360° Cinema – Das erste Virtual Reality-Kino

Von der VR-Brille zum VR-Kino

Bei der Vorstellung des diesjährigen Technik-Highlights war es abzusehen: Die Virtual-Reality-Brille kommt und sie wird eine bedeutende Wirkung hervorrufen. Die Etablierung von Oculus Rift, Samsung VR Gear & Co. ist das nächste Level multimedialen Entertainments – so wird es in den Medien prognostiziert. Ein niederländisches Unternehmen versucht seit März die Kinobranche mit dieser neuen Technik eindrucksvoll zu verändern. Mit Erfolg?

Das Kino gilt bislang als eine Art mediales Lagerfeuer. Menschen kommen zusammen, genießen denselben Film bei knusprigem Popcorn und amüsieren sich über unterschiedliche Szenen. Der Regisseur lenkt ihren Blick, gibt vor, was Sie sehen, um gezielt Aufmerksamkeitsakzente zu setzen – ganz im Sinne einer gut erzählten Geschichte.

Das VR-Kino Amsterdam, des niederländischen Unternehmens samhoud media, will solche Strukturen gezielt aufbrechen

Zusammen allein: Der kinematische Rundumblick

In dem Amsterdamer Kino verfolgen die Zuschauer den Film zwar weiterhin in einem gemeinsamen Raum, aber privater. Gemütlich platziert auf Drehstühlen, sitzen die Erlebenden nebeneinander, sind jedoch visuell und akustisch abgeschirmt von ihrer Umwelt.

Derzeit sorgen Sennheiser-HD-201-Kopfhörer für einen Sound, der sich ebenso der veränderten Inszenierung anpasst wie auch dem Bild. Dieses verändert sich, je nachdem wie der Zuschauer sich dreht. Dreht er den Kopf in eine Richtung, folgt das Bild dementsprechend. So ist der Zuschauer nicht mehr passiver Konsument, sondern wird teilweise selbst Teil der Handlung.

Faszinierende Möglichkeiten für die Filmbranche:

Quelle: YouTube / samhoudinspirations

Weitere VR-Kinos in Planung

Für die visuelle Umsetzung arbeitet das VR-Cinema aktuell mit Samsung-Produkten – dem Samsung VR Gear und den passenden Galaxy S6 Smartphones. Diese bekamen auch Zuschauer während der Promo-Tour in Deutschland und München auf den Kopf gesetzt. Die Tour des VR-Cinema-Teams durch ganz Europa scheint erfolgreich gewesen zu sein. Noch in diesem Jahr plant das Unternehmen die Eröffnung weiterer VR-Kinos, u.a. in Berlin, London, Barcelona und Paris.

Next step VR-Kino in Hollywood?

Was genau auf dem Programm steht, verrät das Unternehmen nicht. Auf der Tour wurden allerdings Clips und Kurzfilme aus den Bereichen Dokumentation und Horror gezeigt. Gerade der Bereich der Naturdokumentation würde sich für diese Technik anbieten. Abendfüllende Spielfilme kommen derzeit noch nicht in Frage. Die meisten Zuschauer vertragen das Rundum-Erlebnis noch nicht so gut, wie es erforderlich wäre, um 90-minütige Spielfilme zu genießen.
Beeindruckend sind Filmszenen mit Helikopter-Flügen aber allemal und für Filmschaffende ist es eine Herausforderung die Möglichkeiten dieser neuen Technik für sich zu entdecken. Denn am Ende gilt: Realität ist, was Sie daraus machen.

VR Cinema auch für große Kinoketten interessant

Im Amsterdamer Original-VR-Kino freuen sich die Zuschauer aktuell über Night Fall, eine Ballett-Erfahrung, die als Frucht aus der Kollaboration

zwischen VR-Cinema-Betreiber Samhoud Media und dem holländischen Staatsballett hervorging. Auf diese Art Erfahrung müssen wir uns hierzulande noch gedulden. Nach der erfolgreichen Europatour, mit Pop-Up-Cinemas in Deutschland, Frankreich & Co., öffnete im April der erste deutsche Ableger seine Pforten. Das VR Cinema Berlin überzeugte zunächst mit Dokumentar- und Spielfilmen im halbstündigen Format. Zurzeit ist das Berliner Kino jedoch geschlossen. Eine Neueröffnung an einem anderen Standort wird nicht ausgeschlossen. Zeitgleich werden nun die Betreiber großer Kinoketten auf die Möglichkeiten des Konzepts „virtuelles Kino“ aufmerksam.

IMAX werkelt ebenfalls gerade fleißig in alle Richtungen an dem Thema VR. So arbeitet die Firma mit dem Internet-Giganten Google gerade an einer VR-Kamera für Kinofilme. IMAX wartet auch in herkömmlichen Kinos mit eigener, hochwertiger Kameratechnik auf. Noch 2016 will das Unternehme sechs VR-Kinos weltweit eröffnen – mit eigens dafür entwickelte VR-Brillen. Diese übertrumpfen die bisher erhältlichen Modelle in einem Punkt: ein 210°-Sichtfeld. Brillen von Marktführer Oculus & Co. bieten derzeit lediglich ein 120°-Sichtfeld. Mit den Ressourcen eines großen Unternehmens ist VR-Kino vielleicht schneller salonfähig als vermutet. Vielleicht stehen Sie beim nächsten großen Blockbuster ja bereits im Mittelpunkt.

Wir haben den Artikel am 5.10. für Sie aktualisiert.

Haben Sie bereits Erfahrungen mit VR-Brillen gemacht? Oder haben Sie vielleicht sogar schon in einem VR-Kino gesessen? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

Innovation Technik-Trends Virtual Reality

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren