Für Marketing- und Analysezwecke verwenden wir auf dieser Seite den von Facebook angebotenen Tracking-Pixel. Dieser überträgt zum Teil personalisierte Daten an Facebook USA. Erst mit Ihrer Einwilligung wird dieser aktiviert. Weitere Informationen zu dem Pixel, wie Sie diesen deaktivieren (Opt-Out) und welche Daten erhoben werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Japanischer Wohntrend Wabi-Sabi: Genießen Sie die Kunst des Unperfekten

Auch wenn sich Wabi-Sabi eher nach einer kulinarischen Köstlichkeit aus dem fernen Osten anhört: Es handelt sich hierbei um ein ästhetisches Raumkonzept aus Japan, das viele Jahrhunderte alt ist. Im Fokus steht die Konzentration auf das Einfache – ein Trend, der bereits seit einigen Jahren die Lifestyle-Branche aufmischt und nun Einzug in unsere Wohnräume hält.

Wabi-Sabi: Eine Lebensweisheit in der Raumgestaltung

Wabi-Sabi ist eng mit dem Zen-Buddhismus verbunden.

Dadurch unterscheidet es sich maßgeblich von bisherigen Wohntrends. Denn im Kern geht es vor allem um eine Lebensweisheit, die sich in einem Wohnkonzept niederschlägt: Im Wabi-Sabi fokussiert man sich auf das Wesentliche einer Raumausstattung und lernt dabei, Ballast abzuwerfen. Doch im Gegensatz zu den klassisch minimalistischen Wohnstilen kommt Wabi-Sabi ursprünglicher daher und lehnt sich stark an die Natur an – inklusive Materialien, Farben und organischer Formen.

Schlafzimmer im Wabi-Sabi Stil

Bedeutung und Ursprung des Einrichtungkonzepts

Wabi-Sabi ist weniger ein aktueller Wohntrend als vielmehr eine Philosophie, die bereits auf das 16. Jahrhundert zurückgeht. Die Bedeutung des Namens symbolisiert den Kern von Wabi-Sabi. Während der Wortteil „Wabi“ in seiner ursprünglichen Bedeutung „einsam“ oder „verloren“ meint, vermittelt „Sabi“ die Idee des „Alten“, „mit einer hohen Reife“ oder auch „mit Patina“. Zusammen erhält der Begriff eine positive Wahrnehmung, die sich in den dafür typischen Wohnkonzepten ausdrückt. Die Besonderheiten des Designs von Möbeln und Accessoires, Lampen oder Geschirr liegen eher im Verborgenen und überzeugen durch Authentizität, Einfachheit und Reduktion auf das Wesentliche.

Wie sieht ein Wohnraum im Wabi-Sabi-Stil aus?

Eine Einrichtung im Wabi-Sabi-Stil ist puristisch, konzentriert sich auf das funktional Wichtige und wirft überflüssigen Ballast aus dem Wohnraum. Das beginnt grundsätzlich mit dem Entrümpeln von Räumen. Bleiben dürfen nur die Gegenstände, die regelmäßig genutzt werden und glücklich machen. Ein Beispiel: Der handgefertigte Wasserkrug, den Sie jeden Tag nutzen, gehört weiter zu Ihrer Raumausstattung – auch dann, wenn er schon einige Macken besitzt. Im Wabi-Sabi gehören genau diese Mängel zum Wert von Möbelstücken und Wohnaccessoires. Auch in Decken, Wänden und Böden sind Risse, Kratzer oder Löcher erlaubt und lassen sich mitunter als eigenes Stilelement hervorheben.

Quelle: Pineapple -iD / Youtube

Individuelles Wohnen: Weniger ist oft mehr

Wabi-Sabi setzt im Rahmen der Raumgestaltung bewusst auf die Einrichtung mit bereits bestehenden Möbelstücken aus hochwertigem Handwerk sowie Accessoires und Geschirr, die ein zeitloses Design aufweisen. Sofas, Tische und Schränke sollten erst dann neu gekauft werden, wenn sie sich wirklich nicht mehr ausbessern lassen. Geht etwas kaputt, steht die Frage im Raum: Brauche ich den Gegenstand wirklich oder war er nur Ballast?

Grundlegende Merkmale von Wabi-Sabi

Alte Möbelstücke, am besten aus lokaler Handwerkskunst, Handgemachtes und Dinge, die glücklich machen, sind Ausdruck des Wabi-Sabi. Daher können sich Räume, die diesem Wohnstil entsprechend eingerichtet sind, völlig voneinander unterscheiden. Allerdings gibt es einige Faktoren, die sich immer wiederfinden und so dem Stil seinen Wiedererkennungswert geben. Drei Kernmerkmale des Wohnstils sind:

1. Organische Formen: Wabi-Sabi sucht seinen Ursprung in der Natur. Die Einrichtung soll den natürlichen Materialien gleichen und dadurch eine ursprüngliche und imperfekte Schönheit aufweisen.

Auch Makel, die mit der Zeit entstanden sind, müssen nicht versteckt werden, da diese die Rückbesinnung auf alte und noch funktionierende Gegenstände und Möbelstücke hervorheben.

2. Materialien: Auch hier lohnt der Blick in die Natur. Besonders Materialien wie Leder, Stein, Wolle, Holz oder Beton werden eingesetzt. Samtige Kissen, abstrakte Gemälde und gemütliche Teppiche führen zu einem behaglichen Ambiente in den eigenen vier Wänden.

3. Farben: Bei Wabi-Sabi drängen sich Farben bewusst nicht in den Vordergrund. Sie zeigen sich neutral, in erdigen Nuancen, sind verwaschen oder verwittert, haben aber manchmal auch dunkle Farbtöne wie Dunkelgrün oder Brombeere, mit denen sich kleine Akzente setzen lassen. Auch Ton-in-Ton-Konzepte passen gut zum Wabi-Sabi.

Wabi-Sabi ist ein ästhetisches Raumkonzept, das sich vor allem in einer besonderen Lebenseinstellung widerspiegelt, die mit viel Gelassenheit daherkommt und sich vom gängigen Wunsch nach Perfektion in unseren Wohnwelten verabschiedet.

Die Gelassenheit im Wabi-Sabi ist genau die richtige Lebenseinstellung für Sie? Schreiben Sie uns, welcher Stil Ihren Wohnraum prägt.

Interior Design Wohnkonzept Wohntrends

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren