Barrierefreies Badezimmer: Wohlfühlort für individuelle Ansprüche

 

Ob mit Rollstuhl, Rollator oder Rückenleiden: Ein barrierefreies Badezimmer ermöglicht seinen Bewohnern größtmögliche Mobilität und Selbstständigkeit. Konzepte für das Ambient Assisted Living (AAL) können aber nicht nur das Leben älterer oder körperlich beeinträchtigter Menschen erleichtern. Wer sein Bad beim Neu- oder Umbau vorausschauend gestaltet, profitiert schon heute von mehr Komfort, Lebensqualität und Platz. So haben Sie beste Chancen, auch im hohen Alter selbstständig in Ihrem Zuhause leben zu können.

Mit Plan und Platz zum barrierefreien Bad

Richtungsweisend bei der Planung Ihres barrierefreien Badezimmers ist die DIN-Norm 18040. Hier sind unter anderem Mindestmaße für Sanitärobjekte, Einbauhöhen sowie Mindestgrößen für Bewegungsflächen definiert, die je nach Personengruppe variieren können.Als barrierefrei gelten zum Beispiel Flächen ab 120 x120 Zentimeter, rollstuhlgerecht ist ein Bad hingegen erst ab 150 x150 Zentimetern zwischen der sanitären Einrichtung.Auch die Innentüren müssen je nach Art der Einschränkung mindestens 80 Zentimeterbreit und schwellenlos sein.
Wer in einer Bestandswohnung ein barrierefreies Bad bauen möchte, steht hinsichtlich des Platz bedarfs manchmal vor einem Problem. Um den vorhandenen Raum bestmöglich nutzen zu können, kann zum Beispiel die Badewanne durch eine große, stufenlose Dusche ersetzt werden. Diese sollte mit rutschfesten Belägen, Haltegriffen und einem klappbaren Duschstuhl ausgestattet sein. Auch eine ebenerdige Duschwanne mit seitlicher Tür kann den Komfort und das Innenraumdesign bereichern.

Auf alle Bedürfnisse abgestimmt

Ebenso sind bei der Montage des Waschbeckens, der Sitzgelegenheiten und Toilette einige Normen zu beachten. Der Waschtisch muss zum Beispiel unterfahrbar sein und ebenso wie der Einhebelmischer in der Dusche problemlos im Sitzen bedient werden können. Alternativ eignen sich sensorgesteuerte Badarmaturen, die den Wasserzulauf regeln und dieTemperatur auf maximal 45° Obergrenzen. Für sehbehinderte Menschen sind solch berührungslose Bedienelemente wiederum weniger geeignet. Seitliche Stützhilfen am Waschbecken, in der Dusche und am WC gehören hingegen in jedes barrierefreies Bad und müssen wie alle Hilfsmittel einer Mindestlast von 100 Kilogramm standhalten.
barrierefreies Badezimmer
barrierefreies Badezimmer
barrierefreies Badezimmer
barrierefreies Badezimmer

 

Kleine Helfer für mehr Sicherheit und Komfort

Moderne Technik zählt zwar nicht zur formalen Norm, kann aber viel zum barrierefreien Alltag beitragen. Beispielsweise erweisen sich elektronische Türöffner, ferngesteuerte Jalousiesysteme und Automatikschalter für motorisch eingeschränkte Personen als besonders sinnvoll
 
 
Damit Bewohner unterschiedlicher Körpergröße und Konstitution das Badezimmer problemlo snutzen können, bieten sich höhenverstellbare Sanitärelemente an, die sich manuell oder elektronisch anpassen lassen. Modulare Schalterlösungen wie das Gira System 55 können ebenfalls eine Überlegung wert sein, wenn Sie in Ihrem barrierefreien Bad später weitere Hilfsfunktionen wie das Gira Notruf-System integrieren möchten.

Mit KfW 445 das Bad altersgerecht umbauen

Vor allem wenn Änderungen der bestehenden Baustruktur erforderlich sind, kann ein barrierefreies Badezimmer eine kostspielige Angelegenheit werden.
 

 

 
Spezielle alters- oder behindertengerechte Sanitärobjekte sind zudem meist teurer als Standardmodelle. Wenn Sie die eigene finanzielle Belastung begrenzen möchten, bieten sich jedoch verschiedene Fördermöglichkeiten an. Selbst wenn noch keine akute Notwendigkeit für ein barrierefreies Bad besteht, können Sie einen staatlichen KfW-Zuschuss beantragen. Dafür müssen einige technische Mindestanforderungen beim Umbau eingehalten werden. Auch von der Pflegekasse und Krankenversicherung können Sie unter Umständen finanzielle Unterstützung für den Umbauerhalten.

Barrierefreier Wohlfühlort: perfekt ist individuell

Natürlich ist nicht alles vorgeschrieben, was die Barrierefreiheit und den individuellen Komfort im Badezimmer erhöht– zumal sich die Anforderungen bei Personen mit unterschiedlichen Einschränkungen gegebenenfalls sogar widersprechen.
Wie Sie Ihr barrierefreies Badezimmer zum persönlichen Wellnesstempel umgestalten, liegt ganz in Ihrer Hand.

 

Haben Sie Ihr Badezimmer schon barrierefrei eingerichtet und genießen wohnlichen Komfort? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.

Badezimmer Wohnen mit Gira Wohnideen
andreas stecker 23.08.2018  |  0:19

Vielen Dank für den interessanten Artikel über Barrierefreie Badezimmer. Ich finde das Thema sehr spannend und habe im Internet auch schon einige gute Seiten gefunden.

G-Pulse Redaktion 23.08.2018  |  9:44

Hallo Herr Stecker,
es freut uns zu hören, dass unser Artikel auf Interesse und Begeisterung gestoßen ist. Wir freuen uns immer wieder über solch positives Feedback.
Viele Grüße
Ihre G-Pulse Reaktion

Kommentare (2)

Das wird Sie auch interessieren

Auf dieser Seite wird der von Facebook angebotene Tracking-Pixel für Analyse- und Marketingzwecke eingesetzt. Dieser überträgt zum Teil personalisierte Daten an Facebook USA. Der Tracking-Pixel wird erst mit Ihrer Einwilligung aktiviert! Weitere Informationen zu dem Pixel, wie Sie diesen wieder deaktivieren können und welche Daten erhoben werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.