Smarte Technik schützt Ihr Haus in der Urlaubszeit: Unsere Checkliste für mehr Sicherheit

Kaum sind Sie am Feriendomizil angekommen, haben das Hotelzimmer bezogen, schweifen Ihre Gedanken auch schon ab: Ist zu Hause denn auch alles in Ordnung? Habe ich auch wirklich die Tür abgeschlossen? Sind die Lichter im Flur aus? Um Ihren verdienten Urlaub entspannt genießen zu können, ist es wichtig vor der Abreise schon Vorkehrungen zu treffen – damit Sie sich nicht ständig Sorgen um das eigene Zuhause machen müssen. Mit folgenden Tipps sichern Sie Ihr Haus vor unerwünschten Eindringlingen.

Tipp 1: Schon vor der Abreise das Haus schützen

Wichtig ist zunächst einmal, dass Fremde Ihre Abwesenheit nicht bemerken. Ein Punkt, der Sie schnell verrät, ist ein voller Briefkasten. Geben Sie daher einem Freund oder Nachbarn einen Ersatzschlüssel, um Ihren Postkasten regelmäßig zu leeren.

Einfach und doch wichtig: Vergewissern Sie sich auch, dass vor Ihrer Abreise alle Fenster und Türen richtig verschlossen sind.

Tipp 2: Abwesenheit ohne Anzeichen

Eine gute Möglichkeit, Fremde während Ihres Urlaubs von Ihrem Haus fernzuhalten, ist eine smarte Anwesenheitssimulation. Der Gira Control Client simuliert einzelne Szenarien aus Ihrem Alltag, die vorher mithilfe der Aufnahmefunktion aufgezeichnet wurden. So öffnen und schließen sich beispielsweise die Jalousien in Ihrer Abwesenheit automatisch um genau die gleiche Uhrzeit wie sonst auch. Auch Lichter gehen auf Basis ihrer Gewohnheiten oder individuellen Einstellungen an und aus. So kommt auch kein unerwünschter Besucher auf den Gedanken, dass Sie sich nicht in Ihrem Zuhause befinden könnten.

Mit Smart Home Technik im Urlaub das das Haus schützen
Gira Control Client
Lichtsteuerung für Ihr Bad

Tipp 3: Mechanischer Einbruchschutz als Grundvoraussetzung

Mechanische Schutzvorrichtungen sind ein weiterer wichtiger Schritt, mit dem Sie ihr Haus schützen können. Damit erschweren Sie Eindringlingen, Türen und Fenster gewaltsam zu öffnen. Zum mechanischen Schutz gehören zum Beispiel manuelle Barrieren wie Sicherheitsschlösser oder Türriegel. Berücksichtigen Sie bei der Haussicherung auch Stellen, an denen sich Einbrecher unerwünscht Zugang zum Haus verschaffen könnten.

Tipp 4: Smarte Haussicherung macht Ihr Eigenheim sicher

Statista zufolge setzen immer mehr Menschen bei der Einbruchsicherung auf Smart-Home-Technik. Mithilfe des Gira KNX Systems und des Gira HomeServers können Sie Ihr Haus nicht nur vor Einbrechern, sondern auch vor Brand und Unwettern schützen. Darüber hinaus lassen sich auch Bewegungsmelder und Kameras zur Sicherung Ihres Hauses integrieren, die Ihnen melden, wenn sich unerwarteterweise etwas in Ihrem Zuhause tut. Mithilfe entsprechender Apps lassen sich vernetzte Geräte via Tablet oder Smartphone überwachen – auch aus der Ferne. So behalten Sie auch bei Abwesenheit das Haus und Grundstück immer im Blick.

Mehr smarte Tipps und Tricks zur individuellen Gebäudesicherung finden Sie auch in unserem G-Pulse Artikel „Sicherheit im Eigenheim“.

Wenn Sie im Haus kein verkabeltes KNX System installiert haben, können Sie alternativ auch auf Funklösungen – zum Beispiel das Gira eNet Smart Home – zurückgreifen. Dieses System ermöglicht Ihnen kabellose Vernetzung ohne große Umbaumaßnahmen und gibt ihnen dank Fernzugriff und der eNet Smart Home App ebenfalls die Möglichkeit, Ihr Haus aus dem Urlaub im Blick zu behalten. Mehr Infos und Details zum Thema Gira eNet finden Sie auch in diesem G-Pulse Artikel.

Tipp 5: Für den Fall der Fälle die richtige Versicherung

Eine Maßnahme, die Sie und Ihr Haus im Fall der Fälle grundlegend absichert, ist eine spezielle Hausratsversicherung. Zu eventuell gestohlenen Wertgegenständen kommen im Einbruchsfall die Kosten für beschädigte Türen, Fenster und Möbel. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) beziffert laut ImmoCompact den durchschnittlichen Schaden eines Einbruchs mit etwa 3.250 Euro. Möbel, Einrichtungsgegenstände und Kleidung, aber auch Fernseher und andere Elektrogeräte, die sich im Haushalt befinden, sind im besten Fall im Versicherungsschutz inbegriffen.

Gira Homeserver

Fazit:

Ob Sie also bereits Smart-Home-Anwendungen zu Hause nutzen oder nicht, es ist nie zu spät für mehr Sicherheit zu sorgen.

Smart-Home-Technologie spielt eine nicht unerhebliche Rolle in der modernen Haussicherung. So können Sie unbesorgt in den Urlaub fahren – und entspannt heimzukehren.

Fehlt Ihnen ein wichtiger Tipp? Welche Sicherheitsmaßnahmen ergreifen Sie vor Ihrem Urlaub? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.

KNX System Sicherheit Smart Home Wohnen mit Gira

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren

Auf dieser Seite wird der von Facebook angebotene Tracking-Pixel für Analyse- und Marketingzwecke eingesetzt. Dieser überträgt zum Teil personalisierte Daten an Facebook USA. Der Tracking-Pixel wird erst mit Ihrer Einwilligung aktiviert! Weitere Informationen zu dem Pixel, wie Sie diesen wieder deaktivieren können und welche Daten erhoben werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.