Vernetzt und unabhängig: Das sind die Technik-Trends 2016

Über kaum ein Thema ist in letzter Zeit so viel gesprochen worden, wie über das Smart Home. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Technik-Trends 2016 vor.

Das Design trennt die Realität von der Fiktion

Wir leben in einer Zeit, die von vielen Science-Fiction-Autoren vor 100 Jahren noch nicht denkbar war. Die Realität unterscheidet sich von der Fiktion zumeist im Design. Ein Smartphone sieht als solches erst einmal unspektakulär aus – egal, ob nun apfelgebrandet oder nicht. Über diese kleinen Geräte schauen Sie jedoch Videos, hören Musik und bedienen sich der größten Datenbank aller Zeiten. Mit zunehmender Entwicklung erhöht sich auch die Zahl der personalisierten, digitalen Assistenz-Möglichkeiten. Und auch die Unterhaltungstechnologie klettert auf der High-Tech-Leiter stetig nach oben und überspringt dabei teilweise eine Sprosse.

Virtuelle und erweiterte Realitäten

In der Sci-Fi-Popkultur ist virtuelle Realität ein beliebtes Element, um technische Entwicklung abzubilden, zum Beispiel die Matrix. Der Reiz liegt in der Möglichkeit, in fremde Welten einzudringen. Egal, wie gut die Grafik aktueller Spielkonsolen auch ist, sie bleibt zweidimensional. Sogenannte Virtual-Reality-Brillen hingegen, z.B. HTC Vive, versetzen den User mithilfe von Bewegungssensoren und moderner Software dreidimensional in die digitale Umgebung. Andere Modelle wie die „Samsung Gear VR“ liefern eher eine Hightech-Halterung und machen wiederum aus Ihrem Smartphone eine VR-Brille. Für Computerspiele eröffnen sich dadurch völlig neue Möglichkeiten.

Virtual und Augmented Reality

Quelle: HTC/YouTube

Augmented Reality erweitert die eigene Wahrnehmung

Einen Schritt weiter, will Microsoft bereits gegangen sein. Mit den HoloLens soll die Augmented Reality (erweiterte Realität) bereits verfügbar sein – wenn auch noch nicht für den Endkunden. Augmented Reality bedeutet, dass ihre physische Realität um digitale Komponenten erweitert wird. Ein Beispiel: Sie tragen diese Brille während eines Museumsbesuchs. Schauen Sie sich einen Kunstgegenstand an, erscheint daneben ein Feld mit Daten zu Künstler und Objekt. Dies wäre theoretisch auch für Anwendungen in der Medizin und Industrie denkbar.

Alles vernetzt im Smart Home: Phone, Watch, TV

Während Sie in greifbarer Zukunft Ihre physische mit der digitalen Realität in Ihrem Smart Home vernetzen, tun diverse andere Geräte dies schon heute. Dabei geht es schon lange nicht mehr um optische Spielereien, sondern um relevante Aspekte wie Energiesparen und Lebensqualität. Die einzelnen Komponenten für das Konzept des intelligenten Hauses existieren schon. Ziel ist es, dass Hersteller den Endkunden ein ganzheitliches Konzept anbieten können – ressourcenoptimiert und auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten.

Intelligente Smart Home Steuerung per App

Das beginnt beim Fernseher, der die Wiedergabe pausiert, wenn niemand im Raum ist, geht über energieoptimierte Beleuchtungskonzepte und stoppt auch noch nicht bei dem berühmten Kühlschrank mit Auto-Bestellfunktion. Mit entsprechenden Apps lassen sich elektronische Geräte, Beleuchtung und andere Smart-Home-Lösungen über Smartphones und Tablets steuern. Und dafür müssen Sie nicht einmal vor Ort sein. Soviel Komfort ist nicht nur bequem, sondern spart auch Energie und sorgt für mehr Sicherheit im eigenen Zuhause.

Digitale Assistenten

Sie heißen Siri, Google Now und jetzt, ganz neu Cortana und sind das, was sich Nutzer still und heimlich am meisten wünschen, die Möglichkeit zur persönlichen oder zumindest personalisierten Kommunikation mit der Technik. Während sich die Sprachausgabe stetig verbessert, lernen diese Anwendungen aber auch dazu. Sie merken sich Abläufe und gehen im Laufe der Zeit immer mehr auf die Bedürfnisse der Nutzer ein. Für die Meisten ist dies lediglich eine Art Luxus, für Anwender/innen mit speziellen Bedürfnissen könnte es jedoch eine Lebensbereicherung und eine Hilfe im Alltag darstellen.

Auf welche technische Neuerung freuen Sie sich am meisten? Was beäugen Sie noch argwöhnisch?

Schlagwörter

Smart Home Technik-Trends VR Wearables

Kommentare

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren

  • |
  • Design+Lifestyle

  • |
  • Trends

  • |

Kurz & Kompakt: Die Top Design-Trends 2016

Die Design-Trends 2016 haben alle etwas gemeinsam: Sie feiern die kleine Veränderung mit großer Wirkung

  • |
  • Smart Living

  • |
  • Trends

  • |

Intelligent vernetzt: moderne Küchen für mehr Wohnkomfort

2017 steht im Zeichen der Multifunktionalität

  • |
  • Trends

  • |

Connected Cars: Die Zukunft des Autos ist vernetzt

So werden Autos immer smarter

Meistgelesene Artikel