Smart Home im Taunus: Intelligent bis in den letzten Winkel

Der Taunus ist mit seinen Naturparks, historischen Bauwerken und Museen ein Sammelplatz für besondere Entdeckungen. In dieser Kulisse hat das Frankfurter Architekturbüro in_design architektur ein Eigenheim im Bauhaus-Stil realisiert, das dank seiner geometrischen Raffinesse aus der Umgebung heraussticht.

Purismus mit Pfiff: Bauhaus in Split-Level-Architektur

Das Einfamilienhaus im Bauhaus-Stil besteht aus drei unterschiedlich großen Kuben, die durch ihre verschachtelte Anordnung ein spannendes Zusammenspiel aus unterschiedlichen Raumhöhen, Blickachsen und versetzten Ebenen kreieren.

Die minimalistische Formsprache und helle Gestaltung der Außenfassade setzen sich im Inneren des Wohnhauses fort. Über den ersten, flacheren Kubus betreten die Bewohner den großzügigen Wohnbereich im dahinterliegenden Block, der sich über zwei Etagen öffnet. Eine fast raumhohe Verglasung im Essbereich schafft zusätzliche Weite. Der größte Gebäudeteil springt mit einem hellgrauen Putz optisch hervor und scheint in L-Form über dem Eingang zu schweben. Seine drei Ebenen samt Wellnessbereich und Sauna gleichen durch versetzte Raumhöhen die Hanglage aus. Zugleich bot dieser architektonische Kniff Platz für eine Dachterrasse mit Blick auf die Frankfurter Skyline.

Smart Home schafft Komfort auf Knopfdruck

Ebenso klare Vorstellungen wie an die Architektur hatten die Bauherren auch an den Wohnkomfort, die Energieeffizienz und Sicherheit in ihrem neuen Eigenheim. Die optimale Lösung für ihre Ansprüche sahen sie in einem Smart Home auf KNX-Basis, das die gesamte Haustechnik via Kabel vernetzt. Der Gira HomeServer bündelt alle Komponenten und ermöglicht die Umsetzung praktischer Funktionen wie zum Beispiel den „Alles aus“-Befehl. Über intelligente Schalter deaktivieren die Bewohner mit einem Tastendruck Steckdosen und Geräte mit hohem Stromverbrauch. Über Panikschalter aktivieren sie hingegen die gesamte Beleuchtung im Haus, um beispielsweise Einbrecher abzuschrecken. Mit den Gira Tastsensoren im puristischen Schalterdesign steuern sie bequem die Lüftung, Heizung oder Jalousien. Über das Gira Radio RDS erklingt zu individuell programmierten Lichtszenen auf Knopfdruck auch die passende Hintergrundmusik.

Hausautomation und smarte Steuerung aus der Ferne

Auf dem Mobilgerät behalten die Bewohner ihr Zuhause jederzeit im Blick und steuern die Haustechnik über die Gira HomeServer App bequem von unterwegs. Bei Störungen der Lüftung oder Heizung informiert das intelligente Zuhause auf dem Smartphone. Ebenso zuverlässig warnt die vernetzte Alarmanlage bei Einbruchsversuchen und benachrichtigt eine Sicherheitsfirma in der Nähe. Die Gira Rauchwarnmelder alarmieren die Hausbesitzer im Ernstfall ebenfalls per Anruf oder E-Mail, aktivieren zugleich die Beleuchtung und fahren alle Jalousien hoch, um Fluchtwege freizugeben. Auch die Gira KeylessIn Codetastatur für den schlüssellosen Zugang ist mit dem Alarmsystem gekoppelt. Sollte beim Verlassen des Hauses ein Fenster oder eine Terrassentür geöffnet sein, erinnert die Sprechanlage diese zu schließen. Klingelt es unerwartet an der Tür, können die Bewohner über das Gira Türkommunikations-System mit Besuchern sprechen und bei Bedarf mit einem Tastendruck die Haustür öffnen.

Mit smarter Planung und moderner Technik zum KfW-Effizienzhaus

Die raffinierte Bauweise und intelligente Gebäudetechnik unterstützen zugleich das ausgefeilte Energiekonzept, mit dem die Bauherren ihren Wunsch von einem KfW-Effizienzhaus realisiert haben. Für den ressourcenschonenden Alltag sind die Fenster so angeordnet, dass die einfallende Sonnenstrahlung im Winter den Wohnbereich erwärmt. An heißen Sommertagen schließen die vernetzten Jalousien automatisch und schützen durch optimale Beschattung vor einem Aufheizen der Räume. Solarkollektoren auf dem Flachdach liefern Energie für die Warmwasserbereitung, während die Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung für minimalen Wärmeverlust sorgt.

Bauhaus 4.0: Schon heute für die Zukunft gerüstet

Auf intelligente Weise könnte das KNX-Smart-Home künftig in vielen weiteren Alltagssituationen mitdenken. Ohne Wände aufzustemmen und neue Kabel verlegen zu müssen, könnte ein Elektrotechniker sämtliche Funktionen bei Bedarf neu programmieren und ergänzen. Dank smarter Zähler (Smart Metering) könnte zum Beispiel die Waschmaschine nachts mit Günstig-Strom betrieben werden. Steigen die Hausbesitzer eines Tages auf ein Elektroauto um, kann dieses bei einem Stromüberschuss im Netz an der hauseigenen Ladestation auftanken.

Mit diesen vorausschauenden Komponenten der KNX-Installation ist das Smart Home in Bad Soden schon heute für die Ansprüche von morgen gerüstet.

Welche Wünsche möchten Sie sich mit intelligenter Gebäudetechnik erfüllen? Haben Sie Ihre vier Wände bereits smart vernetzt? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Nachhaltigkeit Smart Home Wohnen mit Gira
Kommentare

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren

Auf dieser Seite wird der von Facebook angebotene Tracking-Pixel für Analyse- und Marketingzwecke eingesetzt. Dieser überträgt zum Teil personalisierte Daten an Facebook USA. Der Tracking-Pixel wird erst mit Ihrer Einwilligung aktiviert! Weitere Informationen zu dem Pixel, wie Sie diesen wieder deaktivieren können und welche Daten erhoben werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.