Intelligent vernetzt: moderne Küchen für mehr Wohnkomfort

Mittlerweile gilt die Küche nicht mehr nur als rein funktionaler Arbeitsraum, sondern entwickelt sich mehr und mehr zum wohnlichen Mittelpunkt des Zusammenlebens. Das haben auch die Hersteller erkannt und bieten smarte Lösungen an, die die Küche noch komfortabler machen: So fließen Heiß- und Kaltgetränke direkt aus dem Wasserhahn und moderne Muldenlüftungen beseitigen Qualm und Gerüche direkt dort, wo sie entstehen.

Miteinander vernetzt: intelligente Küchentechnik

Die Frage nach der smarten Küche hat mittlerweile eine ganze Branche in Bewegung gesetzt. Viele Hersteller bieten Lösungen an, um die Küche aufzuwerten, wie beispielsweise die Baureihe Con@ctivity 2.0 von Miele. Unter diesem Label präsentiert das Traditionsunternehmen intelligente Küchentechnik, mit Fokus auf konnektiven Kochfeldern und Dunstabzugshauben. Wie so ein System funktionieren kann, erfahren Sie im folgenden Clip.

Quelle: Quelle: Miele Deutschland / YouTube

Geräte, die auf- und miteinander re/agieren geben dem Nutzer Zeit und Ruhe, um sich auf das zu konzentrieren, was er eigentlich in der Küche tun möchte: kochen, wohnen, Zeit genießen. Eine Möglichkeit, um noch mehr Innenausstattung miteinander zu vernetzen, ist der Gira HomeServer. Über ihn lassen sich Licht und diverse Komponenten der Gebäudetechnik in ein intuitiv zu bedienendes System integrieren. 

Und das geht im Bedarfsfall auch über die Küche hinaus. Steuern Sie Licht und Musik in der Küche und machen Sie sich auf Knopfdruck einen frischen Kaffee, während Sie die Ofentemperatur überprüfen. Wie gut das funktioniert, wenn verschiedenen Unternehmen Synergien bilden, zeigt auch das Beispiel Connected Comfort.

Gute-Laune-Trend für die Küche: smarte Soundsysteme

Quelle: Gira / Miele

Für viele Menschen gehören Küche und Musik zusammen – so wie Sommer und Limonade. Da überrascht es nicht, dass Küchentechnik nun mit Unterhaltungselektronik Hand in Hand geht. Bildschirme gehören längst zum guten Ton, nun kommen die passenden Lautsprecher dazu und zwar dort, wo man sie am wenigsten vermutet: zum Beispiel in der Dunstabzugshaube. Mit der Black Wing Music von Miele spielen Sie Ihre Lieblingstitel nun mit der Dunstabzugshaube ab. Das spart Platz und sieht gut aus. 

Die Vibrationsboxen liefern satten Stereoklang und nutzen dabei die Abzugshaube selbst, als Resonanzkörper. Dank Bluetooth können Sie auch externe Geräte wie Ihr Smartphone oder Tablet mit den Lautsprechern koppeln und auf diese Weise auch Ihre Streamingdienste nutzen.

Klein, aber fein empfiehlt sich auch das Gira Unterputzradio, um die Küche zum Gute-Laune-Wohlfühlraum zu machen. Dank Dockingstation für Ihr Smartphone, optionalem Stereo-Lautsprecher und ebenfalls mit Bluetooth-Schnittstelle für externe Geräte ausgestattet, lässt das Radio keine Wünsche offen.

Schluss mit stickig: Muldenlüftungen sind näher dran

Quelle: Gaggenau

Ein neuer Trend im Bereich der Küchentechnik ist die Muldenlüftung. Das Prinzip leuchtet ein: Eine Abzugshaube, die näher am „Brandherd“ ist, kann noch effektiver den entstehenden Rauch und Qualm abziehen. 

Und so sind Muldenlüftungen auch in der Arbeitsplatte eingelassen, sinnvollerweise neben den Kochplatten. Große Küchen oder Kochinseln eignen sich besonders für diese Technik. Geprägt wurde der Begriff „Muldenlüftung“ von dem Entwickler des Konzepts: Gaggenau

All In One: Multifunktionale Wasserarmaturen sparen Platz und Zeit

Quelle: Grohe

Ein Glas Leitungswasser geht immer, denn es gehört in Deutschland zu den Lebensmitteln, die am strengsten kontrolliert werden. Trotzdem wird Kiste um Kiste sprudeliges Mineralwasser in die heimischen vier Wände geschleppt. Auch an diesem Punkt macht sich der Trend zur Multifunktionalität bemerkbar. Warum das Sprudelwasser nicht direkt aus dem Wasserhahn zapfen? Das Blue Home System von Grohe beispielsweise, macht genau das möglich. Ein Knopfdruck am Auslauf reicht aus, um Ihr Glas mit wunschtemperiertem Tafelwasser zu füllen – still, medium oder sprudelnd. Auf das normale Mischwasser können Sie natürlich genauso einfach zugreifen.

Das passende Gegenstück zum Blue Home System wurde im März auf der ISH vorgestellt: Grohe Red Home macht den Wasserkocher obsolet. Der Hochleistungs-Wasserboiler aus Titan, speichert wahlweise vier oder acht Liter auf Betriebstemperatur. Eine Tasse Tee aufgießen, den Spinat blanchieren – das alles können Sie mit dem System auf den Tropfen genau machen. Das spart zum einen Wasser, zum anderen Energie. Damit der Haushalt trotz Instant-Kochwasser kindersicher bleibt, ist in der Grohe-Red-Armatur eine Kindersicherung („ChildLock“) installiert. Das verbaute „CoolTouch“-System schützt allgemein gegen Erhitzung der Armatur. 

Projektionstechnik in der Küche: die Arbeitsplatte als Touchscreen

Quelle: Sony

Mit dieser praktischen Lösung wird Ihre Küche im Handumdrehen smart, denn für Projektor-Systeme wie das Sony Xperia Touch ist kein Installationsaufwand nötig. Einfach aufstellen, anschalten und schon können Sie Oberfläche wie Küchentisch, Arbeitsplatte oder Fußboden als Touchscreen nutzen.  Das System projiziert nicht nur, sondern erkennt auch die üblichen Gesten wie Wischen und Tippen. 

Durch seine kompakte Bauweise, lässt sich der Projektor entweder auf dem Tisch aufstellen, oder fest installieren, beispielsweise an der Decke. Durch Rezepte blättern, Social Media checken oder Nachrichten versenden können Sie mit Xperia Touch genau dort, wo Sie gerade sind – und wenn es beim Backen in der Küche ist. Im folgenden Video sehen Sie ein paar praktische Anwendungsbeispiele für die neue Projektionstechnik.

Quelle: Quelle: Sony Xperia / YouTube

Die smarte Revolution ist auf dem Vormarsch

Nachdem viele Hersteller über Jahre einen Schnellschuss nach dem anderen zum Thema „smarte Küche“ abgeliefert haben, hat man seine technische Mitte nun gefunden: 

Sinnvolle Konnektivität zwischen Herd und Abzugshaube ist genauso minimalistisch und smart, wie ein Wasserhahn, der das Kistenschleppen ersetzt. Wir sind gespannt wohin sich die moderne Küchentechnik entwickelt – und Sie?

Welche Küchentechnik inspiriert Sie? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Lesern, in den Kommentaren.

Küche Smart Home Technik-Trends Wohnkomfort

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren