Am Abgrund gebaut: das Edge House in Krakau

Der Blickwinkel entscheidet über die Perspektive

Gewöhnlich ist an dem Edge House in Krakau wirklich nichts. Weder die Lage, inmitten eines stillgelegten Steinbruchs mit acht Meter hoher Außenkante, noch das ausgeklügelte Design. Letzteres bezieht die Höhenunterschiede des Grundstücks mit ein und spielt gezielt mit der Wahrnehmung. Südlich betrachtet ist lediglich das Obergeschoss zu erkennen, während aus nördlicher Blickrichtung der volle Umfang des Bauwunders ersichtlich ist.

Eine architektonische Herausforderung

Nach einer langen Suche beauftragten die Bauherren die Spezialisten vom Architektur-Büro Mobius. Diese hatten mit ihrem faszinierenden Entwurf

überzeugt, der ebenso speziell war, wie die Anforderungen an das Projekt. In diesem Stadtteil Krakaus sehen die Bebauungsvorschriften z.B. ein Sattel- bzw. Giebeldach vor. Ein einfaches Giebeldach jedoch ließe das Haus wie einen Fremdkörper in der Umgebung wirken.

Hier arbeitete Mobius-Architekt Przemyslaw Olczak mit einem Rundum-Balkon-Konzept. Weiterhin entschied Olczak sich dafür, den Komplex direkt an der höchsten Kante des Grundstücks auszurichten. Ein mutiges Unterfangen, welches sich jedoch voll ausgezahlt hat. Ebenso wie die Entscheidung für einen großzügigen Poolbereich, der durch seine Position absolute Privatsphäre garantiert.

Weitere Einblicke in das Edge House Krakau

Quelle: Mobius Aarchitekci

Moderner Esprit, stilvolles Design und smarte Technik

Das Gelände wäre nicht nur der Traum eines jeden Grünanlagen-Liebhaber, der Innenraum des Hauses überzeugt durch das ganzheitliche und durchdachte Konzept. Moderne, schnörkellose Formen, die mit klarer Struktur, das Optimum aus dem Platzangebot holen, ohne dabei steril zu wirken. So verteilen sich auf 850 m² und drei Ebenen eine große Küche, ein Flur, Wohn- und Esszimmer, ein Fernsehraum, drei Schlafzimmer mit angeschlossenem Bad, sowie ein Arbeitszimmer. Teil des Designkonzepts ist die Schalterserie Esprit von Gira, deren Form ebenso schlichte Eleganz transportiert, wie das gesamte Innenkonzept.

Intelligente Gebäudetechnik vervollständigt das Edge House

Noch beeindruckender ist zweifelsfrei das KNX System für intelligente Gebäudetechnik. Dieses wurde schon während des Baus zusammen mit den Kabeln verlegt. Es ermöglicht den Benutzer von diversen Steuereinheiten im gesamten Haus, jeweils auf alle Funktionen der Gebäudetechnik zuzugreifen und diese zu regulieren. So lässt sich von der Beleuchtung bis zur Musikanlage der Wohnkomfort auf Knopfdruck erhöhen.

Was halten Sie vom Edge House in Krakau? Skeptisch oder überzeugt? Teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.

Design Gebäudetechnik Gira Referenzen KNX System

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren