Read the English version

Milan Design Week 2019 & Salone del Mobile 2019: Unsere Highlights

Wer noch nicht da war, muss es selbst erleben: Mailand lädt jedes Jahr im April zur Milan Design Week und zum Salone del Mobile ein. Überall in der Stadt kennzeichnen hellblaue Banner Eingänge zu historischen Stadtpalästen und märchenhaften Hinterhöfen, hinter denen sich atemberaubende Wohnwelten sowie ungewöhnliche Installationen verbergen. Was uns auf unserer Entdeckungsreise beeindruckt oder überrascht hat, möchten wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten.

Ein Kunstwerk, das wohl jeden Besucher der Milan Design Week zum Staunen gebracht haben dürfte, ist der überdimensionale Reißverschluss des Bildhauers Alex Chinneck in der Via Tortona. Wir erblickten das Gebäude erstmalig bei Nacht und konnten unseren Augen kaum trauen. Zweifelsohne aber auch bei Tageslicht ein absolutes Highlight der Design Week.

Ebenfalls beeindruckend waren die Installationen des bekannten Modelabels Cos im Palazzo Isimbardi und von Tarkett, einem Hersteller von Bodenbelägen, im Palazzo Clerici. Der Fokus dieser beiden Ausstellungen lag vor allem auf dem experimentellen Umgang mit innovativen und nachhaltigen Materialien. Ein Trend, dem wir während des ganzen Events immer wieder begegnen sollten.

Ein Tipp für die nächste Design Week: Sowohl der Palazzo Isimbardi als auch der Palazzo Clerici sind jedes Jahr Garanten für innovative Ausstellungen.

Die Milan Design Week 2019 überraschte mit einer Entdeckungsreise durch ungewöhnliche Installationen.
Auf der Milan design week zeigt das Modelabel Cos den experimientellen Umgang mit nachhaltigen Materialien.
Die Milan Design Week bot viele Installationen aus nachhaltigen Materialien.
Auf der Milan Design week gab es Kunstwerke des Bildhauers Alex Chinnek zu bewundern.

Perfect Match: Modernes Design inszeniert in historischen Gebäuden

Fast unscheinbar und etwas abgelegen liegt die Ro-Garage von Rossana Orlandi, eine der bekanntesten Galeristinnen und Talentscouts Mailands. Versteckt in einem wild bewachsenen Hinterhof eröffnete sich Besuchern an diesem Ort eine kreative Oase der besonderen Art. Dort vertreten waren unter anderem Bang & Olufsen mit einer Klanginstallation, Altreforme mit außergewöhnlichen, sehr bunten Spiegeln sowie Please Wait to be Seated mit einem kompletten Ausstellungsbereich in edelstem Dunkelblau – vom Tisch über die Lampen bis hin zu den Wänden.

Eine Besonderheit der Ausstellung: Die Präsentation der neuen Kollektion des europäischen Designlabels , die man erst erreicht, wenn man sich durch etliche Gänge und Treppenhäuser in den zweiten Teil des historischen Gebäudes vorgearbeitet hat.

Während viele andere Bereiche der Galerie eher poppig und bunt daherkamen, brachte die neue Kollektion „Below The Heavens“ entworfen von Ini Archibong mit sanften Farben und fließenden Formen Ruhe und Harmonie in die Räumlichkeiten. Die neuen Stücke der Sé Kollektion IV Part II beinhalten eine Erweiterung des „Atlas Dining Chair“, neue Formen der „Moirai" Kristall-Leuchten-Kollektion und ein wunderschönes futuristisch-anmutendes Sofa.

Die neue Kollektion "Sé" auf der Milan Design week versprüht Ruhe.
Die Milan design week teilte sich auf mehrere Locations auf.
Die Sé Kollektion war ebenfalls auf der Milan Desihn Week zu sehen.

Milan Design Week: Spannende Newcomer aus der Ukraine im Superstudio

Für alle Besucher der Milan Design Week ist die Zona Tortana definitiv ein absolutes Must-see. Das Viertel zeichnet sich durch große Industriebauten aus, die jede Menge Raum für Installationen und außergewöhnliche Inszenierungen bieten. So auch im bekannten „Superstudio“, dessen Name an die in Florenz gegründete Architektengruppe Superstudio, eine der einflussreichsten Avantgarde-Bewegungen der 1960er und 1970er Jahre, angelehnt ist.

Neben namenhaften Unternehmen wie Norman Copenhagen, gab es an diesem Ort Raum für Experimentelles und talentierte Newcomer.

Darunter auch einige ukrainische Designer, die ihr Projekt MODERN_ISM in einer Gemeinschaftsausstellung präsentierten. Inspiriert von der modernistischen Bewegung brachten die Designer ihren ästhetischen und philosophischen Geist in den Schöpfungen zum Ausdruck.

Das junge ukrainische Label NOOM Home zeigte seine limitierte Suprematic Collection bestehend aus Vasen und Leuchten. Suprematismus ist eine modernistische Kunstbewegung des frühen zwanzigsten Jahrhunderts, die sich auf geometrische Grundformen konzentriert.

Der Suprematismus ist eine modernistische Kunstbewegung, die auch auf der Milan design week vertreten war.

Ebenfalls aus der Ukraine: Nadiia, ein noch sehr junges Unternehmen, das sich darauf konzentriert, das spirituelle und künstlerische Potenzial physischer Objekte unseres Alltags zu erschließen.

 

Die Keramik entsteht in Zusammenarbeit mit dem in Kiew lebenden Künstler Masha Reva in traditioneller Handarbeit.

Keramik-Kunstwerke wurden auch auf der Milan design week ausgestellt.

Nachhaltiges Design und große Visionen aus Oslo

Design für Menschen und ihre Umwelt: Das ist der Ansatz des skandinavischen Unternehmens Elementa. Ihr neustes Projekt, aktuell noch ein Prototyp, ist das stylische Insekten-Hotel Koloni. Die Vision: Das Hotel soll nicht nur in zahlreichen Gärten zum Einsatz kommen, sondern vor allem großflächig in Städten, um Insekten auch im urbanen Raum nachhaltig zu schützen. So beschrieb es uns der Aussteller im Gespräch. Das Hotel besteht aus einer robusten Aluminium-Außenhülle mit einem Kern aus Massivholz. Die unterschiedlich großen Löcher bieten den Insekten Schutz und trockene Nistplätze.

Ein weiteres Highlight von Elementa: Die minimalistische Tischleuchte KI, die gleichzeitig als „Growlight“ dient, um Menschen und ihre Pflanzen das ganze Jahr über glücklich zu machen – selbst in der dunkelsten Ecke. Es gibt eine Version mit einer Art Fuß, auf den man eine Pflanze stellen kann und eine Version, um die Leuchte in den Boden eines Blumentopfes zu stecken. Der Lampenschirm, der von einem Magneten gehalten wird, lässt sich leicht auf und ab bewegen und neigen, um das Licht nach Ihren Wünschen zu positionieren. Die dimmbare Lichtquelle liefert volles weißes LED-Licht – optimal für Pflanzen und das menschliche Auge.

Das skandinavische Unternehmen Elementa zeigt einen natürlichen Ansatz auf der Milan design week.

Nachdem String Furniture bereits zur imm cologne eine neue Farbvariante des Dauerbrenners herausgebracht hatte, legt das Traditionsunternehmen anlässlich seines 70-jährigen Bestehens noch eine Limited Edition des String Pocket obendrauf – entworfen von Designer Mats Theselius. Die Paneele des neuen String Pockets bestehen aus pulverbeschichtetem Edelstahl, die Böden aus Glas, jeder davon graviert. Die gläserne Sonderedition soll lediglich 2019 Mal hergestellt werden und wird ab September erhältlich sein.

Nach drei Tagen in der italienischen Metropole kann ich Ihnen für Ihren eigenen Besuch nur empfehlen: Ziehen Sie bequeme Schuhe an und bringen Sie mindestens drei Tage Zeit mit. Nur so können Sie die wichtigsten Hotspots erkunden. Dazu zählen neben dem Viertel Zona Tortona und Brera natürlich auch das Messegelände, auf dem die Möbelmesse Salone del Mobile stattfindet. Ich bin in drei Tagen Mailand über 64.000 Schritte gelaufen – und trotzdem blieb so vieles unentdeckt!

Auf der Milan design week gab es ein Glas-Variante des Designklassigers "String Pocket" zu sehen.

Waren Sie selbst in diesem Jahr vor Ort? Erzählen Sie uns gerne von Ihren Highlights!

Design Events Interior Design Wohnideen Wohntrends
Kommentare
IV
Ines von Sukhi 07.05.2019  |  19:34
Antworten

Toller Artikel Anna. Glückwunsch. 

AS
Anna Steffi Winterhoff 08.05.2019  |  11:54

Liebe Ines,

vielen lieben Dank! Es war auch wirklich fantastisch in Mailand! Ich kann dir einen Auflug dorthin wirklich nur ans Herz legen. Die Design Week ist beeindruckend!

Viele liebe Grüße
Anna

?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentare (1)

Das wird Sie auch interessieren

Auf dieser Seite wird der von Facebook angebotene Tracking-Pixel für Analyse- und Marketingzwecke eingesetzt. Dieser überträgt zum Teil personalisierte Daten an Facebook USA. Der Tracking-Pixel wird erst mit Ihrer Einwilligung aktiviert! Weitere Informationen zu dem Pixel, wie Sie diesen wieder deaktivieren können und welche Daten erhoben werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.