Wohnlich, aber mit Stil: Diese Küchentrends erwarten Sie 2017

Weg von steril hin zu hyggelig: Das gilt auch für die Küche. Selbst vermeintliche Klassiker werden in den Küchentrends 2017 neu interpretiert. Lassen Sie sich anhand ausgewählter Beispiele von den fünf wichtigsten Designs für Ihre Küche inspirieren.

Normalerweise sind Trends nicht in Stein gemeißelt. Bei den Küchentrends in diesem Jahr allerdings schon – denn natürliche Materialien sind wieder angesagt. Das Konzept der sterilen Edelstahlküche hat ausgedient: Die Küche wird zum Wohlfühlraum.

Neue Offenheit: Open your mind and your kitchen

Noch vor ein paar Jahren war es Gang und Gebe, sich entweder in der Küche oder im Wohnzimmer aufzuhalten. Wirft man einen Blick auf die Grundrisse moderner Immobilien, bezeichnet das Wort „Küche“ längst keinen eigenen Raum mehr. „Wohnküche“ beschreibt es mittlerweile besser.  

Infolge dieser neuen Offenheit haben sich auch die Hersteller Gedanken gemacht, damit auch Küchenmöbel und -geräte zum Interior Design passen. Eine geschickte Lösung für solch eine Verschmelzung von Wohn- und Küchenraum ist das Konzept der Pop up Kitchen von DizzConcept – geeignet insbesondere für kleine Räume und Apartments. Ausgeklappt eine Küche mit Geschirr und Geräten, fügt sich das System in geschlossenem Zustand als Fernsehschrank in die Wohnumgebung ein. 

Wohntrend „Offenheit": die Küche als Wohnraum, Quelle: Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V.

Topos & Kitchen Cabinet: Holz ist Trend

Schon bei den Interior-Neuheiten der imm cologne spielte Holz eine wichtige Rolle. Das wiedererwachte Interesse für das Naturmaterial setzt sich auch in den Küchentrends fort. Kein Wunder: Edle Hölzer wie Nussbaum und Eiche sind robust und wirken beruhigend und einladend. Dank ihrer individuellen Maserung kann man sich buchstäblich nie sattsehen. Jeder Blick bleibt spannend. Ein Beispiel und zudem hochwertiger Blickfang sind die schwebenden Unterschränke aus der Topos-Serie von Leicht. Der stilvolle Mix aus verschiedenen Edelhölzern in Kombination mit Kupfer erschafft ein modern-rustikales Ambiente.

Dass Holz nicht nur schwebend funktioniert, beweist das Kitchen Tool Cabinet von Bulthaup. Der Multifunktionsschrank steht buchstäblich mit allen Beinen fest auf dem Boden. Dank ausgefeiltem Platzmanagement soll er alle wichtigen Küchenutensilien auf kleinstem Raum unterbringen. Optisch ist er dabei kaum von einem Wohnzimmerschrank zu unterscheiden und unterstreicht damit den Trend der offenen Küche. Als ergänzendes Material fungiert hier Aluminum, unter anderem als Aufhängung für Gläser und andere Küchenutensilien.

Natürlichkeit ist angesagt: Holz im Interior Design, Quelle: Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V.

Stein auf Stein: Beton als perfekte Ergänzung

Eine immer wichtigere Rolle spielt Beton im modernen Küchendesign. Durch seine unkomplizierte Verarbeitung ist es prädestiniert für Maßanfertigungen. Dabei macht Beton als Solospieler als auch in Kombination mit Metall und / oder Holz eine gute Figur. 

Der Hersteller Betoniu hat sich auf die Herstellung von modernem Beton-Interior spezialisiert. Auf diese Art wird sogar der klassische Landhausstil neu erfunden und mit Betonarbeitsplatten veredelt. Beton sieht nicht nur robust aus, er ist es auch. Er ist kratzfest, hitzebeständig und bietet eine rutschfeste Oberfläche. Ein Küchentrend, der nicht nur gutaussieht, sondern zudem praktisch ist.

Küchentrend „Beton": modernes Design aus Stein, Quelle: Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V.

Makelhafte Schönheit: Küchentrend „Industrial Style“

Wissen Sie, was auch hervorragend mit Holz und Beton harmoniert? Stahl! Geschweißter Stahl. Aber das ist nur ein Element des sogenannten Industrials oder auch Factory Style. Ziel ist es eigentlich, kein Ziel zu haben. Es darf ungeordnet aussehen. Der Vintage-Kerzenleuchter stört nicht auf der Arbeitsplatte im Metallic-Look. 

Auch Upcycling-Interior ist hierbei gern gesehen. Von allen Küchentrends, ist dieser industrielle Look zweifelsfrei der individuellste. Aus dem Katalog sollten im besten Fall nur die Küchenschränke kommen. Tische, Stühle, Accessoires – all das kann älter sein und eine Geschichte erzählen. Üblicherweise sind Wände und Böden dabei in dunkleren Tönen gehalten, um dem ausgefallenen Interior mehr Wirkungsfläche zu geben. Oft wird dafür die Farbe Grau gewählt.

Der „Industrial Style" ist einer der Küchentrends diesen Jahres. Quelle: Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V.

Trendfarbe 2017: Blau

Warum und wie sich gewisse farbliche Trends entwickeln oder durchsetzen, lässt sich heutzutage schwer nachvollziehen. In diesem Jahr haben die Hersteller jedoch die Affinität zu Blau (wieder)entdeckt – in allen Varianten. Vom dunklen Royal Blue bis zum sanften Aquamarin ist dies die Farbe der Wahl. Aber auch hier gilt: Weniger ist mehr. 

Besonders dunkle Blautöne können in der Masse erdrückend wirken und den Raum optisch kleiner wirken lassen. Einzelne Elemente hingegen, wie Türen und Schubladen, können so zum Highlight werden. Für den Industrial Style weniger geeignet, kann die blaue Palette vor allem die Landhausküche mit farblichen Akzenten versehen. 

Die Trendfarbe Blau setzt auch in der Küche Akzente. Quelle: Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V.

Von welchen Küchentrends lassen Sie sich inspirieren? Teilen Sie Ihre Eindrücke mit anderen Lesern.

Schlagwörter

Design Trends Wohnideen Wohntrends

Kommentare

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren

  • |
  • Smart Living

  • |

Angebrannt war gestern: die smarte Küche ist auf dem Vormarsch

So leicht verpassen Sie Ihrer Küche ein Upgrade

  • |
  • Trends

  • |

Ocean Kitchen: Kochen für alle Sinne

Highlight in der Küche – Kochkunst trifft auf besonderes Innendesign

  • |
  • Trends

  • |

Iconic White: Weiß als neue Trendfarbe

Reiner, ästhetischer und glanzvoller geht es nicht

Meistgelesene Artikel