Futuristische Holzkirche in Norwegen: Reiulf Ramstads architektonisches Meisterwerk

Das Osloer Architekturbüro Reiulf Ramstad Arkitekter hat mit dem Entwurf der neuen Gemeindekirche von Knarvik eine eindrucksvolle Kombination aus Tradition und Moderne erschaffen: Das im Jahre 2010 als Wettbewerb ausgeschriebene Projekt wurde 2014 fertiggestellt und überzeugt vor allem mit einer markanten, außergewöhnlichen Fassade.

Tradition trifft auf Zukunft

Auf den ersten Blick hat die Holzkirche im norwegischen Knarvik wenig mit der traditionellen Bauweise der Region zu tun. Der große, spitzzulaufende Kirchturm, die fast wie gefaltet wirkenden Dächer und die schmalen, hohen Fenster ergeben ein modernes Bild. Auf den zweiten Blick aber, lassen sich an der Kirche dünne, senkrecht installierte Kiefernholzpanele finden, wie sie in Norwegen seit dem Mittelalter für den Stabkirchenbau genutzt werden.

Stabkirchen oder Mastenkirchen waren in Skandinavien vorherrschend hölzerne Kirchen, die einst als Stabbau konstruiert wurden. Sie bestehen aus einem Tragwerk aus senkrecht stehenden Masten, den sogenannten Stäben, auf denen die gesamte Dachkonstruktion ruht. Vielerorts sind diese Kirchen aber mittlerweile zerstört oder neuen Steinkirchen gewichen.

Neuinterpretation der norwegischen Stabkirche

Typisch für eine norwegische Holzkirche sind kleine, übereinandergestapelte Dächer. Die Neuinterpretation durch Ramstad Arkitekter jedoch verzichtet gänzlich auf diese klassische Form und setzt stattdessen auf glatte, verschachtelte Schrägdächer. Der einfache und funktionale Grundriss wurde durch diese Idee in ein modernes und doch traditionelles Gewand gehüllt: Ein auffallender Blickfang in der felsigen Fjordlandschaft.

Holzkirche in Norwegen
Außenansicht der Holzkirche von Knarvik in Norwegen
Das Innere der Holzkirche von Knarvik in Norwegen

Die Holzkirche in Norwegen - im Einklang mit der Natur

Markant und natürlich fügt sich die Holzkirche in ihre raue Umgebung ein. Die Fassade aus nachhaltigem Buchenholz greift die monochrome Farbgebung des Küstenortes auf und dominiert auch den Innenraum der 2.250 Quadratmeter großen Holzkirche.

Kirche und Kulturzentrum in Einem

Neben der Funktion als Gotteshaus hat sich die Holzkirche auch als Zentrum für Kunst und Kultur etabliert: Musikveranstaltungen, Kunstausstellungen und ein kulturelles Miteinander sollen den regelmäßigen Gottesdienst abrunden.

Aus diesem Grund bietet die Holzkirche nicht nur einen großen Kirchenraum mit mehr als 500 Sitzplätzen, sondern auch einen sogenannten Kulturraum im Erdgeschoss.

Die Knarviker Gemeindekirche hat wenig mit dem klassischen Erscheinungsbild von anderen Holzkirchen in Norwegen gemein. Dennoch hat der Gewinner des ausgeschriebenen Architekturwettbewerbs – Reiulf Ramstad Arkitekter – ein eindrucksvolles Meisterwerk im Stil der Origami-Architektur realisiert: Eine Holzkirche, welche die symbolischen Werte des typischen Baustils mit einer modernen Idee von Religion, Kunst und Kultur vereint.

Wie gefällt Ihnen die ausgefallene Holzkirche in Norwegen? Wir sind gespannt auf Ihre Meinung und freuen uns auf Ihren Kommentar.

Architektur Design Nachhaltigkeit

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren

Auf dieser Seite wird der von Facebook angebotene Tracking-Pixel für Analyse- und Marketingzwecke eingesetzt. Dieser überträgt zum Teil personalisierte Daten an Facebook USA. Der Tracking-Pixel wird erst mit Ihrer Einwilligung aktiviert! Weitere Informationen zu dem Pixel, wie Sie diesen wieder deaktivieren können und welche Daten erhoben werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.