Read the English version

Aus einer Panzerhalle wurde ein Loft – hier trifft Design auf Geschichte

Wo einst Panzer repariert wurden, befindet sich heute ein modernes Gebäude. Die Panzerhalle Salzburg beheimatet Marktstände, Co-Working-Spaces, Restaurants und im Obergeschoss ein großzügiges Loft. Das Loft wurde von smartvoll Architekten aus Wien entworfen und 2015 fertig gestellt. Es beeindruckt durch seine Größe und die hohen Decken von acht Metern. Im Zentrum des Projekts stand das räumliche Erleben der gesamten zwei Geschosse. Das Loft hinter den ehrwürdigen Ziegelmauern umfasst satte 350 Quadratmeter Innenfläche auf zwei Stockwerken, die ohne Zwischenwände auskommt.

Lichtdurchflutete Wohnung mit historischen Mauern

Ziel war es, ein offenes Wohnkonzept umzusetzen. Eine Herausforderung war dabei laut der Architekten, den historischen Grundstock des Gebäudes zu erhalten und gleichzeitig lichtdurchflutete Räume zu schaffen. So wurde etwa der Schlafbereich direkt an den Fenstern platziert, um eine atemberaubende Aussicht vom Bett auf die Salzburger Berge zu ermöglichen. Und tatsächlich ist das Loft nicht nur groß, sondern auch enorm hell. Große Fensterflächen und weiß gehaltene Wände sorgen für ein eindrucksvoll lichtdurchflutetes Raumgefühl. Zwei Terrassen sorgen dafür, dass die Bewohner schnell im Freien sind und sonnige Sommertage sowie gemütliche Grillabende im Freien genießen können.

Impressionen der ehemaligen Panzerhalle

Loft Design in der Panzerhalle
Loft Design in der Panzerhalle
Loft Design in der Panzerhalle
Loft Design in der Panzerhalle
Loft Design in der Panzerhalle

Offenes Loft im modernem Design

Zurück im Inneren, fällt ein Element besonders auf: die Treppe. Dank der Raumaufteilung bleibt genügend Platz für die außergewöhnliche Gestaltung des Betonobjekts, das gleichzeitig als Raumteiler zwischen Wohn- und Eingangsbereich dient. Mit ihrer schwungvollen Form und dem warmen Material ist die Treppe nicht zuletzt auch ein wichtiger Blickfang im Raum. Wie ein Kunstwerk steht sie im Zentrum des Lofts. Unter dem betonierten Mittelstück der Treppenkonstruktion befindet sich der Küchenblock aus edlem sieben Meter langen Lavastein. Er ist freistehend und befindet sich zentral zwischen Wohnzimmer, Arbeitsbereich und Unterhaltungsbereich. Die Ziegelmauern wurden erhalten und verleihen dem Loft seinen Industriecharakter, während geschwungene Galerien aus hellem Sichtbeton den minimalistischen Charakter des Interiors unterstreichen.

Smartes Zuhause: Intelligent vernetztes Loft

Die großräumige Fläche ermöglichte zudem die Gestaltung eines Entspannungs- und Thermenbereichs sowie den Einbau eines Kamins – hier kann man sich nach einem anstrengenden Tag zurücklehnen und in gemütlicher Atmosphäre ausspannen. Ein Highlight ist auch die transparente Duschkabine: Sie vermittelt das Gefühl, dass man vier Meter über dem Boden, in der Mitte des Lofts zu schwebt, denn sie ragt frei in den Raum hinein. Absolut außergewöhnlich. Das Bad befindet sich ebenso wie auch das Gästezimmer im zweiten Stockwerk, das durch semitransparente Profilit-Wände vom offenen Wohnkonzept abgegrenzt wird. Ein weiterer Clou der Wohnung: Sie ist intelligent vernetzt. Für die Gebäudesteuerung wurde ein KNX System installiert. Das „Gehirn“ hinter dem System ist der Gira HomeServer, bei dem alle Informationen zusammenlaufen, ausgewertet werden und der die logischen Befehle an die Komponenten weitergibt. Auch die Türkommunikation wird über den Gira HomeServer gesteuert. Das edle Design integriert sich dabei harmonisch in das abgestimmte Einrichtungskonzept.

Wie gefällt Ihnen dieses offene Wohnkonzept oder bevorzugen Sie doch eher eine klassische Raumaufteilung? Wir freuen uns auf Ihre Meinung.

Architektur Design Gira Referenzen Smart Living

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren

Auf dieser Seite wird der von Facebook angebotene Tracking-Pixel für Analyse- und Marketingzwecke eingesetzt. Dieser überträgt zum Teil personalisierte Daten an Facebook USA. Der Tracking-Pixel wird erst mit Ihrer Einwilligung aktiviert! Weitere Informationen zu dem Pixel, wie Sie diesen wieder deaktivieren können und welche Daten erhoben werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.