Gartenbeleuchtung planen: Leitfaden für die optimale Außenbeleuchtung

Friedlicher Rückzugsort und Wohnzimmer im Grünen: Den eigenen Garten wissen viele nach dem vergangenen Jahr einmal mehr zu schätzen. Mit liebevoll angelegten Beeten und einer gemütlichen Möblierung entsteht direkt neben dem Haus ein kleines Outdoor-Paradies. Aber erst eine gut durchdachte Gartenbeleuchtung sorgt für Atmosphäre in der Dämmerung und Orientierung bei Nacht. Diese Tipps helfen Ihnen bei der Planung und Umsetzung.

Stimmungsvolle Gartenbeleuchtung für Terrasse und Grünflächen

Wenn Sie laue Sommerabende im Garten so richtig genießen möchten, ist atmosphärische Beleuchtung unentbehrlich.

Auf der Terrasse verbreiten stilvolle Design-Lampen mit warmweißem Licht eine angenehm-behagliche Stimmung. Einige tragbare Outdoor-Leuchten werden dabei dank Akkubetrieb zum praktischen Begleiter zwischen Terrasse, Grill und Gartenhaus.

Mit Lichtgirlanden lassen sich wunderschöne Akzente setzen. Inmitten von Bäumen und Sträuchern entstehen hierbei magische Effekte im Zusammenspiel mit Zweigen und Blättern. Aber auch durch eine Beleuchtung mit Windlichtern oder Fackeln können Sie im Handumdrehen ein gemütliches Ambiente in Ihrem Garten erzeugen.

Funktional & durchdacht: Außenbeleuchtung für Einfahrt und Wege

Im Gegensatz zum Stimmungslicht dient funktionale Gartenbeleuchtung in erster Linie der Orientierung und Sicherheit. Hauseingang, Wege und Stufen sollten dabei so hell ausgeleuchtet sein, dass auch in der Nacht noch ausreichend Details erkennbar sind. Setzen Sie hierfür bevorzugt kältere Lichtfarben ein.

Ein Bewegungsmelder sorgt dafür, dass Ihre Outdoor-Beleuchtung nur bei Bedarf eingeschaltet wird: Der smarte Gira Bewegungsmelder Cube reagiert abhängig von der Umgebungshelligkeit auf Wärmebewegung:

So wird das Licht nicht versehentlich von sich im Wind wiegenden Bäumen oder Sträuchern aktiviert und verbraucht keine unnötige Energie. Gleichzeitig bietet die Installation eine wirkungsvolle Abschreckung von Einbrechern.

Für die Beleuchtung von Wegen eignet sich die Gira Licht- und Energiesäule. Ihr Lichtkegel lässt sich mit einem Lamellenelement gezielt auf den Boden ausrichten. Alternativ ist aber auch eine breitere Ausleuchtung der Umgebung möglich.

Gira System 106 +

Gira Bewegungsmelder Cube

Um eine zuverlässige Lichtschaltung zu ermöglichen, erfasst der Cube die Umgebungshelligkeit und die Wärmebewegung von vorbeilaufenden Personen.

Der Gira Bewegungsmelder Cube ist in den Farben Reinweiß glänzend oder Anthrazit erhältlich. Quelle: Gira

Strom im Garten: So versorgen Sie Ihre Außenbeleuchtung mit Energie

Neben ihrem reduzierten Design überzeugt die Gira Licht- und Energiesäule mit einem praktischen Extra: Auf Wunsch können nämlich mehrere Stromanschlüsse verbaut werden. So lösen Sie auf elegante Weise die Frage, wo mitten im Garten die Energie für Beleuchtung, Elektrogrill und Rasenmäher herkommen soll – schließlich sind Kabeltrommel und Verlängerungskabel auf dem Rasen weder schön anzusehen noch sicher.

Berücksichtigen Sie beim Planen der Elektroinstallation unbedingt, dass der Garten hier wie ein Feuchtraum zu behandeln ist: Gelegentliche Nässe sowie Spritz- und Regenwasser sollten sowohl Außenbeleuchtung als auch Stromversorgung in jedem Fall vertragen können. Mit der Gira TX_44 Außensteckdose erhalten Sie ein robustes Modell, das nicht nur wassergeschützt, sondern auch UV-beständig, schlag- und bruchfest ist. Auf Wunsch ist die Steckdose auch in einer abschließbaren Variante erhältlich – so lässt sich unerwünschter Zugriff ganz einfach verhindern.

Gira System 106 +

Gira Außensteckdose

Mit den Gira Steckdosen bringen Sie einfach und sicher Strom in den Außenbereich.

Gira TX_44: die vielseitige Steckdose für den Außen- und Innenbereich. Quelle: Gira

Gartenbeleuchtung planen: Was ist erlaubt – und was nicht?

Eine atmosphärische Außenbeleuchtung sorgt auch am späten Abend noch für Stimmung im Garten. Doch wie lange darf das Licht draußen eigentlich brennen und wie hell darf die Outdoor-Beleuchtung sein? Grundsätzlich gilt, dass Ihr Licht das Leben anderer nicht wesentlich beeinträchtigen darf. So ist etwa der dauerhafte Betrieb einer hellen Außenbeleuchtung nicht gestattet, sofern die Nachtruhe Ihrer Nachbarn hierdurch gestört wird. Achten Sie also darauf, sämtliche Lichtkegel so auszurichten, dass sie die Fenster der umliegenden Häuser nicht erreichen.

Grundsätzlich sollte sich die dauerhafte Gartenbeleuchtung nach 22 Uhr unterhalb der Grenze von einem Lux bewegen. Bei dezenter Beleuchtung, beispielsweise in Form einer gedimmten Lichterkette, müssen Sie sich also keine Sorgen machen. Und auch bei einer Außenbeleuchtung mit Bewegungsmelder sind Sie rechtlich auf der sicheren Seite: Sie ist von dieser Regelung nämlich ausgenommen.

Smarte Gartenbeleuchtung planen: Intelligente Lichtsteuerung für Draußen

Auch außerhalb Ihrer vier Wände müssen Sie auf smarten Komfort nicht verzichten. Über den Gira HomeServer können Sie Ihre Gartenbeleuchtung zentral vernetzen und mittels App oder Sprachbefehl ganz einfach ansteuern.

Alle kompatiblen Produkte lassen sich dabei auch mit den kabellosen Senic Friends of Hue Outdoor-Schaltern bedienen, der in Zusammenarbeit mit Gira ist. Selbst komplexe Lichtszenarien können Sie so mit nur einem Klick abrufen. Der Clou: Die smarten Schalter funktionieren unabhängig von jeder externen Stromzufuhr: Durch eine spezielle Technologie wird bei jedem Tastendruck ausreichend Energie für ein Funksignal erzeugt – genial, oder?

Mann und Frau frühstücken auf der Terrasse

So verlängern Sie in der Outdoor-Saison jeden Gartentag bis tief in die Abendstunden.

Mit einer gut durchdachten Außenbeleuchtung können Sie Ihren Garten stimmungsvoll in Szene setzen und sorgen für die nötige Sicherheit im Dunkeln.

Sind Sie auch gerade dabei, Ihre Gartenbeleuchtung zu planen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.

Beleuchtung Garten Smart Home
Kommentare

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren