Biennale Venedig: Das sind die Highlights der Architekturausstellung 2021

Alle zwei Jahre lädt die renommierte Kulturorganisation Biennale di Venezia zu einer der größten und einflussreichsten Architekturausstellungen der Welt nach Venedig ein. Von 2020 auf 2021 verschoben, öffnet die Veranstaltung ab dem 22. Mai bis zum 21. November Besucher ihre Pforten. Unter dem Motto "Wie leben wir in der Zukunft zusammen?" fokussiert sich die Ausstellung in diesem Jahr auf Themen wie Klimawandel, Migration und eine zunehmende politische Polarisierung. Bereits seit Ende 2018 steht fest, dass der Architekt Hashim Sarkis die 17. Ausgabe kuratiert.

Architektur im Wandel: Biennale fordert neue Lösungen des Zusammenlebens

Bereits seit Ende 2018 steht fest, dass der Architekt Hashim Sarkis die 17. Ausgabe kuratiert. 2019 beschrieb er das Jahr 2020 als einen vielerorts deklarierten Meilenstein auf dem Weg zu einer besseren Zukunft. Er nimmt die Biennale in Venedig deshalb zum Anlass, Architekten und Planer an ihre soziale Verantwortung zu erinnern. „Die Welt stellt neue Herausforderungen an die Architektur", so Sarkis bei einer Pressekonferenz vor zwei Jahren.

„Im Kontext zunehmender politischer Spaltungen und wirtschaftlicher Ungleichheiten fordern wir Architekt*innen auf, sich Räume vorzustellen, in denen wir großzügig zusammenleben können.“, Hashim Sarkis.
Der Frage „How will we live together?“ liegt die Überzeugung zugrunde, dass Architektur in ihrer materiellen, räumlichen und kulturellen Besonderheit die Art und Weise inspiriert, wie wir zusammenleben. Der Begriff „together“ beschreibt dabei mehrere Aspekte: Die Vernetzung von Menschen und Gemeinschaften, die Suche nach Inklusion und räumlicher Identität, der Zusammenhalt über geografische und politische Grenzen hinweg sowie das notwendige globale Selbstbewusstsein, um den Planeten als lebenswerten Ort zu erhalten.
Vom 23. Mai bis 29. November ist Venedig für Architekturfans wieder der Hotspot schlechthin.
Der Zentralpavillion der Biennale in Venedig

Zukunftsorientierte Ansätze von internationalen Architekten-Teams

Die eingeladenen Architekten-Teams sollen sich einem oder mehreren dieser Subthemen widmen und zeigen, wie neue Formen des Zusammenlebens aussehen, organisiert und gestaltet werden können.

Insgesamt 114 Beiträge aus 46 Ländern laden Besucher ab Mai auf Entdeckungsreise ein – unter anderem Lösungen für den sozialen Wohnungsbau oder die Gestaltung vernetzter, urbaner Räume.

Von Argentinien, Kanada und den USA über Israel, Libanon und Russland bis hin zu Japan, Indonesien und den Philippinen umspannt das Programm Beiträge von fast allen Kontinenten. Dabei beschäftigt sich zum Beispiel das Team der Vereinigten Arabischen Emirate mit dem Thema „Salz als traditionelles lokales Baumaterial“. Das „Team 2038“ aus Deutschland wirft hingegen einen Blick in die Zukunft und zeichnet mit einer bislang fiktiven Erfolgsgeschichte ein optimistisches Bild.

Besucher auf der Biennale Venedig

„Team 2038“ zeigt einen „Rückblick aus der Zukunft“

Mit ihrem Beitrag „Rückblick aus der Zukunft" schaut das deutsche Team aus dem Jahr 2038 in die heutige Gegenwart zurück und zeigt zukunftsorientierte Lösungen für aktuell relevante gesellschaftliche, ökologische und ökonomische Probleme. Zugleich verdeutlicht der Beitrag, dass Architekten mit gemeinschaftlichen, ganzheitlichen Ansätzen zu einer positiven Entwicklung unseres Zusammenlebens beitragen können.

Hinter der Idee stehen die Kuratoren Arno Brandlhuber, Olaf Grawert, Nikolaus Hirsch und Christopher Roth, die mit ihrem Konzept die Experten-Jury des BMI (Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat) bei einem offenen Wettbewerb überzeugten.

Anne Katrin Bohle, Staatssekretärin des BMI erklärte dazu: „Die Kuratoren appellieren mit ihrem Beitrag an Selbstbewusstsein und Wirkungsmacht von Architektur sowie an deren Pflicht, Verantwortung zu übernehmen.“

Digitale Vorschau für Architekten, Gestalter und Planer

Eine digitale Plattform begleitet das diesjärige Architektur-Event. Playlists, Podcasts, Videos und Bilder gewähren Interessierten einen Ausblick auf die Ausstellung. So teilt unter anderem Hashim Sarkis in einem Podcast seine Gedanken und Überlegungen mit den Besuchern der Plattform. Dazu hat der Architekt den Teilnehmern der Biennale fünf Fragen gestellt, die diese in Video-Form beantwortet haben. Schauen Sie vorbei, es lohnt sich!

Diesen Artikel haben wir am 21.05.2021 für Sie aktualisiert.

Auf welche Länder-Beiträge und Ideen der Biennale Venedig 2020 sind Sie besonders gespannt? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.

Alternative Wohnkonzepte Design Events Nachhaltigkeit
Kommentare

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren