Smarte Technik im neuen Zuhause

G-Pulse Redaktion: Du hast Dich für Produkte von Gira entschieden. Warum gerade Gira?

Heiko:Gira wurde uns von Freunden empfohlen, die schon selbst Produkte dieser Marke installiert haben. Aber auch unser Elektriker hat uns auf Lösungen von Gira hingewiesen – er hat uns von seinen positiven Erfahrungen mit den Produkten berichtet. Daraufhin habe ich selbst ein bisschen recherchiert und habe auch für mich die Vorteile schnell erkannt.

G-Pulse Redaktion: Wie sind Deine bisherigen Erfahrungen mit den Produkten?

Heiko:Im ersten Schritt hatten wir uns für ein modulares Türkommunikations-System von Gira entschieden – die Wohnungsstation AP und das Schalterprogramm TX_44 für draußen. Damit bin ich sehr zufrieden. Unser Zuhause ist schmal und mehrstöckig – es ist sehr komfortabel, nicht alle Stockwerke hinunterlaufen zu müssen, um die Tür zu öffnen.  Was außerdem praktisch ist: Man kann nicht nur mit dem Besucher vor der Tür kommunizieren, sondern auch intern. Es kommt schon mal vor, dass ich auf einer Etage etwas vergesse und meine Frau mich dann über die Anlage darauf hinweist.

Von Anfang an, war ich auch von der Idee des eingebauten Radios begeistert. Das Gira Unterputz-Radio RDS haben wir in Küche und Bad integriert – so einfach wie eine Steckdose. Kombiniert haben wir es mit der Gira Dockingstation, mit der sich Musik vom Smartphone per Bluetooth total einfach abspielen lässt . 

Gleichzeitig dient es auch als Ladegerät, was wirklich äußerst praktisch ist. Und das Gerät sieht dazu noch stylisch aus. Musik direkt aus der Wand – perfekt! Von Freuden wurden wir auch schon mehrmals auf das Radio angesprochen – ich glaube, das hätte jeder gern bei sich zu Hause.

G-Pulse Redaktion: Hattest Du bereits Erfahrung mit smarter Gebäudetechnik? Wie sieht für Dich ein Smart Home aus?

Heiko: Wir haben in den letzten zwei Jahre ein Haus aus den 50ern komplett umgebaut. Als Technik-Fan habe ich da natürlich von Anfang an mit den neuen Möglichkeiten im Bereich Smart Home geliebäugelt. Wenn man schon einmal dabei ist, alles zu sanieren und zu renovieren, kann man auch auf moderne Technik zurückgreifen. Allerdings kommt bei so einem Umbau einiges zusammen, an Aufwand, Kosten etc., so dass man nur selten alles auf einmal umsetzen kann. Außerdem bin ich nicht von allen Angeboten auf dem Markt überzeugt – ich denke vieles wird in Zukunft noch weiterentwickelt werden müssen.  

Vor unserem Umbau hatte ich allerdings noch keine Erfahrung mit smarter Gebäudetechnik. Mittlerweile haben wir bereits im Heizungsbereich aufgerüstet und können beispielsweise die Thermostate per App am Smartphone steuern. Smart Home bedeutet für mich eine Automatisierung, die das Wohnen einfacher und bequemer macht. Wichtig und. wünschenswert ist für mich dabei, dass ich alles per App und am Rechner bzw. Laptop steuern kann, die Geräte aufeinander abgestimmt sind und die Produkte einen gerechtfertigten Preis haben. 

Impressionen der eingesetzten Produkte

G-Pulse Redaktion: Wie erleichtern Dir die Produkte den Alltag?

Heiko: Auf vielfältige Weise. Nehmen wir beispielsweise das Unterputz-Radio. Mit Musik fängt ein Tag doch gleich viel besser an – deswegen möchte ich das Unterputz-Radio mit seiner Dockingstation nicht mehr missen. Es gibt endlich keinen wirren Kabelsalat mehr und das Gerät ist einfach zu bedienen. Egal, ob unter der Dusche oder beim Kochen: das Lieblingslied läuft! Dank unseres Türkommunikations-Systems spare ich mir so manche Treppe. Denn auf Knopfdruck erfahre ich, wer vor der Tür steht und kann den Besucher hereinlassen. Und smarte Technologien wie die Heizungssteuerung per App sind einfach nur genial. Komfortabel und ideal für Technik-Fans wie mich, sorgen sie außerdem auch für die Einsparung von Energie – und das wiederum ist auch kosteneffizient.  

G-Pulse Redaktion: Welche weiteren Vorteile siehst Du in den neuen Entwicklungen im Bereich Technologie und Smart Home?

Heiko:Die neuen Entwicklungen sparen sowohl Zeit als auch Energie. Die intelligente Vernetzung sorgt für persönlichen Komfort und mehr Effizienz. Für mich persönlich steht der Komfort an erster Stelle. Gleichzeitig können Smart-Home-Systeme auch für mehr Sicherheit sorgen. Also viele „Win“-Faktoren, die so ein smartes Zuhause mit sich bringt. 

G-Pulse Redaktion: Teilt Deine Familie Deine Meinung?

Heiko: Etwas Überzeugungsarbeit war zunächst schon nötig. Fragen wie „Brauchen wir das wirklich oder ist das nur Spielerei?“ habe ich öfters gehört, doch mittlerweile ist die Familie der gleichen Meinung. Im Alltag zeigt sich einfach die Nützlichkeit und gerade das Energiesparen ist ein überzeugendes Argument. Das Projekt „Smart Home“ kann im Hause Kunkel also weiter vorangetrieben werden.

G-Pulse Redaktion: Welche weiteren smarten Lösungen, möchtest Du zukünftig noch verbauen?

Heiko: Auf dem Plan stehen verschiedene Lösungen: Das Türkommunikations-System wird sicherlich weiter ausgebaut. Dies soll im Zuge des Einbaus einer neuen Haustür erfolgen. Häuslebauer bzw. –umbauer kennen das ja aus eigener Erfahrung: Auch nach dem Einzug gibt es noch viel zu tun.

Aber es gibt auch noch genügend Raum für weitere Möglichkeiten. Lichtsteuerung per Smartphone ist ein Thema, das mich auch sehr reizt umzusetzen, genauso wie automatische Steckdosenschaltung. Ich freue mich darauf, mein Zuhause mit der Zeit nachzurüsten und „smart“ zu machen. Ich bin mir sicher, dass diese modernen Lösungen nach und nach in fast allen Haushalten Einzug erhalten werden und ich bin gespannt, was die Zukunft in diesem Bereich noch bereithält.

Haben Sie Produkte von Gira in Ihrem Zuhause verbaut?

G-Pulse Interviews Gebäudetechnik Smart Home Wohnen mit Gira Wohnkomfort

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren