Angebrannt war gestern: die smarte Küche ist auf dem Vormarsch

Smarte Küche

Das Internet der Dinge hat sich fest in unserem Alltag integriert. Mit dem Fernseher surfen wir im Internet während das TV-Gerät drahtlos mit dem Audioendgerät kommuniziert um uns den besten Sound zu liefern. Das Smartphone ist natürlich immer dabei. Das klingt alles weniger exotisch als z.B. das vollautomatische Klo mit integrierter 'Unterbodenwäsche' und speicherbaren Nutzerprofilen. Die Küche hingegen scheint eine Aura des Unantastbaren zu umgeben. Und wenn Sie heutzutage die Worte „Küche“ und „intelligent“ in einem Satz verwenden, kommt als Antwort vermutlich immer noch sehr häufig: „Ach, so ein Internet-Kühlschrank ist Quatsch. Meine Milch kann ich alleine kaufen.“ In Ihrer Küche ist aber längst nicht nur der Kühlschrank „smart“, sondern zum Beispiel auch die Kaffeemaschine.

Digital Barista: Next Generation Kaffeegenuss

Kaffee ist Kultur. Kaffee ist Genuss. Vom fast durchsichtigen „Blümchenkaffee“ bis zum, mit Eissplittern übergossenem, „Granita di Caffè“

kann man das Kaffeetrinken sehr aufwändig zelebrieren. Deshalb steht mittlerweile häufig „Kaffeevollautomat“ ganz oben auf der Wunschliste. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe 'smarter Kaffeemaschinen' mit dazugehörigen Apps, die das manuelle Auswählen des gewünschten Programms überflüssig machen. Stattdessen wählen Sie die gewünschte Menge per Smartphone oder Tablet.

Die App informiert ebenso über den aktuellen Wasserstand. Wann haben Sie zuletzt zu Ihrem Besuch gesagt: „Ich setz' uns mal frischen Kaffee auf?“ Ein Wisch auf dem Tablet und der Kaffee läuft. Ein echter Platzhirsch unter den smarten Kaffeevollautomaten ist der „GrandBarista Avanti“. Per App können Sie aus 18 Kaffeespezialitäten wählen und jedes davon nach Ihren Wünschen anpassen. Mehr Milch auf dem Cappuccino? Aber gerne. Das folgende Produktvideo erinnert zwar ein wenig an den Trailer eines Kaffeebohnen-Liebesfilms, zeigt aber gut, welche Möglichkeiten moderne Vollautomaten bieten:

Maßgeschneiderten Kaffee per App gefällig?

Quelle: YouTube / Saeco

Zeitschaltuhr: Komfort nach Plan

Ein unterschätztes Tool ist die Zeitschaltuhr, z.B. von Gira. Beim morgendlichen Gang in die smarte Küche brauchen Sie eigentlich nur drei Dinge: Licht, Radio & Kaffee. Gerade wenn der Zeitplan eng ist, hilft dieses praktische Utensil regelmäßige Abläufe zu managen. Stellen Sie einfach die Zeit ein und die angeschlossenen Geräte starten zur gewünschten Zeit mit ihrer Arbeit. Auch so eine Zeitschaltuhr kann zwar beim Neubau eingeplant werden, lässt sich aber auch unproblematisch nachrüsten.

Auf den Punkt genau: Smarte Küchenthermometer

Sobald der Braten im Ofen ist, ist es unnötig alle drei Minuten in die smarte Küche zu rennen um den Bratvorgang überprüfen. Durch smarte Küchenthermometer lässt sich auch die Temperatur überprüfen, denn Geflügelgerichte, aber auch Hackbraten u.ä. gelingen erst richtig, wenn die Temperatur stimmt. Sie wählen einfach die Fleischsorte aus und die App informiert Sie, wenn das Essen fertig ist. Daneben bietet die App ein Rezeptverzeichnis sowie eine integrierte Küchenuhr und es besteht die Möglichkeit zum Austausch mit anderen Köchen via Facebook und Twitter.

High End: Die Küche von morgen

Neben diesen pfiffigen Möglichkeiten Ihre Küche „smart“ zu machen, gibt es Konzepte, die mit einer ganzheitlichen Vernetzung arbeiten. Sie erleichtern die Arbeit, machen sie sicherer und tragen zu einer deutlichen Steigerung der Wohnqualität bei. In diesen Küchen sorgen Sensoren dafür, dass sich die Dunstabzugshaube automatisch auf den Herdbetrieb einstellt – sind mehrere Töpfe gleichzeitig im Einsatz, erhöht sich automatisch der Dunstabzug. Im Konzept des Smart Home ist die Küche ein fester Bestandteil der elektronischen Kommunikationssysteme des Gebäudes. Warn- und allgemeine Hinweise werden schnell und bequem über leicht zu bedienende Steuerelemente angezeigt. Ein Beispiel: Über den Gira Control 19 Client können Sie, bei entsprechend vorhandener Technik, den Herd ebenso bedienen wie das Licht und die Jalousien – egal wo im Haus Sie sich gerade befinden.

Nicht nur Events wie der Smart Kitchen Summit beweisen, dass die Küche endlich Teil des intelligenten Haushalts werden soll. Unsere moderne Feuerstelle ist dabei kein technoides Gebilde aus Stromfressern mehr, sondern bietet eine Menge Möglichkeiten, unseren Alltag angenehmer und effizienter zu gestalten – inklusive getimter Kaffeemaschine und ressourcenschonendem Kühlschrank.

Haben Sie schon Erfahrungen mit smarter Küchentechnologie? Dann teilen Sie diese mit uns in einem Kommentar.

Automatisierung Internet of Things Küche Smart Home Video Wohnkomfort

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren

  • |
  • Design+Lifestyle

  • |
  • Smart Living

  • |

Intelligente Armaturen fürs Bad

  • |
  • Smart Living

  • |

Automatisch mehr Sicherheit: Jalousiesteuerung im Smart Home

  • |
  • Insights

  • |
  • Smart Living

  • |

Alter Charme, moderne Technik

Meistgelesene Artikel