Upgrade für Ihr Fahrrad

Das eigene Fahrrad zum E-Bike machen

Wenn man nicht gerade im flachen Holland oder Münster wohnt, kann die Fahrt zur Arbeit mit dem Fahrrad schon mal Kondition erfordern. Kein Wunder also, dass E-Bikes oder sogenannte Pedelecs immer häufiger auf unseren Straßen zu sehen sind. Im Gegensatz zum komplett durch den Elektromotor angetriebenen E-Bike unterstützen Pedelecs (Pedal Electric Cycle) den Fahrer beim Treten. Mit dem Geo Orbital Wheel will ein US-amerikanisches Unternehmen jetzt ein motorisiertes Rad auf den Markt bringen, das jedes Fahrrad zum eBike machen soll. Ähnliche Upgrade-Lösungen hatten auch andere Unternehmen entwickelt. So einfach wie mit dem Geo Orbital Wheel war der Umbau des eigenen Fahrrads zu einem E-Bike jedoch noch nie.

Günstige Alternative zum E-Bike

Fahrräder mit Elektroantrieb sind nichts Neues. Allerdings war es bislang nicht gerade günstig, ein E-Bike anzuschaffen. Außerdem sind viele Modelle recht schwer und die Auswahl entspricht in Design und Ausstattung auch nicht immer den eigenen Vorstellungen. Das soll sich mit dem Geo Orbital Wheel ändern. Hiermit sollen Radfahrer nahezu jedes Fahrrad im Handumdrehen in ein E-Bike verwandeln können. Die Idee ist so einfach wie genial. Das Geo Orbital Wheel ist ein Vorderrad mit integriertem Elektroantrieb. Bei den meisten Fahrrädern braucht man nicht einmal Werkzeug für den Einbau – Rad einsetzen, mit den Schnellspannern befestigen und fertig. Die Macher des neuen E-Rads finanzieren ihre Entwicklung aktuell über eine Crowdfunding-Kampagne bei Kickstarter. Dass das Finanzierungsziel längst erreicht ist, zeigt welches Zukunftspotenzial in dem neuen Rad steckt.

Jedes Fahrrad zum e-Bike Nachrüsten

Quelle: Geoo.com

Passend für fast alle Erwachsenenfahrräder

Laut eigenen Angaben haben die Entwickler ihren Elektroantrieb an Hunderten von Fahrrädern getestet. So gehen sie sicher, dass ihre Erfindung mit möglichst vielen Rädern kompatibel ist. Und tatsächlich kann das bald in zwei Größen erhältliche E-Rad auf etwa 95 Prozent aller Erwachsenenräder montiert werden, die 26-, 28- oder 29-Zoll-Räder und Felgenbremsen haben. So können Radfahrer sich nicht nur elektrische Unterstützung für Citybikes oder herkömmliche Damen- und Herrenfahrräder holen, sondern etwa auch für Mountainbikes. So können auch starke Steigungen im Gelände mit Leichtigkeit überwunden werden. Um das Rad optisch aufzuwerten, können die Speichen mit LED Lichter ausgestattet werden. Die Video Bikes werden zum Highlight auf der Straße – sind daher allerdings nicht in jedem Land erlaubt.

Mit 32 km/h über die Straßen düsen

Im Geo Orbital Wheel ist ein 500 Watt-Motor integriert. Der in vier Stunden aufgeladene Akku ist austauschbar. Das auf 28- und 29-Zoll passende größere Modell erreicht eine Ladung von zehn, das kleinere sechs Amperestunden. Der Akku lässt sich nicht nur über das Stromnetz laden, sondern wird auch – wie bei einem Dynamo – mit Strom versorgt, wenn der Fahrer selbst in die Pedale tritt oder einen Berg hinunterrollt.

Ohne Pedalnutzung soll es das Rad auf eine Geschwindigkeit bis zu 32 km/h bringen. Eine Akkuladung soll beim größeren Modell 32 Kilometer ohne und 80 Kilometer mit Pedaleinsatz weit reichen, das kleinere Modell schafft 19 beziehungsweise 48 Kilometer.

Platte Reifen sind kein Thema mehr

Da der Reifen des Geo Orbital Wheel nicht wie bei herkömmlichen Fahrrädern aus einem mit Luft gefüllten Schlauch, sondern aus Schaumstoff besteht, müssen Radfahrer zumindest am Vorderrad keinen Platten mehr befürchten. Außerdem verfügt das Rad über einen integrierten USB-Anschluss, mit dem sich zum Beispiel Fahrradlichter oder auch das Smartphone aufladen lassen. Ganz billig wird das Upgrade fürs Fahrrad allerdings nicht. Die Frühbucherkontingente für 499 US-Dollar und 599 US-Dollar sind bereits vergriffen. Im Handel soll das Rad später 950 US-Dollar kosten – ein Preis, den manch einer nicht einmal für ein komplettes Fahrrad bezahlen würde. Wenn man jedoch bedenkt, wie viel ein herkömmliches E-Bike kostet und dass man theoretisch ja auch unterschiedliche Fahrräder abwechselnd mit dem E-Antrieb ausstatten kann, nimmt man den Preis eher in Kauf, oder?

Würden Sie Ihr Fahrrad zum E-Bike nachrüsten? Teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern in den Kommentaren.

Fahrrad Lifestyle Mobilität Verkehr
Sylvio 03.06.2016  |  18:47

Sehr interessante Idee aber ich glaube das es auf dem deutschen Markt problematisch werden dürfte da E-Bikes in Deutschland nur max. 25 Km/h fahren dürfen, ansonsten besteht eine Kennzeichen- und Helmpflicht.

Frank 03.06.2016  |  20:53

Coole Idee,
wo liegt der Preis ?

Kommentare (22)
LOAD MORE

Das wird Sie auch interessieren