Die neuesten Badezimmertrends der ISH 2017

In der letzten Woche hat die ISH, die weltgrößte Messe für innovative Badezimmer, energieeffiziente Heizungstechnik, Klimatechnik und erneuerbare Energien, in Frankfurt stattgefunden. Die Messe lädt alle zwei Jahre dazu ein, neue Trends und Innovationen rund um die Themen Wasser und Energie zu entdecken. In diesem Jahr stand dabei unter anderem das Thema Digitalisierung des Badezimmers im Fokus.

Ob edle Armaturen, Wellness- und Dampfduschen oder neue Materialtrends, die ISH in Frankfurt überraschte auch in diesem Jahr wieder durch innovative, aber vor allem digitale Lösungen. Sowohl im Bereich Wärme und Energie, als auch im Bereich Bad präsentierte die Messe Produkte für ein Plus an Effizienz und Komfort.

Die smarte Revolution steht bevor

Dusch-WCs, die nicht nur Sie reinigen, sondern auch sich selbst; indirekte Beleuchtung, sobald Sie das Bad betreten; sensorgesteuerte Armaturen für den Privatbereich und Wellness-Duschen, die Ihnen helfen, Ihren Wasserverbrauch zu optimieren? Das alles ist keine Zukunftsmusik mehr. Auf der ISH wurden zahlreiche Lösungen präsentiert, die es möglich machen das Bad zu betreten, fast ohne etwas berühren zu müssen.

Aber auch im Bereich Sicherheit hat die Messe neue Entwicklungen zu bieten. So hat Grohe beispielsweise auf der ISH das Sense-System vorgestellt, das Feuchtigkeit überwacht, Wasserlecks erkennt, Sie unverzüglich via App warnt und automatisch die Wasserzufuhr unterbricht. Praktisch, denn in 54 Prozent aller Haushalte in Europa ist es schon mindestens einmal zu Wasserschäden im Trinkwassersystem gekommen.

Ein weiteres smartes Highlight: Zehnder Zenia. Dank eines integrierten Heizlüfters, erlaubt diese moderne Heizung – unabhängig von der Zentralheizung – schnelle Wärme auf den Punkt. Die elegante Infrarot-Glasheizfläche sorgt zusätzlich für angenehme Strahlungswärme. Hinter ihr können große Badetücher dezent verborgen, vorgewärmt oder getrocknet werden. 

Smarte Lösungen für Ihr Bad

Auch das Unternehmen Viega sorgt mit einer Neuheit dafür, dass das Bad ab sofort komfortabler wird: Dank der neuen Einzelraumregelung Fonterra Smart Control können Fußbodenheizungen im wahrsten Sinne des Wortes „schlau“ gemacht werden und dadurch noch effizienter und wirtschaftlicher arbeiten. Das System erkennt in Sekundenschnelle kleinste Temperaturschwankungen.

Diese werden durch die intelligente Berücksichtigung von Außeneinflüssen für eine optimale Anpassung der Wärmeverteilung ausgeglichen. Mit diesem neuen Produkt schließt sich das Traditionsunternehmen auch der Markenallianz Connected Comfort an, zu der unter anderem die Unternehmen Miele, Revox und Gira gehören  und baut damit das Leistungsportfolio um den Bereich der Flächentemperierung aus.

Smarte Armaturen in edlem Design, Quelle: Axor

Healthy Bathroom: Fitness und Wellness im Bad

In einer Zeit, die wachsende Anforderungen an den Einzelnen stellt, ist körperliche wie mentale Balance bedeutsamer denn je. Ein Trend, den auch die Badhersteller erkannt haben und vermehrt Lösungen anbieten, die es ermöglichen aus einem Bad eine SPA-Oase zu machen. Von vitalisierenden Kneipp-Anwendungen bis hin zu außergewöhnlichen Spa-Erlebnissen ist so gut wie alles möglich.

Im Wissen um die vielfältige positive Wirkkraft des Wassers bietet das Dornbracht LifeSpa maßgeschneiderte Wellness-Lösungen für zu Hause an – vom Gießrohr, einem exklusiven Fußbad über Entspannungsbäder bis hin zu Massage- und Wellnessduschen. 

Kein Trend ohne Gegentrend: Digital Bath trifft auf Nature Bath

Nature Bath bedeutet heute nicht mehr nur, dass man sich jede Menge Pflanzen ins Bad stellt. Dieser Trend geht noch einen großen Schritt weiter: Das Badezimmer der Zukunft ist geprägt von Hightech-Produkten, die für hohen Komfort sorgen und helfen sowohl die Natur, als auch den Geldbeutel zu schonen. Darunter: sensorgesteuerte Armaturen, die das Wasser nur laufen lassen, wenn es benötigt wird; wassersparende Toilettenspülungen und Handbrausen, die dank luftgefüllter Wassertropfen auch bei niedrigem Wasserdurchfluss volles Duscherlebnis gewährleisten, dass durch programmierbare Thermostat-Armaturen immer auf der individuell optimalen Temperatur gehalten wird. 

Quelle: YouTube / Dornbracht

Die Individualisierung des Badezimmers

Wir wohnen gerne individuell. Das trifft auf das Badezimmer genauso zu wie auf den anderen Teil unserer vier Wände. Nicht nur Kleinmöbel, die extra fürs Bad entwickelt wurden, ermöglichen uns mehr Individualität, auch die Gestaltungsmöglichkeiten wachsen. Von Motiven und neuen Optiken bedruckten Duschflächen über maßgeschneiderte keramische Waschtische für Ecken und Nischen bis hin zu Badewannen in unserer ganz persönlichen Wunschfarbe: Alles ist möglich. Vor allem Villeroy & Boch präsentierte einige Highlights dieser Art auf der ISH. Dank digitaler Drucktechnik bietet der Hersteller Duschböden an, die völlig neue Gestaltungsmöglichkeiten für Duschbereiche bieten. ViPrint gibt es mit insgesamt 20 unterschiedlichen Dekoren – darunter auch Holz-Dekore, mit denen Sie sich die SPA-Atmosphäre ins Bad holen.

Zu einem individuellen Bad gehören natürlich auch individuelle Kommunikations-, Informations- und Unterhaltungsmöglichkeiten. Dafür werden immer häufiger Badplaner beauftragt, die dafür sorgen, dass smarte TV-Geräte, Unterputzradios, wie das von Gira oder smarte Spiegel ins Bad integriert werden.  

Es bleibt dabei: Das Bad wird wohnlicher

Nicht ganz neu ist der Trend zu mehr Wohnlichkeit im Bad. Hier sind die Möglichkeiten inzwischen fast unbegrenzt. Von farbenfrohen Fliesen, über Kleinmöbel und Sitzbänken bis hin zu mit Stoff bezogenen Badewannen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ein besonderer Eyecatcher ist die, mit dem German Design Award ausgezeichnete, freistehende Stahlwanne BetteLux Oval Couture. Die Wanne ist mit einem wasserfesten Stoff für den Outdoorbereich bezogen. Die textile Haptik und Optik machen diese Badewanne zu einer Besonderheit. Gemeinsam mit dem passenden Waschtisch bringt dieses Ensemble jede Menge Wohnlichkeit in Ihr Bad. Aber auch für alle, die es clean mögen und ein Statement setzen wollen, hatte die Messe etwas in Petto: Die Farbe Schwarz war in diesem Jahr auf der ISH omnipräsent. Waschtische, Armaturen, WCs und Badmöbel in matten oder glänzendem Schwarz, wohin man blickt. Black is beautiful – auch im Bad. 

Alle Produktheuheiten der ISH finden Sie hier im Überblick.

Die Interior-Neuheiten der ISH 2017

Die ISH hatte viele neue Trends zu bieten, die das Bad nicht nur schöner, sondern vor allem komfortabler machen. Was sagen Sie zu den neuen Entwicklungen? Wäre für Sie ein smartes Bad das richtige?

Schlagwörter

Badezimmer Smart Home Wohnideen Wohnkomfort

Kommentare (2)

Urs Schneider - Bädermax 08.06.2017  |  9:32

Sehr schöner Beitrag! Die ISH ist immer wieder der Wahnsinn! Man nimmt so viele neue Ideen mit, die muss man später erst mal alle verarbeiten. Wirklich sehr spannend was sich so um das Thema “smart” im Badezimmer alles tut!!! Wir von Bädermax sind sehr gespannt, was die Zukunft da bringt.

Beste Grüße

Urs Schneider 

G
G-Pulse Redaktion 08.06.2017  |  11:31

Hallo Herr Schneider, wir freuen uns, dass Ihnen der Artikel gefällt und Ihnen das Thema zusagt. Die ISH hat uns auch sehr inspiriert und wir arbeiten fleißig daran spannende Beiträge rund um Smart-Home-Neuheiten mit Ihnen zu teilen. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Tag. Viele Grüße, Ihre G-Pulse Redaktion

Das wird Sie auch interessieren

  • |
  • Insights

  • |
  • Smart Living

  • |

Von der Idee zum Produkt

Ein Interview mit dem Gira Produktmanager Hans-Dieter Pfender

  • |
  • Design+Lifestyle

  • |
  • Trends

  • |

Vom funktionalen Badezimmer zum einladenden Lieblingsort

Das Bad wandelt sich – Funktion und Wohnlichkeit verschmelzen zu einer Einheit

  • |
  • Design+Lifestyle

  • |
  • Smart Living

  • |

Intelligente Armaturen fürs Bad

Die perfekte Balance zwischen Design und Technik

Meistgelesene Artikel