Read the English version

Smarter Schutz: Mit dieser Checkliste machen Sie Ihr Haus einbruchsicher

Ganz gleich, ob Sie Ihr Zuhause nur für ein paar Stunden verlassen oder für mehrere Wochen unterwegs sind: Jede Abwesenheit bietet Einbrechern Gelegenheit zu einem ungestörten Diebeszug.

Allein in Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2020 fast 25.000 Fälle von Wohnungseinbrüche. Mit moderner Sicherheitstechnik und ein paar grundlegenden Vorsichtsmaßnahmen können Sie dafür sorgen, dass es bei Ihnen zu Hause nicht so weit kommt.

1. Machen Sie es potenziellen Einbrechern nicht zu leicht

  • Beim Verlassen des Hauses sollten Sie grundsätzlich immer alle Fenster schließen und die Haustür absperren. Widerstehen Sie der Versuchung, einen Ersatzschlüssel im Eingangsbereich zu hinterlegen – das Risiko, dass Ihr Versteck enttarnt wird, ist hoch.
  • Einstiegshilfen wie Mülltonnen, Gartenmöbel oder Leitern sollten sicher verschlossen werden, um den Weg in die obere Etage zu erschweren. Durch die Installation mechanischer Sicherungen in Fenster- und Türrahmen verhindern Sie, dass diese einfach aufgehebelt werden können. Auch für Kellerschächte empfehlen wir eine feste Abdeckung oder eine Abhebesicherung.
Ideen für Ihre Gartenbeleuchtung. Quelle: Getty Images

2. Geben Sie keinerlei Hinweise auf Ihre Abwesenheit

  • Vermeiden Sie eindeutige Zeichen, die auf Ihre Abwesenheit schließen lassen. Ein überfüllter Briefkasten ist eines der klarsten Indizien dafür, dass ein Haus gerade nicht bewohnt wird.
  • Die meisten Zeitungsabonnements lassen sich vorübergehend aussetzen oder an eine andere Adresse zustellen. Bitten Sie Nachbarn darum, Ihren Briefkasten regelmäßig zu leeren.
  • Verzichten Sie darauf, Ihre Abwesenheit über die sozialen Netzwerke einer breiten Öffentlichkeit zu kommunizieren – wer weiß, wer sich alles auf Ihrem Profil herumtreibt. Auch auf dem Anrufbeantworter sollten Sie sich mit derartigen Informationen zurückhalten.
  • Falls Sie für längere Zeit außer Haus sind, organisieren Sie am besten jemanden für die Gartenpflege: Wild wucherndes Grün ist oft ein untrügliches Anzeichen dafür, dass sich die Hausbesitzer bereits eine Weile nicht mehr anwesend sind.

3. Simulieren Sie Ihre Anwesenheit, um das Haus einbruchsicher zu machen

  • Noch wirkungsvoller als das Kaschieren Ihrer Abwesenheit ist es, potenziellen Einbrechern Ihre Anwesenheit vorzutäuschen. Viele beobachten das Objekt ihrer Wahl vor einem geplanten Einbruch. Auf Konfrontation sind die allerwenigsten aus: Sobald es einen Anhaltspunkt dafür gibt, dass jemand zu Hause sein könnte, treten die Eindringlinge meist den Rückzug an.
  • Eine moderne Anwesenheitssimulation kann über die automatische Steuerung von Licht und Jalousien den Eindruck von alltäglichem Leben erwecken. Im Gira System 3000 ist das zum Beispiel über die integrierte Zeitschaltuhr möglich. Mit ihr legen Sie für jeden Tag individuelle Schaltzeitpunkte. Alternativ können Sie Beleuchtung und Jalousien auch via Astrofunktion an den Sonnenstand koppeln. So werden gewöhnliche Verhaltensmuster täuschend echt nachgebildet: Ihr Zuhause wirkt bewohnt, auch wenn Sie gar nicht da sind.
Gira System 3000 +

Gira System 3000

Einfacher Einstieg in die Automation: Mit dem Gira System 3000 können Sie Licht, Jalousien und Raumtemperatur komfortabel und flexibel steuern.

Simulieren Sie Ihre Anwesenheiten mit der Zeitschaltuhr des Gira Systems 3000. Quelle: Gira

4. Installieren Sie ein professionelles Sicherheitssystem

  • Alarmanlage an – Sorgen aus: Ein professionelles Sicherheitssystem wie das Gira Alarm Connect bietet einen effektiven Rundum-Schutz vor Einbrechern. Während Ihrer Abwesenheit werden Sie per App umgehend informiert, sobald jemand in Ihr Haus einzudringen versucht. Gleichzeitig wird vor Ort ein Alarm ausgelöst. Auf Wunsch leitet das smarte Sicherheitssystem den Alarm an einen externen Wachdienst weiter, der sich unverzüglich auf den Weg machen wird.
  • Magnetkontakte in Fenster- und Türrahmen sichern mögliche Einstiegsbereiche ab: Sie registrieren jede Öffnung und leiten diese per Funk an die Alarmzentrale weiter. Glasbruchmelder sind in der Lage, Geräusch und Schalldruck eines beschädigten Fensters oder einer Glastür zu identifizieren und sorgen so für zusätzliche Sicherheit. Bewegungsmelder im Haus überwachen per Infrarotstrahlen die Innenräume. Installieren Sie diese vor allem in Fluren und Wohnräumen – also dort, wo sich potenzielle Einbrecher mit großer Wahrscheinlichkeit aufhalten.
Gira Rauchmelder +

Gira Rauchwarnmelder Dual Q

Der Gira Rauchwarnmelder Dual Q ist mit zwei Erkennungsverfahren ausgestattet: Er erkennt kleine Rauchpartikel optisch und sensorisch.

Sorgen Sie mit smarten Gira Produkten für ein sicheres Zuhause. Quelle: Gira

5. Haus einbruchsicher machen: Schrecken Sie Eindringlinge ab

  • Einbrecher wollen schnell und vor allem unauffällig in ein Haus eindringen, daher scheuen sie sowohl Lärm als auch Licht. Die integrierte Innensirene im Gira Alarmsystem schlägt Eindringlinge mit eindrucksvollen 90 Dezibel in die Flucht. Beim Außenalarm haben Sie die Wahl zwischen einem akustischen oder einem normkonformen, visuellen Warnsignal, das Ihre Nachbarschaft auf den Einbruch aufmerksam macht. Ein akustisches Signal im Außenbereich ist nicht immer erlaubt.
  • Übrigens: Von Kamera-Attrappen zur Abschreckung raten Experten eher ab: Professionelle Eindringlinge sind geübt darin, die Täuschung zu bemerken – was bleibt, ist in diesen Fällen lediglich das Signal an die Täter: „Hier gibt es was zu holen.“
  • Investieren Sie stattdessen in einen verlässlichen Bewegungsmelder: Der Gira Bewegungsmelder Cube reagiert auf Wärmebewegung, damit die Außenbeleuchtung nicht versehentlich durch Bäume oder Sträucher aktiviert wird. Ungebetene Gäste, die sich nachts an Ihrem Haus zu schaffen machen, stehen so urplötzlich im Scheinwerferlicht – und suchen vermutlich das Weite, ehe sie von aufmerksamen Anwohnern bemerkt werden.
Gira Bewegungsmelder Cube +

Gira Rauchwarnmelder Dual Q

Der Gira Rauchwarnmelder Dual Q ist mit zwei Erkennungsverfahren ausgestattet: Er erkennt kleine Rauchpartikel optisch und sensorisch.

Sorgen Sie mit smarten Gira Produkten für ein sicheres Zuhause. Quelle: Gira

Absolute Sicherheit kann es niemals geben. Aber wenn Sie all unsere Tipps beherzigen, können Sie auch unterwegs beruhigt sein: Zu Hause ist garantiert alles in Ordnung.

Sie fragen sich, wie Sie die smarte Sicherheitstechnik am besten in Ihr Zuhause integrieren und wünschen sich Hilfe bei der Planung? Der virtuelle Gira Home Assistant bietet Ihnen praktische Unterstützung – Schritt für Schritt und individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt.

Wie machen Sie Ihr Haus einbruchsicher? Wir sind gespannt auf Ihren Kommentar.

Einbruchschutz Sicherheit Smart Home Wohnen mit Gira
Kommentare
MK
Marie Krause 04.02.2021  |  11:36
Antworten

Bei uns wurde leider letztes Jahr eingebrochen, als wir im Urlaub waren. War ein ziemlich traumatisches Erlebnis, das wir natürlich kein zweites Mal erfahren möchten. Wir wurden damals auch auf die Anwesenheitssimulation aufmerksam gemacht und waren sofort davon begeistert. Die anderen Tipps sind natürlich auch sehr hilfreich, danke für den Beitrag.

GR
G-Pulse Redaktion 09.02.2021  |  11:36

Hallo Frau Krause,
das klingt echt nach einem schlimmen Erlebnis, das man nicht noch einmal erleben möchte. Umso glücklicher sind wir, dass unser Artikel Sie noch weiter aufklären konnte. Melden Sie sich gerne, falls Sie Fragen zu passenden Gira Produkten haben.
Viele Grüße
Ihre G-Pulse Redaktion

?

Diese Website ist mit reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentare (1)

Das wird Sie auch interessieren