Seashore Chapel – die gestrandete Kapelle

Im chinesischen Küstenort Beidaihe, nahe der Hauptstadt Peking, steht eine weiße Kapelle. Der Blick durch das einzige Fenster offeriert einen Blick auf den Golf von Bohai. Die „Seashore Chapel“ verändert ihre Wirkung im Stundentakt. Grund dafür, sind ein einzigartiges Lichtdesign und eine klare wie ausdrucksstarke Architektur.

Kirchen, Kapellen, Tempeln und anderen religiösen Gebäuden lag schon immer ein besonderer Reiz inne – nicht zuletzt durch ihre individuelle und signifikante Architektur. Die Seashore Chapel nimmt das Wort „Kirchenschiff“ wörtlich und versinkt bei Flut im Wasser – zumindest teilweise.

Architektur der Gezeiten

Die Seashore Chapel verstehen die Architekten von Vector Architects eher als Kunstobjekt. Das Auditorium bietet Platz für knapp 40 Besucher und ist damit im Vergleich zu anderen Kapellen übersichtlich. Es bietet jedoch einen direkten Austritt auf den Balkon. Noch schmaler wird das Platzangebot in einem Raum auf der Nordseite. 

Er ist nur für eine Person gedacht, hat aber auch als einziger Raum der Kapelle ein Fenster. Von außen betrachtet, besteht die weiße Kapelle lediglich aus einem schmalen Spitzdach, das wasserseitig auf zwei massiven Betonpfeilern steht. Damit besteht das Gebäude quasi aus zwei Etagen, von denen die erste unter der eigentlichen Kirche liegt. Die zweite Etage erreicht man bei Ebbe über eine Treppe, die allerdings bei Flut – gemeinsam mit der ersten Etage – in der Flut versinkt. Die Kapelle verwandelt sich dann in ein steinernes Boot, das ruhig auf dem Wasser zu treiben scheint. Im folgenden Video erhalten Sie einen Eindruck von der außergewöhnlichen Kapelle.

Ausdrucksstarke Architektur

Es werde Licht

Steht man in der Seashore Chapel, zählt die ständig wechselnde Lichtstimmung sicherlich zu den Dingen, die im Gedächtnis bleiben. Egal, wie grell die Sonne auch strahlt, innerhalb der Kapelle bleibt immer ein diffuses Halblicht bestehen, das zur stark spirituellen Atmosphäre beiträgt. Grund dafür ist die Architektur, die das einzig große Fenster auf die Ostseite verlegt und damit schon einen starken Sonneneinfall im Laufe des Tages vermeidet. Im Gegenzug befindet sich ein 30 Zentimeter schmaler Lichtkanal zwischen Nordwand und Dach, um natürliches Licht hereinzulassen – und zugleich einen zu starken Sonneneinfall zu vermeiden. 

Seashore Library: Mehr Küstenarchitektur

Das Team vom Vector Architects ist nicht nur für die Seashore Chapel verantwortlich, sondern auch für ein ganz ähnliches Projekt namens Seashore Library. Wie der Name es vermuten lässt, befindet sich auch dieses Gebäude in Wassernähe. Es ist in seinen Ausmaßen deutlich größer als die weiße Kapelle. Eher funktionell als spirituell, erinnert die Bibliothek – mit Leseraum, Bar und Fitnessraum – eher an eine stylische Agora als an einen Ort der Ruhe, wie die Seashore Chapel.

Ein weiteres Beispiel für die eindrucksvolle Verbindung zwischen Architektur und Wasser ist auch die Meeresorgel von Zadar. Die beliebte Attraktion bietet in der kroatischen Hafenstadt ein außergewöhnliches Klang- und Lichterlebnis.

Quelle: Vimeo/ DETAIL online

Form folgt nicht immer der Funktion. Was halten Sie von der Seashore Chapel? Wir freuen uns auf Ihre Meinung.

Schlagwörter

Architektur Design Licht

Kommentare (7)

R
Rolf Hillert 15.02.2017  |  15:03

ein sehr schöner Beitrag zur Seashore Chapel. !!!

herzliche Grüße

J
Johannes R. Meister MA 15.02.2017  |  22:26

form folgt immer der funktion!

Hier geht es eben um Wahrnehmung und um’s Erreichen so vieler Sinne wie möglich – und nicht um’s Beten oder Zelebrieren religiöser Gemeinschaft.

Robert Gryczke 16.02.2017  |  12:15

Hallo Herr Hillert, vielen Dank für das positive Feedback.
Beste Grüße, Rob Gryczke

Robert Gryczke 16.02.2017  |  15:37

Hallo Herr Meister, vielen Dank für Ihren Kommentar. Die Seashore Chapel verstehen die Architekten als Kunstobjekt. Die Architektur der Kapelle soll zu einer spirituellen Atmosphäre beitragen. Viele Grüße, Rob Gryczke

J
Jo Schwarzer 18.03.2017  |  15:05

Sehr schön! Erscheint mir in vielerlei Hinsicht wie eine reduzierte Version von Corbusiers “Notre Dame du Haut”. 

R
renate struk-schmelter 18.03.2017  |  18:55

wunderschön – ich kann mir vorstellen, dass sich eine unglaubliche Ruhe einstellt, wenn man dieses Kunstwerk besucht. Das Spiel der Farben durch das Licht ist so schön. Herrlich – würde ich gerne mal in Natura sehen.

Robert Gryczke 20.03.2017  |  12:58

Vielen Dank für das positive Feedback. Einen Besuch ist es sicherlich wert.😉 Das Licht, die Architektur und die Spiritualität stehen hier wirklich einzigartig im Einklang. Der Vergleich zu Corbusiers „Notre Dame Du Haut“ war mir noch gar nicht in den Sinn gekommen, aber die Ähnlichkeit ist schon erkennbar. Viele Grüße, Rob Gryczke

Das wird Sie auch interessieren

  • |
  • Design+Lifestyle

  • |

Dem Himmel so nah: Architektur der Extreme

Drei spektakuläre Gebäude in schwindelerregenden Höhen laden zur Bergtour ein

  • |
  • Design+Lifestyle

  • |

Zaha Hadid: „Königin der Kurven"

Architekturwelt trauert um Star-Architektin

  • |
  • Design+Lifestyle

  • |
  • Insights

  • |

Ein Gebäude im Berginnern: das Messner Mountain Museum

Außergewöhnliches Design und intelligente Gebäudetechnik in über 2.000 Meter Höhe

Meistgelesene Artikel