Google Earth mit neuen Architektur-Features

Vor zwölf Jahren erregte Google Earth erstmals Aufsehen bei den Internetnutzern. Mit der Anwendung konnte man virtuell über den gesamten Globus reisen und die entferntesten Ecken der Welt erkunden – und das vom Schreibtisch aus. Nun hat Google sein Angebot intensiv überarbeitet und mit neuen Features versehen. So können Nutzer sich jetzt mit der Funktion „Voyager“ auf eine geführte Tour zu einem bestimmten Thema begeben und etwa die Bars aufsuchen, in denen der Schriftsteller Ernest Hemingway zu sitzen und zu schreiben pflegte. 

Neben der gezielten Suche nach Orten oder Bauwerken können User auch die sogenannte „I feel lucky“-Funktion nutzen, die sie mit einem Mausklick an eine zufällig ausgewählte Ecke der Welt bringt. Mithilfe von „Knowledge Cards“ können sie weitere Infos zu den jeweiligen Orten erhalten.

 

Entdecken Sie herausragende Bauwerke dieser Architekturgrößen

Architektur von Zaha Hadid und Frank Gehry

Neben den internationalen Großstädten und den bekannten Gebäuden, kann man sich ebenfalls die Werke der Star-Architekten Frank Gehry und Zaha Hadid anschauen, die jeweils als eigene Tour in der Voyager-Funktion verfügbar sind. Die ausgewählten Gebäude lassen sich nicht nur in 2D und 3D betrachten. Zu jeder Station gibt es weiterführende Informationen zu dem jeweiligen Bauwerk. Darüber hinaus ermöglicht die Ansicht virtuellen Besuchern, die umliegenden Nachbarschaften und Städte zu sehen, in denen die Gebäude stehen. 

Die Tour der verstorbenen Architekturgröße Zaha Hadid startet beim National Museum of Contemporary Art and Architecture in Rom, macht am Contemporary Arts Center in Cincinnati Station und führt über Innsbruck, London und Wolfsburg schließlich zum Havenhuis im belgischen Antwerpen.

Von Gehry sieht man Bauwerke wie das Vitra Design Museum in Weil am Rhein, die Cinémathèque française in Paris oder das Museum of Pop Culture in Seattle.

Online und auf Android bereits verfügbar
Zwei Jahre hat Google nach eigenen Angaben an dem Relaunch von Google Earth gearbeitet. Die neue Version ist bereits im Web über den Google-Browser Chrome und auf Android-Geräten verfügbar. iPhone-Nutzer müssen sich noch ein wenig gedulden bis sie auch für iOS gibt. 


Von welchen Architekten würden Sie gerne eine Tour mitmachen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.

Architektur Innovation Zaha Hadid

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren