Nachhaltige Möbel: Ökologisch wohnen mit Stil

Möbel sind inzwischen nicht mehr nur Gebrauchsgegenstände, sondern auch Ausdruck unserer inneren Haltung. Dem Aspekt der Nachhaltigkeit kommt dabei eine wachsende Bedeutung zu. „Green Furniture“ ist in der Möbelbranche seit längerem Thema und ein anhaltender Trend 2020, wie die imm cologne bereits Anfang des Jahres zeigte.

Das Angebot an Möbeln aus natürlichen oder gebrauchten und recycelten Materialien wächst stetig und bringt für alle Einrichtungsstile spannende Lösungen hervor.

Gira Esprit Linoleum-Multiplex aus zwei nachwachsenden Rohstoffen fügt sich in eine natürlich wirkende Einrichtung ein

Es muss nicht immer Holz sein: Nachhaltige Möbel aus Kork

Holz ist als nachwachsender Naturrohstoff eine der umweltfreundlichsten Ressourcen, die wir haben. Doch es gibt auch ökologisch sinnvolle Alternativen. Das portugiesische Label Creative Cork zum Beispiel entwirft moderne Möbel aus Kork. Der natürliche Rohstoff wird aus der Rinde der Korkeiche gewonnen und bietet sowohl in der Architektur als auch im Möbeldesign vielfältige Möglichkeiten. Das Produktsortiment von Creative Cork umfasst handgefertigte Ess- und Couchtische, Sofas, Sessel, Stühle und Sideboards in verschiedenen Ausführungen.

Trotz ihres leichten Gewichts sind die Korkmöbel äußerst robust. Die Oberfläche ist zudem wasserbeständig, schmutzabweisend und besticht mit einer samtigen, warmen Haptik.

Diese vorteilhaften Eigenschaften machte sich der britische Designer Jasper Morrison schon 2004 mit der Cork Family zu Nutze. Die skulpturalen Möbel aus massivem Kork sind als Hocker oder Beistelltisch einsetzbar und bei Vitra in unterschiedlichen Design-Varianten erhältlich.

Stühle aus Kork von der protugisischen Firma Creative Cork
Nahaufnahme eines Kork-Sessels
Seitenansicht eines Stuhls aus nachhaltigem Kork

Linoleum: Umweltfreundlicher Materialmix aus natürlichen Rohstoffen

Auch Linoleum ist ein ökologisch unbedenkliches Naturmaterial mit einer angenehm warmen Haptik und langer Lebensdauer.

Durch seine Zusammensetzung aus natürlichen Rohstoffen ist es biologisch abbaubar und dennoch extrem widerstandsfähig und pflegeleicht. Hinzu kommen antibakterielle und antistatische Eigenschaften, mit denen Linoleum nicht nur als Fußbodenbelag zum hygienischen, wohngesunden Allrounder-Material für die Inneneinrichtung geworden ist.

Der deutsche Hersteller Faust Linoleum produziert aus dem vielseitigen Werkstoff zum Beispiel moderne Tische, Stühle, Hocker, Regale und Wohnaccessoires wie Serviertabletts und Schalen. Die natürlichen Linoleum-Bestandteile aus Leinöl, Harz und Holz ergeben eine matte, angenehm warme und elastische Oberfläche.

Ergänzen können Sie diese umweltfreundliche Einrichtung mit der Schalterserie Gira Linoleum-Multiplex. Mit einem Materialmix aus zwei nachwachsenden Rohstoffen ist die leicht raue und seidenmatt glänzende Oberfläche in sechs dezenten Farben sowohl optisch als auch haptisch ein Highlight jeder naturnahen Gestaltung.

Faust Linoleum stellt nachhaltige Möbel wie Tische her
Pinke Obstschale aus nachhaltigem Linoleum
Linoleum Tischbeine

Aus alt mach neu: Designermöbel aus experimentellen Werkstoffen

Eine ökologisch verantwortungsvolle Produktion bedeutet auch, Ressourcen möglichst sparsam einzusetzen. Was könnte also nachhaltiger sein, als ausrangierte Rohstoffe wiederzuverwenden? Einige Designer finden kreative Lösungen, um aus vermeintlichem Müll eine Ressource zu machen. So hat zum Beispiel der Brasilianer Domingos Tótora aus Kartons, Wasser und Leim einen eigenen Werkstoff entwickelt und fertigt in seinem Designstudio einzigartige Möbel aus einem holzähnlichen Pappmaterial.

Dafür werden zerkleinerte Kartons in Wasser aufgeweicht und mit Kleister vermischt. Aus dieser breiigen Masse formt Tótora in Handarbeit Stühle, Sessel, Bänke, Tische und künstlerische Skulpturen, deren organische Formen von der ländlichen Umgebung seiner Heimat inspiriert sind.

Nachhaltige Möbel entstanden in Handarbeit. Quelle: YouTube / alessandra ferrari

Innovatives Upcycling: Nachhaltige Möbel aus Plastikmüll

Was sonst die Weltmeere verschmutzt, nutzt die dänische Designerin Nanna Ditzel als Rohstoff für moderne Outdoor-Möbel. Die Stühle der Ocean Collection für Mater basieren auf einem Entwurf aus dem Jahr 1955 und wurden zu einem wetterfesten Recycling-Möbel weiterentwickelt. In jeder Sitzschale des Ocean Chairs stecken gut ein Kilogramm Plastik und alte Fischernetze, die zu einem robusten Material verarbeitet werden. Jedes Produkt der Kollektion ist außerdem so konzipiert, dass die einzelnen Komponenten wiederverwendet und in den Produktionskreislauf zurückgeführt werden können.

Diesen Ansatz verfolgt auch das dänische Label Houe, das einen vielseitig einsetzbaren Stuhl entworfen hat. Die Sitzschale des Falk Armchair besteht zu 75 Prozent aus recycelten Haushaltskunststoffen, was etwa drei Kilogramm Plastik pro Stuhl entspricht. Das Sitzmöbel ist in verschiedenen Farbvarianten, optional mit einer Polsterung und Rollen erhältlich. So passt der moderne Recycling-Stuhl ebenso gut an den Ess- oder Küchentisch wie auch ins Home-Office.

Der Stuhl Falk Armchair besteht zu 75 Prozent aus recycelten Haushaltskunststoffen. Quelle: YouTube / HOUE

Dekorative Recycling-Accessoires für das nachhaltige Finish

Nicht nur Möbel, sondern auch Wohnaccessoires aus recycelten Materialien können stilvolle Akzente setzen. Das Gewebe der Textil-Kollektion Way für Ferm Living besteht zu 100 Prozent aus recycelten Plastikflaschen. Das daraus hergestellte Polyester wird zu handgewebten Teppichen und Kissenbezügen verarbeitet, die durch ihre Materialzusammensetzung auch für den Außeneinsatz geeignet sind.

Allein in einem Teppich stecken 292 recycelte Plastikflaschen.

Auch das in Kopenhagen ansässige Designer-Duo Iskos-Berlin nutzt ausrangierte PET-Flaschen für ein tolles Design-Objekt: Der voluminöse Lampenschirm ihrer Under The Bell-Pendelleuchte besteht zu 80 Prozent aus recycelten PET-Fasern, die erhitzt und in Form gepresst werden.

Nachhaltiger Lampenschirm über einem Konferenztisch
Textilkollektion von Fermliving

Schon jetzt beweisen viele Hersteller und Premium-Manufakturen, wie abwechslungsreich und ansprechend nachhaltiges Interior Design sein kann.

Wer sich mit gutem Gewissen einrichten möchte, findet mittlerweile für jeden Stil fair produzierte, nachhaltige Möbel.

Wie wichtig ist Ihnen Nachhaltigkeit beim Möbelkauf? Haben Sie weitere Einrichtungsstücke entdeckt, die ökologische Ansprüche mit modernem Design verbinden? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar!

Nachhaltigkeit Wohngesundheit Wohntrends
Kommentare

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren

Diese Webseite verwendet Cookies. Bei weiterer Nutzung stimmen Sie deren Verwendung zu. Wir setzen außerdem, nach expliziter Einwilligung Ihrerseits, den von Facebook angebotenen Tracking-Pixel für Analysezwecke ein. (Dieser überträgt z.T. personalisierte Daten an Facebook USA.) Die ebenfalls eingesetzten „Social-Media-Plugins“ übertragen Daten erst nach Ihrem aktiven Zutun. Weitere Informationen zu den von uns und Dritten eingesetzten Cookies, dem Facebook-Pixel sowie den „Social-Media-Plugins“ erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung.