Smarte Haushaltsgeräte: So erleichtert moderne Technik die Hausarbeit

Einen Haushalt zu führen ist manchmal die reinste Sisyphos-Arbeit: Kaum ist man fertig mit Saugen, Wäsche machen und Bügeln, kann man schon fast wieder von vorne beginnen. Denn garantiert finden sich schon wieder die nächsten Krümel auf dem eben erst geputzten Fußboden und neue Falten in der frisch gebügelten Kleidung.

Smarte Haushaltsgeräte sind in der Lage, Sie bei all diesen Aufgaben tatkräftig zu unterstützen – so ist die Hausarbeit im Nu erledigt und es bleibt mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens.
 

Nicht nur sauber, sondern rein: Vollautomatische Reinigung für Ihren Fußboden

Staub- und Saug-Roboter in Einem. Quelle: Zaco / YouTube

Nie wieder mit schwerem Gerät durch die Wohnung wirbeln: Staubsauger-Roboter versprechen schon seit einigen Jahren Hilfe beim Saubermachen. Ganz ohne unser Zutun gleiten sie über den Fußboden und nehmen dabei herumliegenden Schmutz auf. Es geht aber noch praktischer: Die neueste Generation an Geräten saugt nämlich nicht nur Staub, sondern bietet immer häufiger auch eine Wischfunktion.

Der V5SPro von Zaco ist solch ein Saug-Wisch-Roboter – durch einen simplen Wechsel des Tanks ist der smarte Staubsauger im Handumdrehen in der Lage, Ihren Fußboden zu wischen. Seine Infrarot-Sensoren haben dabei alles im Blick und sorgen so nicht nur für eine gute Orientierung, sondern bewahren auch Wände und Möbel vor Kratzspuren. In verschiedenen Säuberungsmodi findet sich garantiert für alle Gegebenheiten die richtige Reinigungslösung – vom Automatik-Modus bis hin zur Intensivreinigung.

Doppelte Waschladung, halbe Arbeit: Wäschewaschen mit smarter Technologie

Smarte Haushaltsgeräte wie eine Waschmaschine unterstützen Sie mit nützlichen Funktionen. So erspart Ihnen die LG Signature Twinwash wertvolle Zeit.
Eine smarte Waschmaschine
Smarte Hausgeräte überzeugen nicht nur durch einen breiten Funktionsumfang, auch das Design steht an vorderster Stelle.

Während Ihr Saug-Wisch-Roboter den Fußboden wienert, haben Sie Zeit, sich um die Wäsche zu kümmern. Auch hierbei greifen smarte Haushaltsgeräte Ihnen tatkräftig unter die Arme. So können Sie Ihren LG Signature TWINWash Waschtrockner zum Beispiel ganz praktisch per Smartphone bedienen. Das integrierte Dosiersystem bedient sich dabei automatisch am eingefüllten Waschmittel und dosiert für jedes Programm die geeignete Menge.

Ein besonderer Clou der TWINWash: Sie können zwei separate Waschladungen parallel waschen. Die integrierte Miniwaschmaschine ist speziell für die Pflege kleiner Wäschemengen entwickelt worden. Das Dämpfungssystem minimiert während des Waschvorgangs Vibration und Lautstärke und macht die LG Signature damit zu einer angenehmen Mitbewohnerin. Hierzu trägt im Übrigen auch das Design bei: Die zeitlose elegante Optik des Waschtrockners müssen Sie nicht im Keller verstecken.

Einmal auffrischen, bitte: So bringen smarte Haushaltsgeräte Ihre Kleidung in Form

Frischegefühl in nur 20 Minuten. Quelle: LG / YouTube

Ständiges Waschen kann auf Dauer Ihre Textilien beschädigen – das kann selbst die beste Waschmaschine nicht verhindern. Doch allzu oft ist ein Waschgang in der Maschine gar nicht notwendig. Dennoch tendieren die meisten dazu, ihre Kleidung am Abend in die Wäsche zu geben: Nicht, weil sie schmutzig wäre – eher, weil sie sich nicht mehr richtig frisch anfühlt. Die Gerüche des Tages hängen in den Fasern und das lange Sitzen im Büro hat Knitterfalten hinterlassen. In diesem Zustand möchte man seine Kleidung nur ungern noch einmal tragen. Für genau diese Zwecke ist ein moderner Dampfschrank das Mittel der Wahl – und eine schonende Alternative zur Waschmaschine.

Der LG Styler benötigt nur 20 Minuten, um Ihre Textilien aufzufrischen. Mit seiner innovativen Dampftechnik sorgt er dabei nicht nur für eine hygienische Reinigung, bei der Allergene und Bakterien deutlich reduziert werden – ganz ohne den Einsatz von Chemie. Der tief in die Kleidung eindringende Wasserdampf entfernt auf natürlichem Wege auch Gerüche und Falten. Besonders praktisch: Dank integrierter Bügelpresse sitzt sogar die Bügelfalte in Ihrer Hose nach dem Auffrischen wieder genau dort, wo sie hingehört.

Ganz einfach knitterfrei: Schnell und sicher bügeln dank smarter Technologie

Auch das Bügeln wird smart. Quelle: Philips / YouTube

Oft ist es aber mit einer Bügelfalte nicht getan: Die meisten Hemden, Blusen und Kleider verlangen auch im 21. Jahrhundert noch nach einem Bügeleisen. Zum Glück ist das Bügeln heutzutage komfortabler geworden. Mittlerweile stehen smarte Geräte zur Verfügung, mit denen sich Kleidungsstücke mühelos glätten lassen. Die Philips PerfectCare Elite Dampfbügelstation verfügt zum Beispiel über eine intelligente Dampfautomatik – damit gehören Brandflecken der Vergangenheit an.

Das ultraleichte Handstück gleitet problemlos über Ihre Textilien, während ein spezieller Bewegungssensor registriert, wann und wie Sie das Bügeleisen bewegen. So wird automatisch die optimale Dampfmenge bereitgestellt. Dank OptimalTEMP-Technologie fällt auch das Justieren am Temperatur-Rädchen weg: Mit nur einer einzigen Temperatur-Einstellung lassen sich so alle Materialarten schnell und sicher bügeln.

Lichtsteuerung wie von Zauberhand: Smarte Bewegungsmelder machen’s möglich

Bei Kinderzimmer-Ideen darf das Thema "Sicherheit" nicht fehlen. Kinder sind gerne abends aktiv, Gira Bewegungsmelder für die automatische Lichtschaltung schenken nachts Orientierung.
Wenn Sie nun mit beiden Armen den frisch gebügelten Wäschestapel ins Schlafzimmer balancieren, bleibt keine Hand mehr frei, um das Licht in der Waschküche auszuschalten. Zum Glück ist dies in Ihrem smarten Haushalt kein Problem: Der Gira Bewegungsmelder schaltet nämlich abhängig von der Umgebungshelligkeit das Licht automatisch ein, sobald Sie den Raum betreten, und wieder aus, sobald Sie ihn verlassen haben.

Dies ist nicht nur äußerst praktisch, sondern spart auch Energie und Kosten. Denn selbst wenn wir nicht gerade schwer bepackt sind, vergessen wir doch allzu oft, das Licht auszuschalten.

Besonders in Räumen, die wir nicht oft benutzen, ist es ärgerlich, wenn Lampen stunden-, oder gar tagelang brennen. So bietet sich der Einbau von Bewegungsmeldern nicht nur in der Waschküche, sondern auch im Keller oder in Durchgangsbereichen wie dem Flur an.

IFTTT: So automatisieren Sie Ihren Alltag

Verbinden Sie Ihre smarten Geräte. Quelle: Gira / YouTube

Ihr Smart Home wird noch smarter – dank IFTTT

Intelligente Haushaltsgeräte sind eine echte Bereicherung für unseren Alltag – aber wie wäre es, wenn die smarten Helfer Ihre Arbeit vollautomatisch und ohne Ihr Zutun ausführen würden? Stellen Sie sich vor: Sie verlassen am Wochenende Ihr Zuhause und müssen an nichts mehr denken. Alle nicht notwendigen Lampen und Geräte schalten sich aus und Ihr Staubsaugerroboter fängt an seine Runden zu drehen. Mit dem Automatisierungsservice IFTTT lassen sich Geräte und Dienste herstellerübergreifend miteinander verknüpfen – und zwar ganz nach Ihren Wünschen.
Unterstützt werden zum Beispiel der Google Assistent, Amazons Alexa, Gira, Spotify, Philips Hue, aber auch diverse Social-Media-Plattformen und zahlreiche weitere Anwendungen.Intelligente Technik kann Ihnen eine Menge Arbeit abnehmen und dabei helfen, Ihren Haushalt mühelos und komfortabel in Schwung zu halten. So bleibt mehr Zeit, sich den wirklich wichtigen und schönen Dingen des Lebens zu widmen. Wir finden: Einen größeren Anreiz für eine Investition in smarte Technologie kann es kaum geben.

Welches unserer smarten Haushaltsgeräte würden Ihnen den Alltag deutlich erleichtern? Teilen Sie Ihren Favoriten in den Kommentaren mit uns.

Schlafzimmer Smart Home Smarte Wohnräume Technik-Trends
Kommentare

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren

Diese Webseite verwendet Cookies. Bei weiterer Nutzung stimmen Sie deren Verwendung zu. Wir setzen außerdem, nach expliziter Einwilligung Ihrerseits, den von Facebook angebotenen Tracking-Pixel für Analysezwecke ein. (Dieser überträgt z.T. personalisierte Daten an Facebook USA.) Die ebenfalls eingesetzten „Social-Media-Plugins“ übertragen Daten erst nach Ihrem aktiven Zutun. Weitere Informationen zu den von uns und Dritten eingesetzten Cookies, dem Facebook-Pixel sowie den „Social-Media-Plugins“ erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung.