschen umzuziehen.

Bloggerin Ricarda wohnt in einem alten Einfamilienhaus von 1918.

G-Pulse Redaktion: Wie hat Dir das Konzept Tiny House gefallen?

Ricarda: Das Konzept hat mir super gefallen. Alles, was man zum Wohnen braucht, ist ja im Tiny House vorhanden – für einen Single oder als Paar kann ich mir das super vorstellen. Ich habe drei Kinder und wohne aktuell mit meiner Familie auf 170 Quadratmeter Wohnfläche. Ich mag es minimalistisch, leider gelingt es mir in meiner derzeitigen familiären Wohnsituation nicht immer mich ganz meinen persönlichen Wünschen einzurichten. Aber gerade das hat mich beim Tiny House angesprochen – auf kleinstem Raum sind alle wichtigen Dinge vorhanden und das auch noch logisch und smart durchdacht.

G-Pulse Redaktion: Könntest Du Dir vorstellen, in einem Tiny House zu wohnen? Wenn nicht, was würde Dir fehlen?

Ricarda: Ich kann mir durchaus vorstellen später mal in einem kleineren Haus zu wohnen – vielleicht sogar einem Tiny House. Das einzige was mir fehlen würde, wäre Stauraum. Ich bräuchte also ein Tiny House mit viel Stauraum, denn manche Dinge braucht man ja nicht das ganze Jahr über, aber eben doch ab und zu, wie zum Beispiel Koffer, Wanderschuhe oder Weihnachtsdeko. Das muss ja irgendwo untergebracht werden. Und ein großer Tisch wäre mir wichtig, denn ich koche gerne und habe gerne Gäste – dafür müsste auch im Tiny House Platz sein. Aber ein Tiny House ist ja ausbaufähig und ich fände es toll, wenn man es so konzipieren könnte, so dass es perfekt zu den eigenen Bedürfnissen passt.

Das smarte Tiny House bietet modernen Lifestyle auf kleinstem Raum – inklusive intelligenter Technik von Gira.
Das smarte Tiny House bietet modernen Lifestyle auf kleinstem Raum – inklusive intelligenter Technik von Gira.
Das smarte Tiny House bietet modernen Lifestyle auf kleinstem Raum – inklusive intelligenter Technik von Gira.

G-Pulse Redaktion: Das Cabin One Minimal Haus ist in Kooperation mit Gira entstanden und hat viele smarte Features – von der smarten Lichtsteuerung bis zur automatischen Jalousiesteuerung. Welche Funktionen haben Dir besonders gefallen?

Ricarda: Ehrlich gesagt haben mich alle Funktionen nachhaltig begeistert. Angefangen von der Haustür, die auf Knopfdruck milchig wird bis zu den austauschbaren Leuchten an der Wand. Besonders gut haben mir aber die Benachrichtigungsfunktionen über den Bewegungsmelder und die Türgriffe gefallen. Wenn einige Zeit keine Bewegung registriert wird oder die Tür zum Badezimmer nicht geöffnet wurde, wird automatisch ein Notruf abgesetzt. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie besorgt man häufig ist, wenn man ältere und pflegebedürftige Verwandte hat. Wohnen im Alter und die Sicherheit zu Hause sind wichtige Themen. Und ich empfinde das keineswegs als Überwachung, sondern als große Hilfe.

G-Pulse Redaktion: Du hast uns schon verraten, dass Du Dein eigenes Haus ebenfalls mit smarter Technik ausstatten möchtest. Welche Lösungen wünscht Du Dir für Dein Zuhause und warum?

Ricarda: Ich habe bereits smarte Licht- und Soundtechnik und wünsche mir jetzt noch einen smarten Einbruchschutz und Rauchmelder. Feuer ist so ziemlich das Schlimmste, was ich mir vorstellen kann und untereinander vernetzte Rauchmelder, würden mich auf jeden Fall ruhiger schlafen lassen. Auch die Möglichkeit durch smarte Technik Energie zu sparen finde ich sehr spannend. Zudem bin ich furchtbar vergesslich und verlege häufig meinen Schlüssel – aber auch für den Eingangsbereich gibt es ja schlaue Lösungen von Gira, sodass man gar keinen Schlüssel mehr braucht.

Das smarte Tiny House bietet modernen Lifestyle auf kleinstem Raum – inklusive intelligenter Technik von Gira.
Das smarte Tiny House bietet modernen Lifestyle auf kleinstem Raum – inklusive intelligenter Technik von Gira.
Das smarte Tiny House bietet modernen Lifestyle auf kleinstem Raum – inklusive intelligenter Technik von Gira.

Ricarda machen es sehr deutlich: Sie hat definitiv Gefallen an dem smarten Tiny House gefunden.

Falls auch Sie sich für das Konzept begeistern, erfahren Sie in unserem Tiny-House-Ratgeber alles, was Sie über den Bau einer solchen Immobilie erfahren müssen.

Was denken Sie über den Umzug in ein Tiny House? Können Sie sich vorstellen Ihren Wohnraum auf ein Minimum zu beschränken – natürlich ohne Komfortverlust? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.

G-Pulse Homestories Smart Home Wohntrends
Kommentare

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren

Diese Webseite verwendet Cookies. Bei weiterer Nutzung stimmen Sie deren Verwendung zu. Wir setzen außerdem, nach expliziter Einwilligung Ihrerseits, den von Facebook angebotenen Tracking-Pixel für Analysezwecke ein. (Dieser überträgt z.T. personalisierte Daten an Facebook USA.) Die ebenfalls eingesetzten „Social-Media-Plugins“ übertragen Daten erst nach Ihrem aktiven Zutun. Weitere Informationen zu den von uns und Dritten eingesetzten Cookies, dem Facebook-Pixel sowie den „Social-Media-Plugins“ erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung.