Sind Tiny Houses die Zukunft des Wohnens? Interview mit Cabin One Gründer Simon Becker


Downsizing oder Micro Housing sind in Deutschland längst kein Nischenthemen mehr. Tiny Houses erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Kein Wunder, sehnen sich viele von uns nach mehr Flexibilität und Unabhängigkeit. Zusätzlich bieten Tiny und Micro Houses finanzielle Vorteile. Denn je kostenintensiver das Wohnen in der Großstadt wird, umso attraktiver werden alternative Wohnmodelle.Wir haben mit Minihaus-Hersteller Simon Becker, Gründer der Cabin Spacey GmbH, über das Thema Minihäuser gesprochen.

Im Interview verrät er, was das Wohnen in einem Tiny House so attraktiv macht, was sein Cabin One-Konzept so besonders macht und was es beim Kauf zu beachten gilt.


G-Pulse Redaktion: Simon, Du bist Designer und einer der Gründer von Cabin One Minimal Haus. Wie seid Ihr auf die Idee gekommen und was waren Eure Beweggründe?

Simon: Wir als Gesellschaft befinden uns gerade im Wandel hin zu mehr Mobilität, Flexibilität und der wachsenden Sehnsucht nach mehr Freiheit. Unterstützt wird dieser Wandel durch flexiblere Arbeitsbedingungen, Stichwort Home-Office, und einem Trend zu mehr Achtsamkeit und Besinnung. Während ich mich heute in der Stadt mit meinen Kollegen im Coworking-Space treffe, genieße ich morgen schon die ruhigen Ausblicke in die Natur. Mit den Cabin One Minimal Häusern bewegen wir uns in genau diesem Spannungsfeld: Kleine, nachhaltige und hochwertige Wohnlösungen, die einfach und schnell am Ort der Träume installiert werden können.

Portrait der beiden Gründer von Cabin One l. Simon Becker, r. Andreas Rauch

G-Pulse Redaktion: Was sind für Dich die Vorteile eines Minimal Haus?

Simon: Wohnträume müssen in ihrer Umsetzung nicht kompliziert sein. Die Cabin One Minimal Häuser sind Architektur in Serienfertigung. Dank liebevoll geplanter Grundrisse und Ausstattungspakete kann ich mir mein Traumhaus einfach und schnell vom Computer aus konfigurieren und in nur wenigen Schritte ans Grundstück liefern lassen.

Dank der geringen Abmaße und der einfachen Installation der Häuser kann ich auch Flächen nutzen, die für die konventionelle Bauwirtschaft als unattraktiv gelten: Baulücken, Dächer, Stellplätze in Wochenendgebieten oder Campingplätze. Ein weiterer Vorteil ist die ressourcenschonende Bauweise. Der Fokus liegt hier ganz klar auf Qualität statt Quantität.

G-Pulse Redaktion: Wohnst Du selbst in einem Minihaus?

Simon: Ich gehe seit längerem dem Gedanken eines gemütlichen Zufluchtsortes in der Natur nach und plane gerade mir mit Freunden ein Grundstück im Süden Deutschland zu teilen.

G-Pulse Redaktion: Tiny Houses gelten schon länger als neuer Wohntrend – vor allem in den USA sind mobile Minihäuser sehr gefragt. Was ist das Besondere an Eurem Cabin One Minimal Haus?

Simon: Sobald ich das Cabin One betrete, vergesse ich schnell die eigentliche Größe des Hauses. Die großzügigen Panoramafenster schaffen diese unglaublichen Blickbeziehungen mit der Umgebung und lassen Innen- und Außenraum nahezu verschmelzen.

Zudem definieren wir den Grundriss durch Wohnzonen statt durch Räume. So ermöglichen wir ein großzügiges Raumgefühl.

G-Pulse Redaktion: Was gibt es beim Kauf eines Tiny House zu beachten und wie schnell ist es bezugsfertig?

Simon: Jedes Projekt startet mit einem schönen Ort, an dem ich mein Cabin One aufstellen kann und einer Baugenehmigung. Anschließend wählen Interessenten aus verschiedenen Grundrissen und passen die Cabin mit hochwertigen Ausstattungspaketen auf ihre Bedürfnisse an. Dank Serienfertigung und einfacher Lieferung und Montage der Module ist das Cabin One Minimal Haus innerhalb von 3 Monaten bezugsfertig.

G-Pulse Redaktion: Wo darf ich ein Tiny House aufstellen? Und welche Regeln gibt es dabei zu beachten?

Simon: Wir haben die Cabin One Minimal Häuser bereits in einer Waldsiedlung am See, auf dem Dach, im Tiny House Village oder in direkter Nachbarschaft mitten im Ortskern aufgebaut. In den meisten Fällen ist eine Baugenehmigung Pflicht. Welche Bedingungen für das Grundstück gelten, ist in Deutschland von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich. Für gewöhnlich achten die Bauämter darauf, ob die Abstände zum Nachbarn eingehalten werden, die Dachneigung und Fassade ins Ortsbild passt und die vorgeschriebene Nutzung eingehalten wird.

Bisher konnten wir nur positive Erfahrungen in den Gemeinden sammeln und nach kurzer Absprache die jeweiligen Projekte umsetzen.

G-Pulse Redaktion: Ihr bietet Cabin One in verschiedenen Ausführungen an. Was sind die Unterschiede?

Simon: Wir bieten momentan vier verschiedene Wohnmodelle an, um unterschiedliche Lebensentwürfe zu unterstützen. Vom Single-Haushalt, über die junge Familie bis hin zur Cabin für den Ruhestand. Die hochwertigen Ausstattungspakete passen sich ideal dem Grundriss der Cabin an und ermöglichen es, die Cabin ganz nach eigenen Vorstellungen zu konfigurieren. Während die Basismodelle viel Raum für den eigenen Ausbau bieten, können die All-Inclusive-Modelle sofort bezogen werden.

Kleine moderne Küche im Tiny House

G-Pulse Redaktion: Einige Modelle sind auch mit moderner Smart-Home-Technik ausgestattet. Welche Produkte sind das und welche Vorteile bieten sie?

Simon: Unser Smart-Home-Ausstattungspaket sorgt für Komfort und Sicherheit durch smarte Technologien. Die Dachflächenfenster mit Velux Active sorgen für perfektes Innenraumklima.

Hier überwachen Sensoren Temperatur und Luftqualität und steuern so die Durchlüftung. Einfachen Zugang zur Cabin ermöglicht das Nuki Digital Smart Lock. Dank Philips Hue finde ich immer die passende Lichtstimmung für einen natürlichen Biorhythmus. Das Gira eNet SMART HOME in Kombination mit der Gira G1 Steuereinheit ist die ideale Ergänzung, um alle smarten Funktionen einfach abrufen zu können.

Gira G1 Steuereinheit in einer Cabin One verbaut +

Gira G1: Die smarte Steuereinheit für Ihr Zuhause

Der Gira G1 ermöglicht es Ihnen, jegliche Funktionen individuell an Ihre Bedürfnisse, Vorlieben oder Bedingungen anzupassen.

Mit der Gira G1 Steuereinheit wird Ihre Cabin One zu einem Smart Home. Quelle: Cabin One 
Die Gira USB-Spannungsversorgung +

Gira USB-Steckdose A&C

Ausgestattet mit zwei Steckplätzen für die Standards USB A & C, ermöglicht die Gira USB-Spannungsversorgung das einfache Aufladen mobiler Geräte.

Die Gira USB-Spannungsversorgung versorgt Ihre mobilen Geräte ganz ohne Adapter mit Strom. Quelle: Cabin One 
Schalterprogramm Gira E2 in Schwarz matt auf Holz +

Ein Klassiker in neuem Look: Die Designlinie Gira E2

Neuauflage der zeitlosen Designikone: Die Schalterserie Gira E2 hat mit der Farbvariante Schwarz matt ein neues Highlight dazugewonnen.

Das zeitlose Schalterprogramm Gira E2 sorgt für schlichte Akzente in einem natürlichen Einrichtungsstil. Quelle: Cabin One 

G-Pulse Redaktion: Ihr kooperiert mit vielen namhaften Herstellern – u.a. Gira. Wie kam es zu der Zusammenarbeit und was schätzt Du an der Marke?

Simon: Wie bei Gira stehen auch bei Cabin One die Menschen im Mittelpunkt. Wir teilen den hohen Anspruch an Design und Qualität und messen jede Produktentwicklung immer an ihrem Einfluss auf den Wohnkomfort. Dank der großartigen Unterstützung von Gira konnten wir 2019 mit dem Cabin One Prototypen den ersten Meilenstein für die Wohnlösung der Zukunft umsetzen.

G-Pulse Redaktion: Ihr habt mittlerweile auch Showräume, in denen man den Wohnkomfort und das Design der Cabin One Minimal Häuser live erleben kann.

Auch gibt es die Option in Österreich ein „Probewohnen“ zu buchen. Was sind Eure nächsten Pläne?

Simon: Wir sehen, dass die Cabin One Minimal Häuser bereits eine echte Alternative zu konventionellem Wohnraum bieten. Um den Wandel der Gesellschaft und die sich ändernden Bedürfnisse in punkto Mobilität, Flexibilität, Besitz und Nachhaltigkeit noch besser bedienen zu können, legen wir unseren Fokus auf die Projektentwicklung und -umsetzung von Workation/Living Resorts. Mit großer Spannung beobachten wir, wie die Grenzen von Stadt- und Landleben, von Arbeit, Freizeit und Urlaub verschwimmen. Im Englischen gibt es den Begriff „Access over Ownership“ – Zugang statt Besitz. Mit den Cabin One Minimal Häusern bauen und gestalten wir genau dieses Netzwerk leicht zugänglicher Wohnlösungen zum Leben, Erholen und Arbeiten.

Große Fensterfronten im Ess- und Wohnzimmer der Cabin One

G-Pulse Redaktion: Lieber Simon, das waren spannende Einblicke!

Wir danken Dir herzlich für das Interview und freuen uns auf Eure kommenden Projekte.

Können Sie sich vorstellen Ihren Wohnraum auf ein Minimum zu beschränken und in ein Tiny House zu ziehen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.

G-Pulse Interviews Hausbau Smart Home Tiny House
Kommentare

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren