Der Natur zuliebe: Grüne Gadgets für einen umweltfreundlichen Lifestyle

Neue Konzepte und technische Innovationen, die das Ziel haben, zum Umweltschutz und einem ressourcenschonenden Umgang beizutragen, strömen auf den Markt. Während sich noch einige davon in der Studienphase befinden, haben andere schon die Marktreife erreicht. Diese fünf Gadgets zeigen Ihnen, wie digital nachhaltig sein kann.

Coolar: Kühlschrank kühlt ohne Strom

Kaum steht der Sommer mit schweißtreibenden Temperaturen vor der Tür, beginnt unser Kühlschrank auf Hochtouren zu arbeiten. Immerhin hat er jede Menge zu tun, um Eis, Smoothies und Lebensmittel zu kühlen. Nicht so der der smarte Kühlschrank des Berliner Start-ups Coolar.

Die Gründer haben ein Gerät entwickelt, das nur Wasser und Sonnenlicht benötigt und damit unabhängig vom Stromnetz ist. Einmal gespeicherte Wärme setzt der Kühlschrank in Kälte um und nutzt dazu die entstehenden Verdunstungskälteeffekte und Absorptionskälteeffekte. Batterien, Kälte- oder Schmiermittel oder Verschleißteile entfallen bei diesem Kühlschrank.

Das Start-up setzt den Fokus vor allem auf den Einsatz in Entwicklungsländern, wo das Gerät zum Kühlen von Medikamenten und Impfstoffen eingesetzt werden soll. Seit Juni 2017 wird der mobile Prototyp in Kenia getestet.

 
 
Quelle: Coolar Tech / YouTube

Amphiro b1: Wasser sparen bei der täglichen Dusche

Wissen Sie, wieviel Wasser Sie bei der täglichen Dusche verbrauchen? Das Züricher Unternehmen Amphiro hat mit dem Amphiro b1 eine Verbrauchsanzeige speziell für Duschen entwickelt. Das kleine Gerät lässt sich zwischen Brause und Duschschlauch montieren, um uns in Echtzeit Wassertemperatur und verbrauchte Menge anzuzeigen. Weil sich das System mit Energie aus dem Warmwasser versorgt, ist keine zusätzliche Batterie nötig.

Laut Amphiro können durch das Gadget in einem 3-Personen-Haushalt im Jahr durchschnittlich 645 Kilowattstunden gespart werden. Das entspricht dem jährlichen Verbrauch der kompletten Beleuchtung oder Unterhaltungselektronik in einem vergleichbaren Wohnhaus. Die dazugehörige App sammelt die Daten und vergleicht diese mit anderen Nutzern – um zu einem bewussteren Umgang mit Energie zu motivieren.

 
 
Quelle: Amphiro AG / YouTube

EvaDrop: Smarter Duschkopf optimiert Wasserverbrauch

Sie kennen das Problem: Wasser, ein wertvoller Rohstoff, wird bei der täglichen Dusche schon dann verschwendet, bevor man überhaupt mit dem Duschen begonnen hat. Bis das Wasser die gewünschte Temperatur erreicht hat, fließt es erstmal literweise in den Abfluss. Mit dem Duschkopf EvaDrop gehört dieses Problem der Vergangenheit an: Das Gadget mit der smarten Hardware aktiviert den Wasserfluss erst, wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist.

Auch der Duschkopf EvaDrop ist mit einer passenden App verbunden. Hier können Nutzer ihre Temperatur vorab festlegen und den Wasserfluss per Klick aktivieren. Auch während des Duschens optimiert die smarte Dusche den Wasserverbrauch: Verschiedene Sensoren regulieren das Wasser zum Beispiel beim Einseifen, beim Haarewaschen oder beim Ausspülen der Haare. Bis zu 50 Prozent der vergleichbaren Wassermenge lassen sich so laut Hersteller einsparen. Die Gestaltung von EvaDrop entspricht allerdings bislang dem Standard des amerikanischen Marktes, für Europa müsste das Duschsystem entsprechend angepasst werden.

 
 
Quelle: EvaDrop Smart Shower / YouTube

Gomi Lautsprecher: Modernes Design aus Plastikmüll

Wie sehr nachhaltige Produkte mit modernen Designs überzeugen, beweist das britische Designstudio Gomi mit seinem mobilen Bluetooth-Speaker, dessen Hülle aus einem Kilogramm Plastiktüten besteht. Eine smarte Art, Wertvolles aus Abfall zu produzieren. Die Reduzierung von Plastikmüll auf der Erde und in den Meeren gehört zu den dringlichsten Aufgaben, wenn es um den globalen Klimaschutz geht.

Auch im Produktionsprozess konzentriert sich das Start-up auf Nachhaltigkeit. Denn die Plastiktüten werden nur soweit erhitzt, dass sie zwar formbar sind, jedoch keine toxischen Gase entstehen. Sollten die Speaker eines Tages ausgedient haben, lassen sie sich auch natürlich und umweltfreundlich recyceln. Derzeit wirbt das Start-up auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter um die nötige Finanzierung zur Realisierung des Projekts.

Der Gomi Speaker zählt zu den grünen Gadgets.

Drinnen und draußen: Sensoren messen Luftqualität

Luftverschmutzung hat sich vor allem im urbanen Raum zu einem viel diskutierten Thema entwickelt. Während in Großstädten wie Peking die dicke Luft durch Dunstglocken sichtbar wird, ist die Schwefeldioxid-Konzentration in vielen anderen Städten nicht zu sehen. Doch alleine in Deutschland haben 2018 laut Umweltbundesamt (UBA) rund 70 Kommunen den Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft bei Stickstoffdioxid überschritten.

Mit dem Ziel Luftunreinheiten für jeden sichtbar zu machen, hat das Start-up Myriad Sensors nun das Mini Labor PocketLab Air für die Hosentasche entwickelt. Das erkennt, wie die Luftverschmutzung im Bereich von hohem Verkehrsaufkommen, großen Produktionsstätten oder in Innenstädten zunimmt und misst folgende Werte: Kohlenstoffdioxid, Temperatur, Ozon, Feinstaub, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck. Mit der passenden App können die Daten auch auf dem Smartphone eingesehen werden. Ein simples Gadget, das sich für Erwachsene und Schulprojekte ab der vierten Klasse eignet.

 
 
Quelle: The PocketLab / YouTube

Um die Luftqualität im Wohnraum zuverlässig zu überwachen, hilft der Gira Raumluft-Sensor CO₂. Dieser misst zuverlässig die CO₂-Konzentration im Raum und zeigt die Luftqualität per LED in Ampelfarben an. Wird der Grenzwert überschritten, lassen sich Fenster automatisch öffnen oder Lüfter einschalten. Außerdem können Sie per Alarm auf eine erhöhte CO₂-Konzentration hingewiesen werden. Das Messgerät eignet sich auch ideal für Klassenräume oder Besprechungs- und Tagungsräume – und garantiert so stets für frische Luft.

Diese Gadgets zeigen: Smarte Innovationen mit moderner Technik erleichtern nicht nur unseren Alltag, sondern können auch eingesetzt werden, um unseren Lifestyle nachhaltiger zu gestalten und unser Umweltbewusstsein zu steigern – und das, ohne dabei auf ansprechendes Design zu verzichten.

richtig heizen im Winter für ein warmes Zuhause

Welche umweltfreundlichen Gadgets setzen Sie bereits im Haushalt ein? Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Lifestyle Nachhaltigkeit Smart Living Technik-Trends Trends Wohnen mit Gira
Kommentare

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren

Auf dieser Seite wird der von Facebook angebotene Tracking-Pixel für Analyse- und Marketingzwecke eingesetzt. Dieser überträgt zum Teil personalisierte Daten an Facebook USA. Der Tracking-Pixel wird erst mit Ihrer Einwilligung aktiviert! Weitere Informationen zu dem Pixel, wie Sie diesen wieder deaktivieren können und welche Daten erhoben werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.