Wohntrends auf der imm cologne 2017 erleben

Von Design-Neuheiten über trendige Klassiker bis hin zu stilprägenden Wohnaccessoires: Die imm cologne präsentiert auch 2017 wieder die Interior-Trends des Jahres. Das Ziel, die ganze Welt des Wohnens abzubilden, dürfte die internationale Leitmesse auch in diesem Jahr nicht verfehlen. Erfahren Sie, was Sie auf keinen Fall verpassen sollten.

Ob Kissen oder Couch, Textilien oder Teppich, Küchentisch oder Outdoor-Garnitur – bei der imm cologne finden die neuesten Trends der Wohnkultur ihr Zuhause. Etwa 1.200 Unternehmen aus 50 Ländern haben sich mit über 100.000 Produkten vom 16. bis 22. Januar 2017 in der Koelnmesse angekündigt. Neben innovativen Interior-Trends gibt es aber auch die neuesten Küchentrends zu entdecken, denn parallel zur imm findet die LivingKitchen statt. In diesem gesonderten Bereich der imm werden allen zwei Jahre die aktuellsten Entwicklungen aus dem Bereich Küche vorgestellt.

So lässt es sich wohnen: facettenreiche Produktschau

Inspirierend, innovativ und in ihrer Summe unglaublich facettenreich bildet die imm cologne als Leitmesse der Interior-Branche alljährlich eine beeindruckende Produktschau.  Neben neuen Möbel-Kollektionen gibt es von modernen Lichtmodellen über intelligente Matratzen und smarter Haustechnik bis hin zu experimentellen Wohnkonzepten alles zu entdecken, was das trendbewusste Einrichtungsherz höherschlagen lässt. Erneut sorgt die preisgekrönte Kampagne „Köln möbliert“ für einen schwungvollen Messe-Auftakt. Die prägnanten Ausstellungs-Stücke, die zuvor in ungewöhnlichen Kölner-Locations fotografiert wurden, können die Besucher nun live bewundern. 

Die Kampagne „Köln möbliert" zeigt Möbel an bdesonderen Orten. Quelle: imm cologne

Von kuschlig bis vernetzt: Wohntrends in voller Bandbreite

Auf der Messe selbst bieten vor allem die großflächigen Pure-Hallen den Ausstellern reichlich Platz, um ihre Kollektionen atmosphärisch zu inszenieren und ihre ganzheitlichen Wohnphilosophien darzustellen. Neben namhaften Möbel-Herstellern sowie jungen Designer-Labs und Interior-Studios nutzen auch wieder führende Textil-Unternehmen die imm cologne als Präsentationsplattform. Eine Sonderschau in Halle 7 widmet sich derweil intelligenten Lösungen für das Smart Home. Zwischen sensitiven Fußböden, vernetzter Solartechnik und smarten Telekommunikationskonzepten stehen bei den Produkten für das schlaue Zuhause zunehmend Energie- und Kosteneffizienz im Fokus. Doch wie gewohnt bietet die imm cologne neben praktischen, exklusiven Wohnideen auch publikumswirksame Experimente ohne kommerzielle Richtlinien.

Messe als Plattform für renommierte Designer und neue Talente

So lässt die Pure Editions-Halle erneut unter dem Projekttitel Das Haus – Interiors on Stage eine 200 Quadratmeter große Simulation entdecken. Nach den Plänen eines auserwählten Designers summieren sich Möbel, Farben, Materialien sowie Beleuchtung und Accessoires zu einem ganzheitlichen Interior-Design, das gleichermaßen zukunftsweisend als auch praktikabel sein soll. Der visionäre Entwurf für das Haus 2017 stammt aus dem Skizzenblock des US-Designers Todd Bracher.

Auch Jungdesigner haben bereits zum 14. Mal Gelegenheit, ihre Ideen bei einer Sonderausstellung in der Pure Talents-Halle vorzustellen. Beim Pure Talents Contest kürt die Jury am 16. Januar erneut drei herausragende Nachwuchstalente, dessen Produktlösungen mit Originalität, Nachhaltigkeit und Funktionalität überzeugen.  

imm: ein Muss für alle Interior-Fans

Von Blogger-Show bis Shopping-Mall: Trends erleben und kaufen

Ein weiterer Clou: Mit dem neuen Format „immspired - the bloggers‘ trend show“ wird die Messe ihrem neuen Claim „Discover Interior Ideas“ einmal mehr gerecht und macht Inspiration auf realem Raum virtuell erlebbar. Zwei international bekannte Bloggerinnen gestalten auf Sonderflächen der imm cologne und LivingKitchen ihre persönlichen Design-Highlights und dokumentieren den Entstehungsprozess auf den Social Media Kanälen der Messe sowie ihren Plattformen.

Ebenfalls neu ist der Designers Market vom Veranstaltungspartner Blickfang, auf dem Besucher während der Publikumstage vom 20. bis 22. Januar erstmals Produkte kaufen können. Auf der Shopping-Mall in Halle 1 sind nicht etwa etablierte Unternehmen anzutreffen, sondern die Designer höchstpersönlich. Ein Dialog mit den Ideengebern ist dabei ausdrücklich erwünscht.  

Ein weiterer Tipp: die BAU 2017 in München

Wer zu den neusten Wohntrends noch das passende Haus plant, findet zeitgleich entsprechende Anregungen knapp 455 Kilometer Luftlinie entfernt. Vom 16. bis 21. Januar 2017 präsentieren auf der BAU 2017 in München mehr als 2.000 internationale Aussteller neue Materialien, Systeme und Technologien für das Planen und Bauen der Zukunft. Unter anderem Gira. Das Unternehmen ist sogar gleich zwei mal vertreten: Mit einem eigenen Stand in Halle C2, Stand 302 und am Stand von Connected Comfort in Halle B0, Stand 207A.

Die Messe erwartet rund 250.000 Besucher, die sich in vielen Sonderschauen über praxisorientierte Innovationen und Themen wie „Digital Planen, Bauen und Betreiben“, „Intelligente Fassade“ und „Vernetzte Gebäude“ informieren können.

Wer 2017 modern bauen und sich mit den neusten Wohntrends einrichten möchte, kann sich in der kommenden Woche also auf ein ebenso spannendes wie volles Programm freuen.

Diesen Artikel haben wir am 30.01.2017 aktualisiert.

Eindrücke von der BAU 2017

Quelle: Youtube, Gira


Welche Messe-Highlights möchten Sie auf keinen Fall verpassen? Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schlagwörter

Design Lifestyle Smart Living Wohnen Wohntrends

Kommentare (1)

S
Stefanie Möller 16.01.2017  |  10:42

Die imm cologne bietet ohne Frage wieder ein unendlich volles Programm. Ich habe noch The Stage auf dem Zettel und bin gespannt, dort Gudy Herder und Todd Bracher zu hören. Und wenn noch Zeit für ein wenig Nebenprogramm bleibt, vielleicht “Full House”, die Werkschau Stefan Diez, im Museum für angewandte Kunst. Wahrscheinlich muss das Motto eher heißen “weniger ist mehr”, denn es soll ja auch noch Zeit für Gespräche und Flanieren bleiben!

Das wird Sie auch interessieren