Mit Massivholz zur Premiummarke: e15 erobert die internationale Designbühne

Ob Mailand, Köln oder New York: Wenn eine große Interior-Messe Vertreter der Design- und Architekturbranche anlockt, ist das Designlabel e15 dabei. Seit über 23 Jahren ist die Möbelmanufaktur aus Frankfurt im Premiumsegment der Einrichtungswelt verwurzelt. Gründer Philipp Mainzer kam frisch von der Londoner Design- und Architekturschule, als er mit einem Holzhocker Designgeschichte schrieb.

Ein Backenzahn wächst zur Ikone einer neuen Interior-Epoche

In seinem Londoner Studio, aus dessen Adresse der Name „e15“ hervorging, setzte sich Mainzer mit seinem damaligen Kollegen Florian Asche an die Entwürfe der ersten Kollektion:

Massivholzmöbel, die sich durch eine einfache und reduzierte Formsprache auszeichneten. Verkörperung fand der Gestaltungsansatz der jungen Designer im „Backenzahn“: Ein Hocker, der sich als authentisches Statement in einer Zeit präsentierte, in der glatte Plastikoberflächen und sterile Interieurs den Markt dominierten. Mit einer Sitzfläche aus vier Kanthölzern und angeschrägten Beinen gilt das markante Möbelstück heute als Vorreiter des neuen Holz-Booms im Wohnbereich und verschaffte e15 eine Popularität, die internationale Türen öffnete.

e15 erobert die internationale Designbühne

Massivholz in seiner reinsten Form

Die Design-Philosophie des Labels prägte Interior-Trends der Moderne. Massivholzmöbel wie der Tisch Bigfoot wurden zu Designklassikern unserer Zeit.

Es folgten Kommoden, Betten, Bänke und Regale – allesamt handgefertigt aus einem Stück charakteristisch dickem Eichen- oder Nussbaumholz, dessen natürliche Merkmale Mainzer bewusst offen legte. Mit besonderem Augenmerk für kleinste Details betonen effektvolle Risse und Astlöcher die Einzigartigkeit jedes Möbelstücks.

e15 erobert die internationale Designbühne

Die e15-Philosophie: Nachhaltig verträglich für Mensch und Umwelt

Neben den schnörkellos modernen Entwürfen tragen vor allem die hochwertigen Materialien und traditionelle Handarbeit zur langlebigen, zeitlosen Qualität der e15-Möbel bei. Von der Auswahl der vollständig recycelbaren Werkstoffe bis zur ressourcenschonenden Verarbeitung räumt das Label der Nachhaltigkeit und Verträglichkeit für Mensch und Umwelt oberste Priorität ein.

Drei bis fünf Jahre trocknen die PEFC-zertifizierten Eichen- und Nussbaumhölzer aus europäischen Forstbeständen, bevor sie von ausgewählten Manufakturwerkstätten verarbeitet werden – vorzugsweise von Tischlereien in Deutschland und Österreich, die den hohen Umweltansprüchen von e15 gerecht werden.

e15 erobert die internationale Designbühne

Ausgezeichnetes Design in neuer Form- und Materialvielfalt

Mit ausgewählten Designern, Architekten und Künstlern demonstrierte e15 im Laufe der Jahre sein Können als Vollausstatter im Premiumsegment. Mittlerweile in Frankfurt angesiedelt, erweiterte e15 sowohl die eigene Formsprache, als auch das Produktportfolio durch Lampen, Garderoben, Decken und Wohnaccessoires.

Mit seinen Entwürfen erhielt das Label eine Reihe der größten Designpreise: darunter den Red Dot Award für die Aluminium-Tischleuchten Seam One und Seam Two aus der Feder von Mark Holmes, den German Design Award für den Beistelltisch Enoki, mit dem die Massivholz-Marke 2011 erstmals Marmor in eine Kollektion aufnahm, oder auch den Interior Innovation Award der Kölnmesse GmbH für die Stuhlfamilie Houdini, mit der der Designer Stefan Diez ein dynamisches Gegenstück zum legendären Bigfoot-Tisch entwarf

e15 erobert die internationale Designbühne
e15 erobert die internationale Designbühne
e15 erobert die internationale Designbühne

e15 Selected: Designklassiker und kĂĽnstlerische Meilensteine

Zu den kreativen Köpfen im e15-Team gehört auch Mainzers Frau Farah Ebrahimi, die das Profil der Marke mit filigraneren Stücken bereichert. Aus der gemeinsamen Hand von Mainzer und Ebrahim stammt zum Beispiel das modulare Sofa Kerman, für das das Design-Duo 2017 einen Iconic Award gewann.

2018 erhielt die Möbelmanufaktur den Iconic Award in der Kategorie „Innovative Interior: Best of“ erstmals für eine ganze Produktfamilie. Die Kollektion Elbe umfasst eine Bank sowie einen Beistell- und Stehtisch aus Marmor, die das Studio Besau-Marguerre in Zusammenarbeit mit dem Architekten Daniel Schöning in ihr Einrichtungskonzept für die Foyers und Lounges der Hamburger Elbphilharmonie integrierten.

e15 erobert die internationale Designbühne
e15 erobert die internationale Designbühne
e15 erobert die internationale Designbühne

Back to the roots mit Star-Architekten in Weltklasse-Bauwerken

20 Jahre nach der Gründung kehrt e15 mit einer neuen Produktfamilie aus Massivholz zu seinen Wurzeln zurück. Die Kollektion bestehend aus Tisch, Bank und Hocker stammt vom britischen Star-Architekten David Chipperfield, der sich eine Zusammenarbeit mit den Frankfurtern wünschte – eine immaterielle Auszeichnung und ein weiterer Meilenstein in der Geschichte von e15.

Das Unternehmen unterhält heute ein weltweites Händlernetzwerk, Australien zählt zu einem seiner wichtigsten Märkte und seine puristische Design- und Handwerkskunst wird in Asien nahezu verehrt. Das Erfolgsrezept der ersten Stunde ist geblieben: Hochwertige Produkte, die in ihrer einfachen Form und nachhaltigen Qualität ein unaufdringliches Versprechen für schöneres Wohnen inne tragen.

Welches Möbelstück von e15 ist Ihr persönliches Design-Highlight? Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Interior Design Nachhaltigkeit Wohntrends
Kommentare

Starten Sie die Diskussion ĂĽber diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren

Auf dieser Seite wird der von Facebook angebotene Tracking-Pixel für Analyse- und Marketingzwecke eingesetzt. Dieser überträgt zum Teil personalisierte Daten an Facebook USA. Der Tracking-Pixel wird erst mit Ihrer Einwilligung aktiviert! Weitere Informationen zu dem Pixel, wie Sie diesen wieder deaktivieren können und welche Daten erhoben werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.