Industrial Classics

Roher Beton, freiliegende Holzbalken und stumpfes Metall: Mit seiner ehrlichen Pragmatik schafft der Industrial-Wohnstil Wohnlichkeit auf eine ganz besondere Art. Wer sich von minimalistischer Unvollkommenheit und kühlem Fabrikcharme angezogen fühlt, muss aber nicht direkt in eine Lagerhalle ziehen oder den Putz von den Wänden klopfen. Mit einigen Basics und den passenden Wohnaccessoires zieht der raue Industrial-Look ganz mühelos bei Ihnen ein. 

Industrial Chic

Wie viele moderne Wohnstile ist auch der Industrial-Style gerade wegen seiner Einfachheit so angesagt. Zwischen klaren Formen und unverfälschten Materialen erlaubt das Interior Design erstaunlich viel Spielraum. In ihrer rohen Natürlichkeit zeugen die Werkstoffe von gelebter Industrieromantik, die in einer vornehmlich neutralen Farbumgebung ihren ungezwungenen Rahmen findet. Der Wohnstil hat nichts zu verbergen, entblößt seine pure Funktionalität und ziert sich nicht vor ungeschliffenen Wahrheiten. So erscheint das Interior Design zwar stets wie von der Werkbank, aber nie wie von der Stange

Flexible Mechanik: die Wand-Scherenleuchte

Ein Klassiker aus längst vergangenen Tagen erlebt mit dem Industrial-Wohnstil seine Renaissance. Schon in den 1930er Jahren entworfen, entfaltet die Wand-Scherenleuchte des deutschen Silberschmieds und Designers Christian Dell auch heute noch ihre volle Wirkung als leuchtender Allrounder. 

Nach Originalvorlage im Bauhaus-Design sorgt die jüngste Edition der Kaiser idell-Serie mit ihrem ausziehbaren Scherenarm und schwenkbare Lampenschirm zielgerichtet für ein optimales Lichtambiente. Der schwarz lackierte Lampenschirm sowie die verchromten Elemente aus silbergelötetem und handpoliertem Messing bereichern das heimische Industrial-Ambiente um eine edle Komponente.

Analog Zeitungsständer: digital-inspiriertes Interior Design

Mit einem rebellischen Statement zum digitalisierten Zeitalter ergänzt der dänische Designer Simon Legald das Industrial-Interieur um ein cooles Wohnzubehör. Zu seinem Analog-Zeitungshalter inspirierte ihn jedoch ausgerechnet ein Wegbereiter der digitalen Welt: Die gelochten Seitenpartien des Zeitschriftenständers ähneln der Perforierung, die bei der EDV-Ausstattung der 1990er Jahre zur Kühlung dienten. 

Bei Analog kühlen die löchrigen Wände zwar nichts, erfüllen aber dennoch einen Zweck: Sie sollen für Übersicht sorgen und die Magazine ins richtige Licht rücken. Das markante, fast schon nostalgische Detail setzt einen bewussten Kontrast zur klassischen Form. Zwei getrennte Fächer und ein Griff runden die funktionale Konstruktion aus lackiertem Industriestahl ab. 

Beaubien-Leuchte – wenn die Rohre glühen

Die Interior Designer von Lambert & Fils sind für ihr schlichtes Design bekannt. Bei ihren originellen Lampen für Wohn- und Gewerbeflächen mischen sie Mid-Century Modern, Industrial-Wohnstil und Minimalismus zu Kreationen mit unaufdringlichem Pfiff. Ihrer entschiedenen Geradlinigkeit bleiben sie auch bei der Beaubien-Kollektion treu. 

Gerahmt in einem rechteckigen Gestell aus Aluminium und pulverbeschichtetem Stahl, erstrahlen fünf Glühbirnen an den Enden eines mattschwarzen Rohrlabyrinths. In glänzendem Messing gefasst sind nicht nur die Leuchtkörper, sondern auch die betonten Verbindungselemente, mit denen sich die Konstruktion zur Stehlampe, hängenden Wandleuchte oder baumelndes Decken-Licht zusammenbauen lässt. 

Ein Wohnstil zieht blank: modulares Regalsystem aus Pappkarton

Mit ihrem modularen Regalsystem beweisen die Münchener Gestalter von UOCU ein Händchen für funktionelles Interior Design. Bestehend aus unterschiedlich großen Karton-Modulen lässt sich das Regal auf vielfältigste Weise zusammensetzen und je nach räumlichem Kontext erweitern. 

Die gefalteten Papp-Bauteile werden werkzeug- und kleberfrei vorgefertigt, vor Ort mit Holzdübeln zusammengesteckt und zum Feinschliff mit einem Spannband verbunden. Die abgerundeten Ecken sind nicht etwa retro-motiviert, sondern das Ergebnis der Faltung. Mit seinem Grundwerkstoff aus nahezu 100 Prozent Altpapieranteil kann dieses nachhaltige Mobiliar kaum authentischer im Industrial-Wohnstil wirken.

Milligraph: purer Pragmatismus beim Interior Design

Mit einem gezielten Blick für das Wesentliche entwirft das junge, südkoreanische Designstudio Milligraph Möbel und Tisch-Accessoires. Die Faszination bei ihren Holzlampen, Metall-Bechern und modularen Schreibtischsystemen liegt in der kreativen Einfachheit. Elementare Konstruktionselemente werden bei einem glänzend roten Stahltisch lediglich um pragmatische Funktionsebenen ergänzt. 

Viel mehr als ein lackiertes Gestell und eine mattschwarze Sitzfläche braucht es für ihren Stuhl nicht – Milligraph widmet sich ganz der schlichten Architektur der Interior-Produkte, um ihre Funktionalität offen zu legen.   

Eine Ästhetik ohne Fassade macht den Reiz am Industrial-Wohnstil aus. Für ein Interior Design mit Charakter braucht es eben nicht unbedingt viel Chichi, sondern nur Mut zur Einfachheit.

Wie viel Werkstatt passt in Ihr Zuhause? Und welches der Designer-Stücke könnte in Ihrem Wohnzimmer harmonieren? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar!

Interior Design Wohnideen Wohntrends

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren