Stilsicheres Interior Design | Teil 3

Die Welt der Wohnstile ist bunt, aufregend und manchmal auch ein bisschen irreführend. Sie denken zum Beispiel bei Feng Shui direkt an asiatisches Interior Design? Die taoistische Harmonielehre stammt zwar aus China, könnte theoretisch aber auch im Urban Jungle, Industrial Look oder Mid-Century Wohnstil die Lebensenergie zum Fließen bringen.

Das klappt natürlich ebenso, wenn Sie sich einen maritimen Naherholungsort schaffen, der die Gelassenheit eines Strandbummels nach Hause holt.

Urbaner Strandurlaub im maritimen Wohnstil

Maritime Bettwäsche bringt Urlaubsflair ins Schlafzimmer. Quelle: fiolini

Das Rauschen der Wellen im Ohr und salzige Meeresluft auf der Zunge: der maritime Wohnstil bringt frischen Wind in Ihr Zuhause und lässt Sie im Alltag durchatmen. Beruhigende Blautöne zwischen edlem Weiß bringen die ungezwungene Leichtigkeit eines Strandausflugs ins Wohnzimmer. Wer nicht unbedingt mit Miniaturschiffen in See stechen möchte und für einen Strandkorb keinen Platz findet, kann maritime Motive und nautische Symbole auf Polstermöbeln und Textilien unterbringen.

Natürlich darf auch alles, was das Meer vor die Füße spült, seinen Platz im urbanen Strandhaus finden. So lassen sich Muscheln und Seesterne in gläsernen Schalen mit Sand arrangieren. Neben Tauen, Netzen und ausgewaschenen Treibhölzern schwemmt der maritime Wohnstil auch gerne ein paar Flohmarktschätze im Vintage-Look an. Alltagsutensilien lassen sich so in hell lackierten Holzmöbeln und Flechtkörben verstauen.

Kolonial-Stil: auf den Spuren von Christoph Kolumbus 

Sessel im klassischen Chesterfield-Look. Quelle: PIB

Ob Afrika, Südamerika oder Asien: der Kolonialstil verheißt Entdeckungen der großen, weiten Welt und wird zum Streifzug durch Kulturen ferner Länder. Rustikales Mobiliar aus gebeizten, dunklen Edelhölzern wie Mahagoni, Mango und Teak sind das Erbe aufregender Expeditionen einer vergangen Epoche. Neben gemütlichen Lounge-Sesseln mit Lederbezügen und Polstermöbeln im klassischen Chesterfield-Look setzen Ziernägel und Nieten an alten Holztruhen sowie Kofferschränken Akzente.

Damit das urige Ambiente nicht zu schwerfällig wirkt, dürfen helleres Dekor und leichte Materialien wie Baumwolle, Leinen und Rattan nicht fehlen. Und natürlich sammelt der Kolonialstil auch Souvenirs aus aller Welt: Steinstatuen, Vasen oder Gemälde sind ebenso Zeuge der historischen Abenteuer wie alte Globen, Landkarten und Paravents. Die Farbpalette zeigt sich geerdet von braunen und grünen Nuancen bis hin zu hellen Erd- und Sandfarben.

Country Chic: lässige Gemütlichkeit im urbanen Landhausidyll 

Country Chic: bodenständiger Evergreen unter den Wohntrends. Quelle: Stressless

Eine Festtagstafel unter Apfelbäumen, rauschende Kornfelder und der Duft von frisch gemähtem Gras: Country ist cool. Ein ureigenes Heimatgefühl und familiäre Gemütlichkeit liegen wohl in der Natur des Landlebens. Kein Wunder also, dass sich der Landhausstil seit Jahren als bodenständiger Evergreen unter den Wohntrends behauptet.

Auf knarrenden Dielenböden arrangieren sich in lichtdurchfluteten Räumen naturbelassene Holzmöbel, deren Maserung durch den Anstrich schimmert. Himmelblaue Wände und helle, gedeckte Farben verleihen dem Raum Weite, so dass selbst dunkleres Mobiliar natürliche Behaglichkeit ausstrahlt. Verspielter wird es mit Blumenmotiven, Streifen- und Karomustern, die auf Porzellanvasen, Kissen oder Vorhängen die Leichtigkeit des Landlebens akzentuieren.

Mediterranes Interior Design: zwischen Lavendelfeldern und Olivenhainen 

Mediterranes Interior Design für Ihr Zuhause. Quelle: Qualitätsinitiative Deutsche Fliese

Der mediterrane Wohnstil fängt die Gelassenheit des Mittelmeerurlaubs ein. Prägend sind klassische Verzierungen der griechischen Antike und des Römischen Reiches wie Reliefs, Gesimse und Voluten. Zu naturbelassenen Holzmöbeln aus Pinien, Oliven- und Walnussbäumen gesellen sich einladende Sessel, Récamièren sowie dekoratives Flechtwerk aus Rattan, Korb und Hyazinthenfasern. Romantisch wird das Mittelmeer-Ambiente mit floralen Vintage-Accessoires neben Terrakotta-Töpfen, Gefäßen aus unglasiertem Ton sowie Marmor-Dekor.

Auch kunstvolle Mosaike als Wandbilder, auf Fliesenböden oder Beistelltischen sind typische Blickfänge im mediterranen Wohnstil. Bei der Farbwahl dominiert erdiges Ocker in warmen Nuancen, ergänzt durch Terracotta-Rosé und zartes Violett, das an die Lavendelfelder der Provence erinnert.

Asiatisches Interior Design: Ausgewogenheit als Maß der Dinge

Die Buddah-Statue als Wohnaccessoire. Quelle: The Contemporary Home

Eine schlichte Natürlichkeit zeichnet asiatisches Interior Design aus und verleiht es einem geradezu meditativen Charakter. Zwischen Naturmöbeln und bodennahen Beistelltischen aus Hölzern wie Mango oder Ulme finden sich Bambus- und Reisstrohmatten. Steine, Bonsai und Blütenmotive von Lotus, Kirsche oder Orchidee frischen das geradlinige Interior Design auf. Trotz seiner minimalistischen Gestaltung und wohldosierten Dekoration strotzt der Wohnstil vor Symbolkraft: neben Buddha-Statuen, Büsten und Bildnissen asiatischer Gottheiten zieren Schriftzeichen und Drachenmotive künstlerische Arbeiten auf edlem Porzellan, Seidenstoffen, Lampions oder Trennwänden aus Shoji-Papier.

Auch farblich ist der asiatische Wohnstil flexibel: In Japan dominieren beispielsweise Weiß, Rot und Schwarz zwischen sonst eher pastelligen Tönen. In Indien wird die leuchtende Farbenpracht gefeiert, während in anderen Ländern des Kontinents gedeckte Töne üblich sind.

Egal, ob Nepal, Mittelmeer oder Afrika: Entdecken Sie Ihr Zuhause einfach neu! Wer beim Interior Design eine kleine Expedition wagt, kann mit dem passenden Wohnstil Urlaubsambiente im Alltag genießen.

Bei welchem Wohnstil entspannten Sie am besten? Oder möchten Sie beim Interior Design gar nicht so weit in die Ferne schweifen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.

Interior Design Wohnkonzept Wohntrends

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren