Alle Jahre wieder – Brandschutz zur Weihnachtszeit

Das flackernde Feuer einer Kerze sorgt für sanftes Licht und angenehme Wärme, die wir in der Weihnachtszeit schätzen. Gefährlich wird es allerdings, wenn die offene Flamme mit leicht brennbaren Materialien wie trockenem Holz in Berührung kommt. Das passiert in den Wintermonaten besonders häufig. Der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) verzeichnet im Dezember rund 40 Prozent mehr Brandschäden als im Frühjahr und Herbst. Wir fassen für Sie zusammen, wie Sie die Brandgefahr in Ihrem Zuhause verringern können.

Typische Brandgefahr zur Weihnachtszeit: Die Kerze

Wussten Sie, dass eine handelsübliche Kerze in der Flammenspitze bis zu 1.400 Grad heiß wird? Manchmal genügt schon ein Luftzug oder ein Funken und der Adventskranz, Weihnachtsbaum oder Deko-Elemente wie Strohsterne stehen in Flammen.

Wenn Sie ein paar Tipps berücksichtigen, können Sie die Brandgefahr in der Weihnachtszeit aber deutlich reduzieren.

  • Stellen Sie Kerzen auf eine Unterlage aus feuerfesten Materialien wie Metall, Glas oder Porzellan.
  • Achten Sie bei echten Kerzen an Adventskränzen, Gestecken oder am Weihnachtsbaum darauf, dass diese gerade befestigt sind und genügend Abstand zu Zweigen und Nadeln haben.
  • Vor allem mit kleinen Kindern oder frei laufenden Tieren im Haushalt bieten sich elektronische Lichterketten am Weihnachtsbaum an.
  • Lassen Sie Kerzen und andere Feuerstellen wie den Kaminofen nicht längere Zeit unbeaufsichtigt. Ein Kerzenglas senkt die Brandgefahr erheblich.
So verbringen Sie Weihnachten ohne Stress.

Sorgen Sie vor: Geeignete Löschmittel für den Ernstfall

Rauchentwicklung und hohe Temperaturen sind die zwei gefährlichsten Merkmale offener Feuerstellen. Sofern Sie in der Weihnachtszeit gerne Kerzen nutzen, sollten Sie Löschmaterialien im Haus griffbereit haben. Auch wenn Wasser meist als erste Löschmaßnahme ergriffen wird, sind Feuerlöscher geeigneter. Bei einigen Kerzen entsteht, durch Art und Form, an der Oberfläche eine breite Schicht heißes Wachs. Dort hat der Löschversuch mit Wasser womöglich den gegenteiligen Effekt. Durch das schlagartige Verdampfen kann Paraffin mitaufsteigen und durch die Flamme entzündet werden. Feuerlöscher hingegen ersticken die Flamme – zuverlässig und sicher.

Lebensretter an der Decke: Rauchmelder steigern die Sicherheit

Neben geeigneten Löschmitteln reduzieren auch Rauchmelder die Brandgefahr in der Weihnachtszeit erheblich. Diese sind mittlerweile in allen deutschen Bundesländern Pflicht. Das ist gut, denn eine rechtzeitige Warnung vor Rauchentwicklung und Brandgasen kann lebensbedrohliche Situationen verhindern.

Gira hat mehrere Lösungen für den Brandschutz entwickelt und bietet zum Beispiel mit den Rauchmeldern der Q-Reihe zuverlässige Lebensretter – denn das Q steht für geprüfte Qualität.

Zuverlässiger Brandschutz mit dem Gira Rauchwarnmelder Basic Q

Der Rauchwarnmelder Basic Q bietet nicht nur langlebigen Brandschutz, sondern reduziert auch die Wahrscheinlichkeit von Fehlalarmen. Möglich macht es das sogenannte fotoelektrische Streulichtprinzip: Das Gerät misst und analysiert die Dichte der feinen Rauchpartikel, die bei Bränden entstehen. Sobald die Konzentration des Streulichts einen bestimmten Schwellenwert überschreitet, löst der Alarm aus. Durch die Streulichtmessung reagiert der Basic Q unmittelbar bei gefährlicher Rauchentwicklung und warnt Sie mit einem pulsierenden, 85 Dezibel lauten Alarmton sowie einem roten LED-Leuchtring am Gerät.

Nicht nur funktional, sondern auch optisch ist der Basic Q eine passende Lösung für jedes Zuhause. Mit seinem reduzierten Design fällt der Rauchwarnmelder an der Decke kaum auf. Ein weiterer Vorteil: Die Batterie hält mindestens zehn Jahre und somit den gesamten Zeitraum bis zum gesetzlich vorgeschriebenen Austausch des Rauchmelders.

Diesen Artikel haben wir am 13.12.2019 für Sie aktualisiert.

Brandschutz zur Weihnachtszeit

Welche Erfahrungen haben Sie mit Rauchmeldern gemacht? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.

Sicherheit Weihnachten Wohnen mit Gira
Kommentare
K
Kathrin 17.12.2017  |  8:50
Antworten

Wir benutzen noch keine Funkrauchmelder aber es wäre eine Überlegung wert!

GR
G-Pulse Redaktion 18.12.2017  |  15:26

Liebe Kathrin, das ist eine sehr wichtige Überlegung. Wir senden Ihnen diesen Link mit, in dem Sie alle nötigen Informationen zu unserem Rauchwarnmelder Dual Q finden bit.ly/2yRLsbl. Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit.
Viele Grüße
Robert Gryzcke

?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

C
Carolin-Antonie 17.12.2017  |  5:19
Antworten

Bisher haben wir noch keinen Rauchmelder, brauchen  sie aber ganz dringend. Wir möchten die Rauchmelder mit dem KNX System vernetzten. 

GR
G-Pulse Redaktion 18.12.2017  |  15:28

Hallo Carolin-Antoine, warten Sie nicht zu lange warten – Rauchmelder können Leben retten. Wir schicken Ihnen den Link zu diesem Produkt mit, schauen Sie gerne mal rein: bit.ly/2yRLsbl. Wir wünschen Ihnen eine fröhliche Weihnachtszeit.
Freundliche Grüße
Robert Gryzcke

?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentare (2)

Das wird Sie auch interessieren

Auf dieser Seite wird der von Facebook angebotene Tracking-Pixel für Analyse- und Marketingzwecke eingesetzt. Dieser überträgt zum Teil personalisierte Daten an Facebook USA. Der Tracking-Pixel wird erst mit Ihrer Einwilligung aktiviert! Weitere Informationen zu dem Pixel, wie Sie diesen wieder deaktivieren können und welche Daten erhoben werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.