Wie stellen Sie sich Ihr Traumhaus vor? Würden auch Sie Ihr Haus smart gestalten und die Vorteile der modernen Gebäudetechnik nutzen? Wie wichtig sind Ihnen die Aspekte Nachhaltigkeit und Energieeffizienz neben Design und Ausstattung?

Im letzten Jahr fand bundesweit der Tag der Architektur statt. Unter dem Motto „Architektur für alle“ öffnete auch die Architektin Alexandra Schmitz im Oberbergischen Land ihre Türen und stellte interessierten Besuchern ihr persönliches Traumhaus vor. Im Interview hat sie uns verraten, welche Faktoren für sie beim Hausbau wichtig waren und welchen Einfluss diese nun auf ihren Alltag haben.

G-Pulse Redaktion: Nehmen Sie zum ersten Mal am Tag der Architektur teil? Was hat Sie dazu bewogen?

Schmitz: Nein, ich habe bereits 2008 mit einem Feuerwehrgerätehaus teilgenommen. Die Vorstellung des Objekts war damals wie heute PR und eine Plattform, um eventuell mit neuen Kunden in Kontakt zu treten. Es geht um die Werbung für die gute Sache – zeigen, welche Vorteile das Bauen mit Architekten hat. Und ein wenig Stolz ist sicherlich auch dabei.

Schließlich haben wir das Haus nach unseren eigenen Vorstellungen und Wünschen gebaut. Mit langer Planung und viel Liebe zum Detail ist dabei unser Traumhaus entstanden.

G-Pulse Redaktion: Sie setzen moderne Gebäudetechnik ein. Welche Komponenten wurden in Ihrem Haus verbaut?

Schmitz: Wir haben uns für KNX entschieden. Das System verknüpft die einzelnen Komponenten der Gebäudetechnik. Gesteuert wird diese bei uns durch den Gira HomeServer – so läuft die Intelligenz des Hauses beinahe unsichtbar im Hintergrund. Die Vorteile haben uns überzeugt: Es gibt zahlreiche praktische Automatikfunktionen, Szenen lassen sich mit einem Knopfdruck schalten und auch die Energie kann effizient verwaltet werden. Und dabei kann jederzeit in die Technik eingegriffen werden – sogar von unterwegs können wir das Haus über unser Smartphone oder Tablet steuern.