NEW: Read the English version

Nachhaltigkeit als Wohntrend

Es gibt wohl kaum ein Material, das mehr für Natürlichkeit und Ursprünglichkeit steht, als massives Holz. Und in diesem Jahr wird man davon eine Menge finden. Darüber hinaus sind auch Kork und Marmor angesagt. Der Wunsch nach Gemütlichkeit und natürlichen Werkstoffen verwundert nicht allzu sehr –  ist doch der Wohntrend „Hygge“ in aller Munde und lässt das eigene Zuhause zum Gegenpol des hektischen Alltags werden. 

 

Holz an Wand und Boden

Schon auf der Kölner Möbelmesse imm im Januar kamen designaffine Besucher mit einer Vorliebe für natürliche Materialien voll auf ihre Kosten:Österreicher Unternehmen Team 7 zum Beispiel stellte mit „Waldkante“ eine Wandverkleidung vor, die aus komplett naturbelassenen Holz besteht. Damit wird nicht nur eine individuelle und gutaussehende Oberfläche geschaffen, sondern auch ein gesundes und angenehmes Raumklima. Ebenfalls zu einer wohngesunden Atmosphäre tragen natürliche Bodenbeläge bei. Ein Klassiker: das Massivholzparkett. 

Linoleum – ein vielseitiger Klassiker

Neben verschiedenen Holzarten gibt es eine ganze Reihe weiterer, ebenfalls natürlicher Materialien, die äußerst vielseitig sind. Dazu zählt unter anderem Linoleum.Der langlebige Bodenbelag wird aus Lein- oder Sojaöl, Jutegewebe und Holz- oder Korkmehl hergestellt. Er ist besonders strapazierfähig und pflegeleicht. Darüber hinaus wirkt der Boden antistatisch und antibakteriell.

Und damit nicht genug – Linoleum ist aufgrund seiner guten Färbeeigenschaft in zahlreichen Designs erhältlich und kann so nahezu jedem Inneneinrichtungsstil angepasst werden. Dazu gibt es mit Gira Esprit Linoleum-Multiplex auch das passende Schalterprogramm, das gleich zwei natürliche Materialien miteinander kombiniert. Im Gegensatz zu Kunststoffrahmen bestehen sie aus nachwachsenden Rohstoffen und sind trotzdem robust und vielseitig einsetzbar.

Kork – nachhaltig, warm und zeitlos

Als Material für Wohnaccessoires, Bodenbeläge oder für Möbel ist Kork ein wirklich nachhaltiger und praktischer Werkstoff. Gewonnen wird Kork durch das Abschälen der Rinde der Korkeiche. Das heißt, es muss nicht ein Baum gefällt werden, um den Werkstoff zu erhalten. 

Kork ist wasserabweisend, widerstandsfähig, recyclebar und leicht zu pflegen. Daher experimentieren immer mehr Designer mit dem natürlichen Werkstoff und stellen faszinierende Möbelstücke her, die für eine gemütliche Atmosphäre sorgen. Das Unternehmen Birkenstock, das seit Jahren Kork für seine Schuhe verwendet, wird künftig auch Betten aus dem Material herstellen. 

Robust und langlebig: Sisal

Für den passenden Teppich auf dem Korkboden eignet sich Sisal – ein weiteres Material aus nachwachsenden Rohstoffen. Es wird aus den Fasern der Blätter der Sisal-Agave gewonnen und zu Garn gesponnen. 

Daraus lassen sich besonders robuste Bodenbeläge weben. Aufgrund der vielseitigen Eigenschaften erweitern sich die Einsatzbereiche – immer häufiger findet man das Material beispielsweise auch als Füllmaterial in Naturmatratzen.

Nachhaltigkeit zu Hause: Vielfältiger Einsatz von Sisal

Wieder im Trend: Natursteine
Nach wie vor zu den beliebtesten natürlichen Werkstoffen gehören verschiedene Arten von Naturstein. Materialien wie Granit, Marmor oder Schiefer werden schon seit der Antike in Häusern verarbeitet. Das Gute an dem Material ist, dass sie im Grunde genommen jedem Einrichtungsstil gerecht werden können. Sowohl minimalistisches als auch klassisches oder verspieltes Interior Design lässt sich damit verwirklichen. 

Naturstein bietet die Möglichkeit, sein Zuhause besonders hochwertig und individuell zu gestalten.

Das angestaubte Öko-Image haben Naturmaterialien schon lange verloren. Im Gegenteil, lassen sich mit ihnen doch moderne Inneneinrichtungen gestalten, die ebenso hochwertig wie individuell sind. 

Natursteine als neuer und nachhaltiger Wohntrend

Welcher natürliche Werkstoff ist Ihr bevorzugtes Material? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.

Nachhaltigkeit Wohntrends

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren