Fünf ausgefallene Möbel aus Pappe

Tische, Betten und Sofas aus Pappe? Was sich erst einmal ungewöhnlich anhört, ist auf den zweiten Blick vielleicht durchaus ein Hingucker. Möbel aus Pappe sind nicht nur besonders leicht, sondern auch stabil und vor allem umweltfreundlich. Auch die Welt des Interior-Designs ist dabei an Board: Was zum Ende der 60er Jahre schon einmal modern war, erobert auch heute wieder viele Designstudios. Grund dafür ist vor allem ein neues ökologisches Bewusstsein, bei dem gutes Design eine große Rolle spielt.

1. Möbel aus Pappe: Der Wiggle Chair von Frank Gehry

Schon 1972 entwickelte der Stararchitekt Frank Gehry die Möbelserie Easy Edges aus Karton, darunter der Pappstuhl Wiggle Chair. Mit seiner skulpturalen Form ist der Stuhl ein Highlight im Wohnraum und überzeugt durch seine stabile Bauweise. Gehry beweist mit seinem Möbelstück, dass die Arbeit mit ungewöhnlichen Materialien in der Architektur auch dauerhaft von Erfolg sein kann. Eine Idee, die bis heute in Frank Gehrys Bauwerken sichtbar ist.

Möbel aus Pappe: Der Wiggle Chair von Frank Gehry wurde 1972 entworfen
Möbel aus Pappe: Der Wiggle Chair von Frank Gehry zeichnet sich durch ihr kurviges Design aus
Möbel aus Pappe: Der Wiggle Chair von Frank Gehry zeichnet sich durch ihr kurviges Design aus

2. Paravent Cartoons: Minimalistische Raumteiler aus Pappe

Pappmöbel waren in den 60er Jahren vor allem Ausdruck einer temporären Einrichtung junger Nomaden, heutzutage bestechen viele Exemplare durch gelungene Designs über verschiedene Altersgruppen hinweg. Zum Beispiel der Raumteiler Paravent Cartoons: Bereits 1992 entwarf der Designer Luigi Baroli die wellenförmige Trennwand und wurde dafür mit dem Designerpreis Compasso d´Oro ausgezeichnet. Der beliebte Raumteiler besteht aus gewellter Pappe, ist frei von umweltfeindlichen Rückständen und lässt sich komplett recyceln. Er ist 11kg schwer und verfügt über eine Höhe von 1,70 Meter, ist vier Meter breit und in verschiedenen Farbtönen erhältlich.

3. Kartonmöbel mit 3D-Software entwickelt

Auch auf dem deutschen Startup-Markt tut sich einiges: Zum Beispiel beim Münchner Unternehmen Manyfolds, die konfigurierbare Möbel aus Pappe anbieten. Möglich macht das eine Software, mit der sich fast jedes 3D-Möbeldesign zu einem 2D-Schnittmuster umwanden lässt. Kunden sollen zukünftig Sofas, Betten und Tische aus Pappe in jeder Form und Größe online konfigurieren können. Eine große Farb- und Musterpalette ermöglicht eine individuelle und außergewöhnliche Gestaltung. Das 2018 gegründete Startup Manyfolds erhielt jüngst den StartGreen Award 2018 – einen Preis, der kreative Konzepte rund um Nachhaltigkeit und Klimaschutz ehrt.

Innovatives Möbeldesign von Manyfolds. Quelle: Frank Thomsen / YouTube

4. R16: Innovative Pappleuchte aus dem Designstudio Waarmakers

Dass sich Beleuchtungsmittel mit Materialien aus Papier und Pappe gestalten lassen, beweist die Lampe R16 des niederländischen Designstudios Waarmakers.

Diese kommt nicht nur komplett ohne Verpackungsmüll aus, sondern überzeugt besonders durch ihr minimalistisches Design. Die LED-Technologie ermöglicht eine Konstruktion mit geringer Wärmeerzeugung und ohne Gefahr, dass die Pappe überhitzt.

Möbel aus Pappe: Die innovative R16 Pappleuchte ist aus dem Designstudio Waarmakers
Möbel aus Pappe: Die innovative R16 Pappleuchte ist aus dem Designstudio Waarmakers
Möbel aus Pappe: Die innovative R16 Pappleuchte ist aus dem Designstudio Waarmakers

5. Flexibles Faltsystem: Möbel aus Pappe von Kurtl

Auch der österreichische Markt hat auf Innovationen rund um die Materialien Pappe und Papier reagiert und zeigt Produkte, die sich durch ihre Art der Konstruktion flexibel im Alltag integrieren lassen. Durch ein einfaches Faltsystem sind die Möbelstücke des Anbieters Kurtl schnell und leicht zu verstauen. So zum Beispiel der Couchtisch Stelzer, der nach Belieben ins Wohnzimmer, auf den Balkon oder in den Partykeller passt – oder zusammengefaltet auf den Dachboden.

Fazit

Möbel aus Pappe sind flexibel, umweltfreundlich und stabil. Das macht sie heute zu einem Trend für Menschen, die minimalistisch leben und sich nicht langfristig an Güter binden möchten. Ob der Pappmöbel-Trend sich halten kann, bleibt abzuwarten.

Könnten Sie sich vorstellen, Ihren Wohnraum mit Möbeln aus Pappe zu gestalten? Diskutieren Sie mit uns in den Kommentaren.

Interior Design Wohnideen Wohntrends
Kommentare

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren

Auf dieser Seite wird der von Facebook angebotene Tracking-Pixel für Analyse- und Marketingzwecke eingesetzt. Dieser überträgt zum Teil personalisierte Daten an Facebook USA. Der Tracking-Pixel wird erst mit Ihrer Einwilligung aktiviert! Weitere Informationen zu dem Pixel, wie Sie diesen wieder deaktivieren können und welche Daten erhoben werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.