Lampen: Trendsetter mit Stil

Lampen können viel mehr sein, als nur Gebrauchsobjekt. Moderne Designer setzen sich umfangreich mit dem Thema Lampen auseinander und kreieren tagtäglich neue Designobjekte.

Das beweisen Jahr für Jahr die zahlreichen Modelle, die von Designern aus aller Welt auf den aktuellen Messen vorgestellt werden. Wie vielfältig die jüngsten Modelle sind, zeigen Ihnen unsere fünf Beispiele. Ob im Wohn- Ess- oder Schlafzimmer, diese Lampen setzen Trends mit Stil. 

Wie ein Himmelskörper

Die himmlische Lampe Guise, Quelle: Diez Office / Gerhardt Kellermann

Die Guise-Leuchtenfamilie hat laut Designer Stefan Diez eine „Entwurfsodyssee“ hinter sich, die mit einer umfassenden Studie über den Zusammenhang von Licht und Transparenz begann. Das Ergebnis: Glas leitet das Licht am besten unsichtbar bis an seine Kanten und lässt es dort austreten. Deshalb wurde eine schmale Reihe kleiner Leuchtdioden in eine flache Scheibe einge­lassen. Das Licht wird so an die Kanten des Glaskreises geleitet und tritt dort als heller Strahlenkreis aus, wobei die Wand zum Reflektor wird. 

Der Licht­kreis der Guise-Leuchte erinnert an einen Himmelskör­per, der seine Strahlen wie die Sonne an die Wand wirft. Dabei bleibt die Lichtquelle selbst unsichtbar. Die ausgeklügelte Lampe von Stefan Diez besteht aus Borosilikatglas und extrudiertem Aluminium. Diez gründete 2002 sein Studio. Dort arbeitet er mit seinem Team an einem breiten Spektrum unterschiedlichster Projekte, darunter Möbel, Geschirr, Besteck und andere Gebrauchsgegenstände, die mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet wurden. Die Guise-Leuchtenfamilie entwarf er gemeinsam mit Jonathan Mauloubier und Joel Hoff.

Edles Retro-Design

Tom Dixon hat mit der Tube Pendant Black eine multifunktionale Lampe designt, die in jedem Ambiente warme Lichtakzente setzt. Die Lampe kann horizontal stehen oder vertikal hängend montiert werden und besteht aus einem schwarzen eloxierten Aluminiumzylinder, in den Löcher gestanzt wurden. Die matte Oberfläche verleiht der Lampe ein edles Design. Das Schattenspiel und die Retrooptik machen die Tube zu einer wahren Stilikone. 

Der Designer Tom Dixon wurde bereits vom britischen Königshaus für sein innovatives Design ausgezeichnet. Seine Werke sind unter anderem im renommierten Museum of Modern Art in New York und im Pariser Centre Georges-Pompidou ausgestellt. 1998 wurde Dixon ohne eine formale Ausbildung absolviert zu haben, Head of Design im Studio Habitat, dann bis 2008 Creative Director. Daneben gründete er 2002 sein eigenes Studio in London am Standort Portobello Road.

Süße Mondlandschaften

Die exklusive Linie Macaron aus dem Hause Brokis hat ihren Namen nicht umsonst von der gleichnamigen französischen Süßspeise, denn die Glaslampe ähnelt dieser tatsächlich sehr. Die beiden Kuppeln wurden aus feinem Glas mundgeblasen und sind in verschiedenen Farben erhältlich. Besonders ist auch das Innenleben der Macarons: Der eingeschlossene Onyx verwandelt sich zu einer Mondlandschaft, sobald das Licht angeht. In der Mitte sitzt das Leuchtmittel wie ein Berg, der von innen glüht und sich von der Onyx-Basis nach oben widerspiegelt, bezaubernde Lichteffekte entstehen.

Die Linie wurde von der Designerin Lucie Koldová entworfen. Sie ist eine der führenden tschechischen Designerinnen, arbeitet in Prag und Paris und hat sich unter anderen auf Möbel, Glasskulpturen und zeitlose Leuchtenkollektionen spezialisiert. Im Jahr 2010 wurde sie als Newcomerin des Jahres im Wettbewerb Czech Grand Design ausgezeichnet und zwei Jahre später konnte sie die Auszeichnung Designer des Jahres und Talent des Jahres im Wettbewerb Elle Decoration Talent für sich entscheiden. Wir sind schon jetzt auf weitere Entwürfe der Designerin gespannt. 


Traumhafte Eleganz

Die Lampe Vertigo passt sich an große und kleine Räume an und schafft ihren eigenen intimen Raum. Mit ihrer eleganten, ultraleichten Glasfaser-Struktur, die mit hochwertigen Polyurethan-Bändern gestreckt wird, fasziniert die Pendelleuchte. In weichen Luftströmungen schwingt die Lampe hauchzart und versetzt den Raum in helle, atmosphärische Stimmung. 

Auch hier spielt das Schattenspiel eine tragende Rolle für das Design. Die zarten Linien bewegen sich mit den Schwingungen und bringen so ein außergewöhnliches Spiel von Licht und Schatten mit sich.

Die Designerin Constance Guiset lebt und arbeitet in Paris und hat schon zahlreiche Preise gewonnen. Sie entwirft vorzugsweise zarte, fließende Designs, die den Benutzer in Traumwelten führen sollen.

Erleuchtende Kontraste

Die Tischleuchte Mutatio, Quelle: Christian Troels

Das neueste Design von Christian Troels wurde durch Transformation und minimalistische Geometrie inspiriert. Der On/Off-Schalter der Lampe ist am Kabel befestigt, sodass die mattschwarze Tischlampe frei in ihrer Zylinderform „glänzen“ kann. Wird das schwarze Äußere angehoben, zeigt die Lampe einen komplett kontrastierenden glänzenden weißen Innenraum, der sozusagen blendend in jedes Raumkonzept passt. 

Als Arbeitslampe eignet sich die Tischleuchte Mutatio genauso gut, wie zum Lesen oder um Spots zu schaffen.

Christian Troels ist Industrial Designer und versteht es, technische und ästhetische Aspekte in seiner Arbeit zu vereinen. Der junge Designer hat heute ein eigenes Studio in Kopenhagen und entwirft neben Lampen auch andere Gebrauchsobjekte sowie Fahrräder.

Welche dieser Lampen gefällt Ihnen am besten? Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Innovation Interior Design Wohntrends

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren