4. Ihr Schreibtisch

Das Zentrum Ihres Arbeitsplatzes zu Hause ist der Schreibtisch. Es sollte daher nicht das günstigste, sondern das für Sie allerbeste Modell sein. Er muss zum restlichen Interieur passen, Ihnen persönlich gefallen und groß genug für den PC plus Monitor sein. In kleinen Nischen oder Räumen sind integrierte Arbeitsplatten ideal, die passgenau zugeschnitten werden und jeden Zentimeter nutzen. Ansonsten wählen Sie einen großen Schreibtisch, der ganz nach Geschmack inmitten des Raumes oder in Fensternähe steht.

5. Atmosphäre schaffen

Licht und Luft beeinflussen das Denkvermögen. Ideal ist natürliches Licht, das durch die Fenster scheint. Zusätzlich können Sie ein intelligentes Lichtsystem installieren, das Ihre Arbeitsflächen optimal ausleuchtet. Mithilfe einer smarten Lichtsteuerung schaffen Sie außerdem ganz nach Geschmack eine angenehme Atmosphäre und erhellen den Raum indirekt.

6. Für angenehme Raumluft sorgen

Nach stundenlanger Computerarbeit setzen oft irgendwann Kopfschmerzen und Müdigkeit ein. Dagegen hilft nur eins: kurz Pause machen und Frischluft atmen. Doch wie so oft im Home Office steckt der Kopf so tief im Projekt, dass man daran nicht denkt. Ein Beispiel für smartes Arbeiten ist in diesem Fall das automatische Öffnen der Fenster, die vom Gira Raumluft-Sensor aktiviert werden. Dieser misst den CO₂-Wert und wird ab einer bestimmten Konzentration aktiv.

7. Lieblingsstücke

Der Home-Office-Bereich wird Ihr persönlicher Arbeitsplatz, wenn Sie Ihre Lieblingsstücke miteinbinden. Der stylische Designteppich, ein Künstlerportrait oder eine besondere Blumenvase verleihen Ihrem Arbeitsort eine individuelle Note. Mit modernen Designstücken wie trendige Zeitschriftenständer oder moderne Ablageflächen wird selbst ein rein funktionaler Arbeitsplatz ansprechend.