NEW: Read the English version

Keine Chance für Einbrecher

Unbestechliche Technik macht es Einbrechern schwer

Für viele ist der Hund nicht nur ein Haustier, sondern auch Wächter und lebendiger Einbruchschutz für Haus und Hof. Kriminelle lassen sich oft schon durch ein Hundeschild von ihrem Vorhaben abbringen. Das Risiko, dass der Vierbeiner mit lautem Gebell auf sich aufmerksam macht, ist groß.

Haben es Einbrecher jedoch auf ein Objekt abgesehen, finden sie Wege, die tierische Alarmanlage „auszuschalten“ – zu leicht lassen sich die meisten Hunde mit einem Leckerli bestechen oder gar mit Betäubungsmitteln ruhig stellen. Hingegen können intelligente Sicherheitssysteme nicht so einfach ausgetrickst werden. Dafür bietet moderne Gebäudetechnik eine Reihe effektiver Lösungen, die echten Einbruchschutz bieten.

Optimaler Einbruchschutz durch vernetzte Intelligenz

Stoßen Kriminelle auf ein unerwartetes Hindernis, brechen sie ihren Plan oft nach wenigen Sekunden ab. Eine ausreichende Sicherung der Fernster, Türen und anderen potentiellen „Eingängen“ zählt daher zu den Erstmaßnahmen, wenn Sie Ihr Heim vor Einbrechern schützen wollen. Auch eine Alarmanlage und sensorische Bewegungsmelder erschweren es Fremden, sich unbemerkt Zutritt zu verschaffen.

Besonders wirksam sind jedoch Systeme, in denen die technischen Komponenten über ein KNX-Netzwerk miteinander verbunden sind. Intelligent werden sie durch ein „elektronisches Gehirn“, wie dem Gira HomeServer. Hier laufen die Informationen der vernetzten Geräte zusammen. So übernimmt die Serverzentrale die Überwachung Ihres Zuhauses und steuert zuverlässig die gesamte Gebäudetechnik.

Sicherheit durch Prävention

Einbruchschutz
Einbruchschutz
Einbruchschutz

Programmierbare Sicherheit: Auch unterwegs alles im Blick

Wie der Wachhund muss auch das System erst „Kommandos“ erlernen. Das geschieht, indem Sie individuelle Steuerbefehle programmieren, die der Gira HomeServer in definierten Situationen an die Elektronik weiterleitet und die Gerätefunktionen automatisiert. Beispielsweise beginnen Kameras selbstständig mit der Videoaufzeichnung, wenn Bewegungssensoren in einem bestimmten Bereich nächtliche Aktivitäten registrieren. Auch können Sie sich von einer App auf Ihrem Smartphone benachrichtigen lassen oder die Kameraaufnahmen unterwegs ansehen. Ob auf Arbeit, im Urlaub oder beim Gassi gehen: Sie können stets sicher sein, dass bei Ihrer Heimkehr keine bösen Überraschungen auf Sie warten.

Einbruchprävention: Unbeschwert in den Urlaub dank Anwesenheitssimulation

Nicht ohne Grund sind Kriminelle während der Ferienzeit besonders aktiv: Es ist für sie eine regelrechte Einladung, wenn ein Gebäude unbewohnt wirkt. Dennoch können Sie mit der Familie samt Hund beruhigt Ihren Urlaub genießen: Die automatisierte Gebäudetechnik sorgt dafür, dass Einbrecher keine Chancen wittern, wenn Sie das System vorher „trainieren“.

Der Gira HomeServer merkt sich dafür Ihre Alltagshandlungen und Nutzungsgewohnheiten der vernetzten Geräte. Er zeichnet beispiels-
weise auf, in welchem Zeitraum Sie Jalousien öffnen und schließen, wann Sie Lichtschalter betätigen oder den Fernseher anschalten. Diese Aktivitäten können auf Wunsch automatisiert abgespielt werden. So gaukelt das System realistisch Anwesenheit vor und Einbrecher kommen erst gar nicht in Versuchung. ein wirksamer Einbruchschutz für das eigene Zuhause.

Schritt für Schritt mehr Sicherheit im Eigenheim

Ein großer Vorteil der intelligenten Gebäudetechnik ist, dass sich das Sicherheitsnetz stufenweise ausbauen lässt. Sie können beispielsweise mit Bewegungsmeldern, Fenster- und Türkontakten beginnen und das System bei Bedarf mit Kameras und Panikschaltern erweitern. Auch anspruchsvollere Anwendungen wie Freisprechanlagen oder autorisierte Zutrittskontrollen lassen sich im KNX-System realisieren. Bei vielen der funkbasierten Geräte sind dafür keine aufwändigen Installationsarbeiten oder zusätzliche Verkabelungen nötig. Je mehr technische Elemente Sie über den Gira HomeServer verbinden, desto effektiver sind Sie gegen Kriminelle gewappnet. Da kann selbst der aufmerksamste Wachhund nicht mithalten.

Welche Aspekte sind für Sie bei einer Anschaffung einer Sicherheitsanlage im eigenen Zuhause besonders wichtig? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

Automatisierung Gebäudetechnik Sicherheit Smart Home Urlaub

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren