Modernes Bürokonzept: Außergewöhnliches Design & stilvolle Innenausstattung

Am Eingang der ehemaligen Aluminiumwerke in Töging steht ein einstöckiger Pavillon. Die minimalistische Fassade des Gebäudes mit dem Namen Formstelle besteht aus perforiertem Aluminium und knüpft somit an die Historie des Standortes an. Die Perforation besteht aus unzähligen Waben. Die beiden Architekten Stefan Hanninger und Robert Maier von FORMAT ELF haben das Bürogebäude entworfen, das mit dem ebenfalls auf dem Areal befindlichen Seminar- und Kaffeehaus Netzwerk und der Kantine den „Campus Netzwerk“ bildet. Gleichzeitig ist es auch der Unternehmenssitz der Architekten.

Lichtdurchflutete Büros mitten im Grünen

Vor dem Bau der Formstelle galt es einige Anforderungen bei Entwurf und Planung zu beachten. Auf dem Areal befindet sich ein immenser Baumbestand, in den das neue Bürogebäude eingebettet werden sollte. Ein Ziel war es, hier lichtdurchflutete, moderne Arbeitsplätze zu schaffen. So entstand ein schmaler Pavillon mit einer außergewöhnlichen Fassade. Für die eingefrästen Waben, die alle eine andere Größe haben, wurde eigens ein Programm für die Fräsmaschine geschrieben. Dabei wurde der Verlauf der Lochungen so konzipiert, dass die größeren Waben im Bereich des größten Schattenwurfs liegen, sodass eine natürliche Versorgung der Arbeitsplätze mit Licht garantiert wird.
außergewöhnliches design
außergewöhnliches design
außergewöhnliches design

Außergewöhnliches Design & stilvolle Inneneinrichtung

Das Designkonzept setzt sich von der Fassade bis zum Interieur fort und besticht durch eine stimmige Ausstattung. Innen wie außen dominieren die Farben Schwarz und Weiß – selbst die maßgefertigten Möbel sind in diesen Farben gehalten. Die Büromöblierung wurde ebenfalls von FORMAT ELF entworfen. Die weißen Schreibtische kontrastieren mit schwarzen Hüllflächen. Der weiße Bodenbelag sorgt für eine angenehme, offene Atmosphäre und gute Lichtverhältnisse.
Passend hierzu entschieden die Architekten sich für den Einsatz des Schalterprogramms Gira E2, das mit seinem reduzierten, klaren Design optimal zum Gesamtkonzept der Formstelle passt. Diese sind aus bruchsicherem und UV-beständigem Thermoplast mit einer pflegeleichten Oberfläche gefertigt. Das durchdachte Bürogebäude ist in jedem Fall ein Blickfang – es wundert kaum, dass das Architektenteam hiermit den bayerischen Tourismus Architekturpreis Artouro erhielt und beim internationalen Architekturpreis AIT Award 2014 den dritten Platz in der Kategorie Office/Administrations erzielte.

Was halten Sie von dem innovativen Bürokonzept? Würden Sie in diesem Umfeld gerne arbeiten?

Architektur Design Interior Design
blob 30.07.2018  |  12:48

Hat was von gefangen im monochromatischen Bienenstock. Man könnte zumindest noch etwas Honig an die Wände klatschen um es thematisch passend farblich aufzulockern.

G-Pulse Redaktion 31.07.2018  |  10:51

Hallo Blob, die Idee hinter diesem Konzept ist es, ein sowohl lichtdurchflutetes und modernes, als auch ein mit Technik ausgestattetes Bürogebäude zu konstruieren. Auf dem Areal befindet sich ein immenser Baumbestand, wodurch das eher steril designte Objekt farblich ausgeglichen wird.
Letztendlich bleibt das Design eine Frage des Geschmacks.

Liebe Grüße
Ihre G-Pulse Redaktion

Kommentare (2)

Das wird Sie auch interessieren

Auf dieser Seite wird der von Facebook angebotene Tracking-Pixel für Analyse- und Marketingzwecke eingesetzt. Dieser überträgt zum Teil personalisierte Daten an Facebook USA. Der Tracking-Pixel wird erst mit Ihrer Einwilligung aktiviert! Weitere Informationen zu dem Pixel, wie Sie diesen wieder deaktivieren können und welche Daten erhoben werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.