Außergewöhnliches Möbeldesign – natürlich inspiriert von Flora und Fauna

Für ausgefallenes Möbeldesign braucht es entweder viel Fantasie oder einfach einen wachen Blick in die Natur. Denn nicht nur im Urban Jungle breiten sich Flora und Fauna beim Interior Design aus. Sie regen auch zu außergewöhnlichen Möbeln für viele andere Wohnstile an.   

Außergewöhnliches Möbeldesign: schlängelnde Stehleuchte LUM

In puristischer Ästhetik windet sich die Stehleuchte LUM elegant durch moderne Wohnwelten. Das ebenso zeitlose wie außergewöhnliche Möbeldesign beschränkt sich formal auf ein Minimum, zeigt sich funktionell aber wendig wie eine Schlange. Zum Ein- und Ausschalten genügt eine leichte Handbewegung entlang des waagerechten Leuchtenkopfes. Eine Einschlafautomatik fährt das Licht nach vier Stunden automatisch herunter, während das „Night light“ und eine Memory-Funktion den Bedienkomfort der Leuchte abrunden. Mit ihrem warmen Licht eignet sich LUM ideal als Leselampe, die flexibel im Raum platziert werden kann. 
Die klassisch verchromte Variante der Stahlrohrkollektion von Ulf Möller brachte Thonet bereits 2010 auf den Markt. Ergänzt wird sie seit mittlerweile von lackierten Modellen in Schwarz und Reinweiß.

Beak Chair: beflügelnder Lounge-Sessel im Kolonial-Stil

Eher subtil greift der elegante Beak Chair von Ole Wanscher die Natur als Vorbild auf. Die markanten Armlehnen erinnern an den Schnabel eines Vogels. Organisch fließen die weich geschwungenen Elemente ineinander und prägen die Ästhetik. Die natürlichen Materialen Eiche und Nussbaum können frei mit Leder- und Stoffbezügen kombiniert werden. So passt das ausgefalldene Möbeldesign gleichermaßen zu klassischen als auch modernen Einrichtungsstilen und hat seit seiner Erstvorstellung im Jahr 1951 nichts von seinem ureigenen Ausdruck verloren. Deswegen lässt Carl Hansen & Son den exklusiven Lounge-Sessel jetzt nach Originalvorlage neu aufleben und nimmt den Designklassiker der Wanscher-Kollektion ab September in seine Colonial-Serie auf.

Auszeit in der Natur mit der Leaf-Kollektion von Arper

Das renommierte Designstudio Lievore Altherr Molina scheint sich beim Entwurf seiner Kollektion Leaf für Arper direkt bei Mutter Natur bedient zu haben. Gemäß dem Namen orientieren sich die Sitzmöbel an der schwungvollen Form und filigranen Struktur eines Blattes. Naturnah sind die ausgefallenen Möbel nicht nur optisch, sondern auch in der Praxis: Mit ihrem verchromten oder matt pulverlackierten Stahlgestell eignen sich die Sitzmöbel auch hervorragend für Terrasse und Garten. Die Leaf-Kollektion umfasst einen Lounge-Sessel, eine Liege und zwei Stuhlmodelle in den Farbvarianten Weiß, Grün, Schwarz und Mokka.

Erleuchtete Fauna bei Foscarini

Wie sich funktionelles Design in poetischer Formsprache verzweigen lässt, zeigt die Birdie-Leuchte von Foscarini: Der schmale Schaft trägt einen Leuchtschirm in klassischer Form. Der Diffusor in Weiß, Grau, Orange oder Amarantrot streut das Licht weich nach unten, während der angedeutete Astfortsatz als Berührungs-Dimmer fungiert. Mit ihrem weiß lackierten Edelstahl-Gestell lassen sich die unterschiedlichen Steh-, Wand- und Deckenpendel-Modelle der Birdie-Familie frei kombinieren.

Der maritimen Fauna zugewandt ist hingegen die Kurage-Leuchte, die der italienische Designer Luca Nichetto für Foscarini entwarf. Umhüllt von weißem, japanischem Washi-Papier scheint der voluminöse Leuchtkörper wie eine Qualle im Wasser zu schweben. Getragen wird das ausgefallene Möbelstück von vier schlanken Füßen.

Mit ausgefallenen Möbeln in der Natur verwurzelt

Der Designer Sebastian Errazuriz experimentierte bei seinen außergewöhnlichen Möbeln nicht nur mit organischen Formen, sondern auch mit durchweg nachhaltigen Materialien. In Zusammenarbeit mit den italienischen Holzexperten von Horm Company kreierte er das handgeschnitzte Metamorphose Regal aus baltischem Birkenholz. Die Verästelungen tragen ebenso wie das Baum-Regal Bilbao keine Blätter, sondern beispielsweise Bücher. 
Bei dem skulpturalen Tree Coffee Table hingegen eine echte, lackierte Wurzel als tragendes Fundament für eine Tischplatte aus gehärtetem Glas. Das Holzstück stammt von einem gefallenen Baum aus den Wäldern Südamerikas und bringt so seine Ästhetik von Natur aus mit. 

Flora und Fauna liefern Designern Inspiration für Gestaltungsmöglichkeiten. Das Ergebnis ist außergewöhnliches Möbeldesign, das sich in unterschiedlichen Wohnstilen heimisch fühlt.

Finden sich auch in Ihrem Wohnzimmer ausgefallene Möbel, die von Flora und Fauna inspiriert sind?

Interior Design Wohnideen Wohnung

Starten Sie die Diskussion über diesen Artikel

Das wird Sie auch interessieren