Home-Office im Garten: So richten Sie sich Ihr Büro im Grünen ein

Arbeiten von zu Hause ist im letzten Jahr zur neuen Normalität geworden und wird uns wohl noch länger begleiten. Aber haben Sie schon einmal mit dem Gedanken gespielt, Ihren Arbeitsplatz ins Gartenhaus zu verlegen?

Falls nicht, sollten Sie das unbedingt nachholen: Denn das Home-Office im Grünen liegt nicht ohne Grund gerade im Trend.

Arbeiten im Grünen: Was sind die Vorteile vom Home-Office im Gartenhaus?

Das Gartenhaus als Home-Office zu nutzen, mag zunächst einmal ungewohnt erscheinen. Dabei hat das Büro im eigenen Garten einige Vorteile zu bieten:

  • Ungestörtes Arbeiten: So gern Sie auch Zeit mit der Familie verbringen – zum Arbeiten braucht es definitiv Ruhe. Im Gartenhaus können Sie ungestört Ihren Aufgaben nachgehen und sind Ihren Liebsten dennoch ganz nah.
  • Kurze Wege: Nie wieder zur Rush Hour im Stau stehen, nie wieder Stress in öffentlichen Verkehrsmitteln, nie wieder Fahrtkosten … – müssen wir noch mehr sagen?
  • Inspiration durch die Natur: Um den Kopf freizubekommen, ein paar Schritte durch den Garten laufen oder ein Nickerchen im Liegestuhl machen – es geht doch nichts über eine Arbeitspause im eigenen Garten.
  • Keine Mietkosten und erhebliche Steuerersparnis: Auch aus finanzieller Hinsicht lohnt sich das Home-Office im Gartenhaus. Auf die steuerlichen Vorteile kommen wir noch zu sprechen.
Ein Büro im eigenen Garten? Entdecken Sie die Vorteile. Quelle: 1228 Home Design / YouTube

Hell und reduziert: Wie gestalten Sie Ihr Arbeitszimmer im Garten?

  • Achten Sie beim Bau Ihres Gartenhauses auf großzügige Fensterfronten: Denn kaum etwas steigert die eigene Produktivität so sehr wie natürliches Tageslicht. Und der Blick in den eigenen Garten wirkt beruhigend und inspirierend zugleich.
  • An den Innenwänden schaffen ruhige Farbtöne eine entspannte Arbeitsatmosphäre, eine helle Möblierung vergrößert den Raum optisch. Verzichten Sie auf einen Fernseher und umgeben Sie sich stattdessen mit Accessoires, die Sie in Ihrer Produktivität unterstützen. Achten Sie aber darauf, Ihr Gartenhaus nicht übermäßig vollzustellen – das kann die Konzentration stören.
  • Wenn das Wetter es zulässt, können Sie Ihr Home-Office auch ganz nach draußen verlagern. Ihren Computer können Sie dort ganz einfach an einer Gira Licht- und Energiesäule anschließen: Die stilvolle Gartenbeleuchtung sorgt nämlich nicht nur für gute Orientierung im Dunklen, sondern lässt sich auch mit mehreren praktischen Stromanschlüssen ausstatten.
  • Falls Sie es sich zum Arbeiten auf der Terrasse bequem machen möchten, sollten dort ausreichend Außensteckdosen in Reichweite sein. Die Gira TX_44 Steckdosen sind wetterfest, bruch- und schlagfest.
Die Gira TX_44 Außensteckdose für den Garten +

Gira Außensteckdose

Mit den Gira Steckdosen bringen Sie einfach und sicher Strom in den Außenbereich.

Gira TX_44: die vielseitige Steckdose für den Außen- und Innenbereich. Quelle: Gira

Anschluss finden: Wie kommen Strom, Internet und Heizung ins Gartenhaus?

  • Strom & Internet: Über ein Erdkabel lässt sich das Gartenhaus ganz leicht mit dem heimischen Stromnetz verbinden. Und mit einem leistungsstarken Router im Haupthaus sollte auch der WLAN-Empfang im Garten kein Problem darstellen. Wenn Ihr Häuschen die entsprechenden Anforderungen erfüllt, können Sie innen ganz normale Steckdosen verbauen – unter den verschiedenen Gira Designlinien finden Sie bestimmt das passende Modell für Ihren Einrichtungsstil.
Achten Sie auf eine ausreichende Anzahl und planen Sie im Zweifel lieber ein paar Anschlüsse mehr ein – oft wird nämlich unterschätzt, wie viele Steckdosen im Arbeitszimmer benötigt werden.
  • Installieren Sie zusätzlich zu normalen Steckdosen auch eine Gira USB Spannungsversorgung in Ihrem Gartenhaus – am besten direkt am Schreibtisch: So können Sie Ihr Smartphone und noch ein weiteres Gerät zeitgleich schnell und einfach aufladen, ohne weiteres Zubehör.
Gira USB-Steckdose +

Gira USB-Spannungsversorgung A&C

Ausgestattet mit zwei Steckplätzen für die Standards USB A & C, ermöglicht die Gira USB-Spannungsversorgung das einfache Aufladen mobiler Geräte.

Kein Ladeadapter zur Hand? Mit der Gira USB-Spannungsversorgung laden Sie bequem Ihre Geräte auf. Quelle: Gira
  • Heizung: Wer sein Home-Office im Grünen auch im Winter nutzen möchte, kommt um eine Hei-zung nicht herum. Heutzutage werden die meisten Gartenhäuser mit einer Elektro-Heizung ausgestattet. Sie ist zwar im Verbrauch etwas teurer, dafür aber unter prakti-schen Gesichtspunkten unschlagbar. Wenn Sie eine nachhaltigere Alternative bevorzugen, könnte eine Pellettheizung oder eine Solaranlage für Sie in Frage kommen.
  • Sicherheit im Home-Office-Gartenhaus: Unverzichtbar in jedem Gartenhaus ist der Einbau eines zuverlässigen Rauchmelders. Eine gute Wahl ist der Gira Rauchwarnmelder Dual Q ist, der mit zwei Erkennungsverfahren ausgestattet und damit besonders sicher ist. Er erkennt kleine Rauchpartikel optisch und sensorisch – Wärmesensoren messen die Temperaturänderungen im Raum.
 
Gira Rauchmelder +

Gira Rauchwarnmelder Dual Q

Der Gira Rauchwarnmelder Dual Q ist mit zwei Erkennungsverfahren ausgestattet: Er erkennt kleine Rauchpartikel optisch und sensorisch.

Der Gira Rauchwarnmelder Dual Q bemerkt sofort, wenn sich Rauchpartikel entwickeln. Quelle: Gira

Lohnende Steuervorteile: Wie lässt sich mit dem Home-Office im Garten Geld sparen?

Dass Sie viele Ausgaben für Ihr heimisches Arbeitszimmer von der Steuer absetzen können, ist Ihnen sicherlich bekannt. Aber wussten Sie auch, dass ein Home-Office im Gartenhaus sich steuerlich besonders lohnt?

In diesem Fall können Sie nämlich die Anschaffungs- und Heizkosten für das Häuschen sowie die arbeitsrelevante Einrichtung in vollem Umfang als Betriebsausgaben oder Werbungskosten geltend machen.

Damit Ihr Gartenhaus als Arbeitszimmer anerkannt wird, müssen folgende Anforderungen erfüllt sein:

  • Das Gartenhaus dürfen Sie nur für Ihre Arbeit nutzen – es sollte also nicht zur Aufbewahrung von Gartengeräten genutzt werden.
  • Ihr Arbeitsplatz muss sich nachweislich ausschließlich in Ihrem Zuhause befinden.
  • Sie müssen auf diesen Arbeitsplatz angewiesen sein: Während Ihrer Arbeitszeit darf also kein alternativer Arbeitsplatz für Sie zur Verfügung stehen.
  • Ihr Gartenhaus sollte sich dafür eignen, ganzjährig dort zu arbeiten: Eine Heizung und entsprechende Isolation werden also vorausgesetzt.
Frau macht Home-Office in ihrem Garten

Grünes Licht fürs Home-Office im Gartenhaus: Welche Regeln gelten beim Bau?

Damit Ihr Home-Office als außerhäusliches Arbeitszimmer anerkannt wird, muss das Gartenhaus freistehen, also einen Abstand zum Wohnhaus aufweisen.

Ein Anbau mit direktem Zugang ist nicht zulässig. Ob Sie eine Baugenehmigung für Ihr Gartenhaus benötigen, ist abhängig von Ihrem Wohnort, dem Standort und der Größe des Hauses.

Die Vorgaben hierzu sind in den Bundesländern unterschiedlich geregelt – planen Sie daher am besten frühzeitig einen Besuch beim zuständigen Bauamt ein: So können Sie bösen Überraschungen rechtzeitig vorbeugen.

Mit dem Home-Office im Gartenhaus lässt sich der Spagat zwischen Arbeit und Familie ganz entspannt meistern. Wir sind ganz begeistert, wie viele Vorteile ein Arbeitszimmer im Gartenhaus mit sich bringt, und würden am liebsten gleich unser eigenes Büro im Grünen errichten.

Träumen auch Sie davon, Ihr Home-Office in den Garten zu verlegen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.

Garten Home-Office Wohnen mit Gira
Kommentare

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren